Pferd hat panische Angst vor dem Longieren

7 Antworten

Ich würde da weniger auf ein ängstliches Verhalten wegen dem Longieren tippen sondern viel mehr auf eine massive Störung in der Wirbelsäule, der anhängenden Muskeln und den Nerven. Der Galopp ist da fürs Pferd sehr schmerzhaft, alleine schon das angaloppieren - also ganz dringend einen TA oder Osteopathen drüber kucken lassen. Vorläufig nicht Longieren sondern Bodenarbeit mit sehr viel Dehnungsübungen machen.

Wenn du sagst, das er auch Luft schluckt - bzw. Koppt - dann soll der TA auch gleich noch den Magen auf ein Magengeschwür überprüfen. Bei seiner Vorgeschichte durchaus möglich, und würde auch unter umständen die Biegungsreaktion mit erklären. Ein Magengeschwür kann man relativ leicht mit Grüner Heilerde bessern bzw. heilen (günstig und gut und ohne Nebenwirkungen). Das Sarkoid kann man mir Spinnengift - Homöopathisch und einem Tierheilpraktiker sehr gut unter Kontrolle bringen.

Es bleibt Dir nichts weiter als Geduld und Ruhe zu bewahren. Immer wieder ruhig anfangen und weiter probieren und, ganz wichtig, immer mit einem positiven Erlebnis die Arbeit beenden. Hast Du schon einmal probiert, das Pferd mit einem Reiter zu longieren? Auf diese Weise kann auch von oben positiv eingewirkt werden. Wir haben damit sehr gute Erfahrungen!

Hallo und guten Morgen, dein Pferd braucht enorm viel Geduld, Liebe und Zuwendung. Packe ihn bei seinen Stärken und fordere nichts, was ihn so verängstigt. Wenn es mit der Longe und dem Galopp nicht funktioniert setze einen guten Bereiter auf ihn und übt den Galopp ganz vorsichtig bis er sich festigt. Das er von dir viel gelobt und Leckerlis bekommt ist super, somit verbindet er die Arbeit mit Spaß und Freude. Das frei koppen wird sich legen so wie er ausgeglichener und Vertrauen in dich gefasst hat. Viel Glück und ich bin mir sicher das wird alles gut :)

Hilfe beim Longieren.. Durchparrieren..

Hallo :) Also mein RL hat gesagt, ich soll mein Pferd jetzt jeden Tag 20 - 30 Minuten im Schritt, Trab und Galopp mit solchen Ausbindern longieren. Damit sie lernt in Anlehnung und am Zügel zu gehen. Das soll ich einen Monat machen, und dann probieren wir es ohne. Reiten tu ich sie allerdings ohne Ausbinder. Jetzt habe ich sie heute longiert. Doch sie ist eh etwas schneller und sie ist gleich als ich anfangen wollte mit longieren angefangen mit Galoppieren. Ich habe sie dann gar nicht wirklich durchparriert bekommen. Ich habe den Kreis kleiner gemacht und VERSUCHT SIE MIT sTIMME ZU BERUHIGEN: Wie parriert ihr eure Pferde an der Longe durch? Habe ich das so richtig gemacht? Doch ich kann doch nicht immer wenn ich will, dass sie durchparriert den Kreis kleiner machen..

Danke :)

...zur Frage

Pferd steigt beim Longieren und beisst beim führen, wie kann ich das bestmöglich angewöhnen?

Hallo, ich habe ein kleines Problem mit meinem Pony... Sie ist jetzt 9 und ich habe sie schon 3 Jahre...als ich sie bekommen habe wurde sie ausschließlich ohne Sattel im "trippel-trappel-galopp" geritten...(die vorherigen Besitzer hatten nicht mal einen Sattel für sie!!!) Das heisst: kurz überbürsten und los galoppieren.

Das schlimme: sie konnte bei der alten Besitzerin bestimmen, was sie jetzt auch bei mir versucht... Ich meine klar, sie kommt damit nicht durch, dafür Sorge ich schon! Beim Reiten war es das schlimmste, sie hat nur gebuckelt, ist stehen geblieben und meinte " ich habe keine Lust mehr, dann mache ich auch nix!" naja, sie kannte ja auch keinen Sattel... Damit sind wir jedenfalls durch!

