Pferd hat schiefe Hüfte, verkaufen?

6 Antworten

hast du mal einen orthopädie-schmied dagehabt? geröntgt?

wenn er nicht aufs turnier soll, kann man oftmals über einen orthopädischen beschlag das "kürzere" bein ausgleichen und bei einem so jungen pferd auch noch so angleichen, dass es später keinen beschlag mehr braucht. wenns nur 2-3 cm unterschied sind, lässt es sich therapeutisch mit der zeit ausgleichen. er wird eben nicht ganz so schön aussehen beim reiten, wie ein komplett gesundes pferd, kann aber dauerhaft leistungsfähig und belastbar sein.

Wir haben im Stall eine Polostute, die mit extrem krummen Beinen beim Polo gegangen ist.

Normalerweise können Pferde Behinderungen genauso gut kompensieren wie alle anderen Tiere und die Menschen.

Ich würde ihn behalten und mal sehen, was im erwachsenenalter davon überhaupt noch übrig ist. Dein Friese ist jetzt erst 4 - die wachsen locker bis 7 oder 8. Dein Osteo soll dir gute Übungen geben, die du machen kannst um dem Pferd zu helfen.

Dazu würde ich mir mal auch einen Huforthopäden kommen lassen, manchmal kann man über die Hufstellung sehr viel erreichen.

Aufgeben und einfach verkaufen würde ich nicht.

Die Frage ist ja, welche Ansprüche du an das Tier hast!

Die Prognose, ob es sich um eine "normale" natürlich Schiefe handelt, die durch eine gute, systematische Ausbildung in den Griff zu bekommen ist, handelt oder eben eine manifeste Fehlstellung, die ihn langfristig in der Belastbarkeit einschränkt, wie stark und mit welchen Folgen, kann hier keiner treffen...das müsste dir deine Osteopathin bzw. ein Tierarzt beantworten.

Wenn es Tage gibt, an denen er "geradegerichtet" läuft soweit man davon bei einem so jungen (hoffentlich noch nicht oder gerade erst angerittenen) Pferd sprechen kann, würde ich erst einmal davon ausgehen, dass es durch Gymnastizierung zu korrigieren ist. Friesen sind Spätentwickler, d.h. da passiert noch eine ganze Menge und der sortiert sich und seine Beine quasi jeden Tag neu...noch eine ganze Weile lang. Hast du die Geduld, dann bleib dran und schau wie weit ihr kommen könnt. Wenn nicht, bist du vermutlich mit einem erwachsenen Pferd besser beraten...

ich habe gerade erst angefangen ihn anzureiten und reite dann 15-30 minuten. hauptsächlich im schritt wenig trab.

er soll keine turniere laufen aber auch bis ins alter freizeitmäßig geritten (natürlich trotzdem gymnastiziert werden) werden können.

es geht mir nicht darum ob, das pferd erwachsen ist, sondern, dass man nicht weis, was sich da noch tut.

ich hab einfach angst mich noch mehr in ihn zu verlieben um dann festzustellen: ich kann ihn nicht behalten

0
@Pakalotti

na wie gesagt: eine Glaskugel hat hier keiner. Du musst das mit deinem TA klären inwieweit das Pferd langfristig belastbar ist.

wie ich unten in den Kommis schon geschrieben hab wären röntgen und "abspritzen" noch Möglichkeiten zu schauen, was da los ist. Ein so junges Pferd als Beisteller verkaufen finde ich bedenklich... am Ende setzt sich da doch wieder einer drauf und ist vielleicht nicht so umsichtig wie du...

1

Was möchtest Du wissen?