Pferd hat Husten!

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

also wenn pferde husten kann das zb. auch am kehlkopf liegen...hat es einfah so husten oder nach anstrengung? sollte das vermehrt nach anstrengung auftauchen kann es auch am herz liegen weil der kreislauf nicht mitkommt dann fangen tiere an zu husten! ein problem mit der lunge liegt natürlich nah. ich würde an deiner stelle das pferd in der box lassen und schaun ob es sich bessert...wenn dein tierarzt nichts feststellen konnte ist es nicht akut. sollte es besser werden und sich nach anstrengung verschlechtern geh zum tierarzt und lass das herz durchchecken...oft kann sowas mit den segelklappen im herzen zusammenhängen! das herz schlägt dadurch unregelmäßig. es kann aber genausogut der anfang eines entzündlichen prozesses sein...das war jetzt alles was ich im studium bis zum 6 semester gelernt habe ^^

Also ich finde es ein wenig komisch, dass der TA da nichts feststellen konnte und dir somit auch nciht sagen konnte, wie du dich weiter verhalten sollst. Ich würde dazu raten, noch einen 2. TA draufgucken zu lassen, da der Husten ja irgendeine Ursache haben muss. Vorher würd eich leicht arbeiten, aber nicht zu viel, je nachdem wie weit das Pferd mitmacht (ohne zu husten) aber beanspruche es lieber nicht zu sehr, bis du die Sicherheit hast zu wissen, was es ist. LG

Auch wenn die Bronchien o.k. sind (Gott sei Dank!), muss der Tierarzt doch etwas dazu gesagt haben! Er wird gesagt haben, ob und wieviel ihr reiten könnt. Hat er ein Medikament dagelassen oder nur gesagt, dass er wiederkommt, wenn es schlimmer wird?

KEIN Tierarzt besucht ein Pferd mit Husten und geht wieder ohne Medikamente oder Verhaltensregeln. Vielleicht hast du da etwas nicht mitbekommen? Was sagt denn die Pferdebesitzerin dazu?

Sieh mal, du kannst doch nicht uns als wildfremde Leute fragen, ob du dein hustendes Pferd normal reiten kannst? Woher sollen wir denn das wissen oder beurteilen?

Wir hören es nicht Husten, sehen nicht, ob es angestrengt läuft, kennen die Vorgeschichte des Tieres nicht!

Es ist gerade bei allergischem Husten angebracht, das Tier zu reiten - nicht gerade einen Marathon-Ausritt im starken Galopp - damit das Pferd ordentlich durchatmet und sich der Schleim löst. Schritt-Ausritte mit leichten Trabphasen sind da ideal.

Einige Antworter hier raten, das Pferd in der Box zu lassen und zu beobachten - das ist das Verkehrteste. Ein Hustenpferd muss raus an die frische Luft!!!

Und frag noch mal bei der Besitzerin nach, WAS der Tierarzt genau gesagt hat! Oder frag selbst beim Tierarzt direkt nach. Der wird dir was dazu sagen können...

Gute Besserung

Destimona 26.05.2011, 19:47

Ich war nicht dabei, als der Tierarzt da war und soweit ich weis sollen wir erstmal abwarten bis es wärmer wird, ka warum!

0
Plattschnacker 28.05.2011, 08:42
@Destimona

TÄ können sprechen und die haben auch ein Telefon - stelle Dir vor, da kann man nachfragen.

0

Probleme mit den Atemwegen machen mehr als ein Drittel der inneren (internistischen) Erkrankungen des Pferdes aus. Verursacht werden sie selten durch eine Infektion mit einem einzelnen Erreger. Meist handelt es sich um sogenannte Faktorenkrankheiten, bei denen den Infektionskrankheiten zwar eine bedeutende Rolle zukommt, für das Auftreten klinischer Symptome wie Husten und Nasenausfluss bedarf es aber zusätzlicher nichtmikrobieller Faktoren. Bei der heute üblichen Haltung und Nutzung der Pferde sind solche den Ausbruch der Krankheit begünstigende Faktoren allgegenwärtig. Wenn eine akute infektiöse Bronchitis durch unzureichende Schonung oder schlechte Umwelthygiene nicht richtig ausheilt, entsteht ein chronisches Krankheitsgeschehen. Daneben kann die chronische Verlaufsform auch primär unter ungünstigen Haltungsbedingungen entstehen. Ein Schutzmechanismus Eines der offensichtlichsten Symptome einer Atemwegserkrankung ist Husten. Dabei ist Husten grundsätzlich kein krankhafter Befund, sondern ein Schutzmechanismus, der das Einatmen von Fremdmaterial (Staub, größere Partikel) verhindern und Schleim aus den Atemwegen nach außen befördern soll. Dennoch ist die Tatsache, dass ein Pferd hustet, ein häufiger Grund, einen Tierarzt zu konsultieren. Dies gilt vor allem dann, wenn der Husten über mehrere Wochen nicht abklingt.

Mein leider verstorbenes Pferd hatte das auch, das war eine Heuu und Staub Allergie. Beobachte es mal. Reiten würde ich erstmal sein lassen. Führe das Pferd mal an der Longe im Paddock aus, dort müsste es ja stauben, wenn es dann öfter hustet, würde es bedeuten, dass es wahrscheinlich diese Allergie sein wird. Dagege kann man leiider nicht tun, außer das Heu feucht zu halten, also vor dem Füttern nässen.

Alasian 25.05.2011, 19:46

stimmt das würde auch nah liegen ^^

0
HektorPedo 25.05.2011, 22:17
@Alasian

Absolut - das empfindlichste Organ des Pferdes ist die Lunge ! Staub können die gar nicht ab - auch ohne Allergie ... hab' ich aus "Farm der Tiere" von George Orwell.

0

Was möchtest Du wissen?