Vor ein paar Monaten habe ich dann einen natural Horsemanship mitgemacht, was super geklappt hat, allerdings sollte ich das führen und Longieren nochmal üben... Und da kommen wir zu meinem eigentlichen Problem: Longieren: geht das überhaupt nicht! Die erste Runde läuft sie prima, dann steigt sie nur noch und tritt aus (nicht zu mir, sondern Richtung Gerte)... Es wäre mir sehr wichtig, dass sie endlich kapiert, dass sie dass nicht soll! Ich kann tun was ich will... Mit der Gerte von mir weg schicken, sie anschnautzen, ihr einen Klaps geben.

Führen: sie legt ständig die Ohren an und schnappt nach mir, wieso?? Ich habe ihr nie was getan! Dann ist sie plötzlich wieder ganz freundlich und. Will gekuschelt werden...

Was kann ich tun?

LG

...zur Frage

Pferd von beiden Seiten führen?

Ich bin mit meiner Reitbeteiligung jetzt eigentlich immer "normal" spazieren gegangen, ich laufe links von ihm, wie man das so lernt.

Nun wollte mit ihm im Gelände am langen Strick mit ihm üben als Vorbereitung aufs longieren, also er soll etwas mehr Abstand halten und zu mir gedreht sich im Kreis bewegen erstmal auf kleiner Fläche, auf der Seite wo er immer läuft hat er das auch super gemacht... aber auf der anderen Seite probiert er immer auf die andere Seite zu kommen, ist unruhig und hält auch keinen Abstand, ich dachte ich touchiere ihn einfach mit der Gerte doch so leicht lässt sich das Problem wohl nicht lösen. Auch beim normalen laufen auf der linken Seite drängelt er so heftig das das für mich nur immer wieder mal 10 m geht ihn da zu behalten.

Sorry für den langen Erklärungstext, freue mich auf eure Antworten bzw. Tipps, danke im Voraus :)

...zur Frage

Pferd beim longieren unausbalanciert?

Hallo, ich habe seit 3 Monaten eine 7 Jährige Stute bei mir, welche beim reiten aber vorallem beim longieren extrem Bandenabhängig ist. Beim reiten merke ich es dadurch, dass ich sie am äußeren Schenkel kaum halten kann besonders im Schritt. Beim longieren kann ich sie kaum halten und es ist durch den ständigen Zug für sie nicht möglich sich vernünftig abzustrecken und sich zu dehnen. Ich habe es bereits mit Trense, Halfter Kappzaum usw versucht doch irgendwie kommen wir dabei auf kein Ergebnis. Deshalb die Frage, habt ihr vielleicht Tipps für mich wie ich ihr dabei helfen kann sich besser auszubalancieren bzw sie etwas Bandenabhängiger zu machen. Vielleicht hatte jemand ja bereits das selbe Problem und hat für sich eine gute Lösung gefunden. Schon mal im vorraus vielen, vielen Dank für eure Antworten! Liebe Grüße

...zur Frage

Pferd will nicht longieren?

Hallo,

Ich habe jetzt seid einiger Zeit eine Reitbeteidigung, und wenn der Besitzer dabei ist, ist auch alles super beim longieren. Jedoch war ich jetzt vor kurzem das erste mal alleine bei ihm und da ging das mit dem longieren auf einmal garnicht mehr.

Am Anfang ist er noch ganz brav um mich rum, Schritt, Trab, Galopp. Aber als ich ihn dann wieder zu mir geholt habe um Richtung zu wechseln, wollte er partu nichtmehr laufen. Er hat sich ständig so gedreht das er mit dem Gesicht zu mir schaut und am Ende lief es irgendwie darauf hinaus das ich um ihn raumgelaufen bin, statt er um mich. Hab mich dann auch im Internet und bei Freunden informiert, und einige Tricks ausprobiert (Peitsche mehr auf Schulter richten, erst mit dem Pferd die runden laufen und dann den abstand vergrößer, etc...) aber nichts hat geklappt...

Weiß jemand was ich falsch mache könnte / was ich besser machen könnte?

Danke schonmal im voraus <3

...zur Frage

Welches Gebiss für mein Pony?

Ich hatte neulich einen DressurLehrgang und da meinte die RL mein Gebiss ist etwas zu groß und es klemmt ihm die Zunge ein da es so rumrutscht, jetzt möchte ich mir gerne ein einfach gebrochenes D-Ring-Gebiss oder Olivenkopfgebiss kaufen?! Jetzt an euch welches ist besser für eine noch nicht ganz ruhige Hand und ein Pony mit Headshaker Syndrom? Und warum? Danke, LG ;)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?