Pferd hat angst vor allem!

3 Antworten

Wie hältst Du das Pferd denn aktuell? Denn die meisten werden schon alleine durch gute Haltungsbedingungen im Laufe der Zeit cooler. Erzähl doch mal.

Die Vergangenheit kann man ja nie beeinflussen, selbst wenn man sie kennt, man muss die Tierchen so nehmen, wie sie jetzt und heute sind, aber ich hatte noch keines, das schreckhaft blieb, denen kann man das Leben schon so zeigen, dass ihnen klar ist, das ist ok, was ihnen da so begegnet.

Der nächste Punkt ist: Hast Du für die Bodenarbeit einen Trainer? Vielleicht steckt eine kleine Gestik in Dir, die andeutet, dass Du schon auf seine ängstlichen Augen, seine Seitensprünge etc. wartest und ihn anspannt. Das ist immer die Krux mit dem Unterbewusstsein, dass man winzigste Details zeigt, die das Pferd in Fluchtbereitschaft versetzen, deren man sich aber nicht bewusst ist, sonst hätte man sie selbstverständlich schon abgestellt. Wenn Dir kein Trainer bekannt ist, der da wirklich was drauf hat, lässt sich vielleicht irgendwie mit einem Video was machen, dass Du selbst eine Kamera hast oder Dir eine leihen kannst, mit der Dich mal irgendjemand (muss keine Ahnung von Pferden haben) verfolgt. Du schneidest die Stellen, die Du bewertet haben möchtest, mit etwas Vorlauf (immer wichtig, was passierte, bevor das Pferd vor dem Vogel floh) aus und stellst sie wo online. Ich kann Dir auch anbieten, einen Blick drauf zu werfen, was ich meine, wo der Haken liegen könnte. Dann bitte Freundschaftsanfrage und PN (geht nur zwischen "Freunden") - oder auch öffentlich, wenn Dir das nicht unangenehm ist.

Ich denke, es liegt tatsächlich an Dir und vermute, daß er Dir nicht vollständig vertraut. So muss er selbst aufpassen und muss seine eigenen Entscheidungen treffen. Die kleinste Unsicherheit bei Dir wird von ihm registriert und so sieht er überall die Gefahr. Ich hatte ein ähnliches Problem mit meinem Wallach, daß sich mit Hilfe einer guten Trainerin gerade in Luft auflöst. Ich arbeite täglich mit ihm und das Verhältnis hat sich grundlegend verbessert. Er glaubt mir und vertraut mir. Vielleicht bedeutet auch die Hallentür für ihn unangenehme Arbeit. Was ist, wenn die Tür bereits geöffnet ist und er nur vor der offenen Halle steht? Ich würde wirklich mehrmals am Tag zur doofen Tür gehen und mich wieder davon entfernen, bis er nicht mehr reagiert. Wenn er ruhig bleibt, loben und Leckerchen. Oder lasse jemand anders mit dem Pferd zur Halle gehen....vielleicht klappt das ja. Dann weißt Du genau, ob es an Dir liegt.

Bei nem Mann würde man sagen "Der hat keine Eier inner Hose" - verstehste das Problem?

Trifft beim Wallach ja auch mit hoher Wahrscheinlichkeit zu :-P

0

Wie viel Geld kann ich für diese Reitbeteiligung verlangen?

Hallo. Ich habe mich dazu entschlossen auf meinem Pferd eine Reitbeteiligung zu vergeben. Es ist ein Arabisches Partbred, 7 Jahre jung und 1,65cm groß. Er ist in Dressur, wie auch im Springen A platziert, hat aber Talent für mehr. :) Die Reitbeteiligung wäre für 2 mal pro Woche. Sie könnte dann mit ihm machen "was sie will", der Wallach wäre an den beiden Tagen wie ihr eigenes Pferd. Gerne kann sie mit ihm bei einem Reitlehrer Unterricht nehmen, müsste diesen jedoch selber bezahlen. (Wäre dann natürlich preiswerter für sie als mit nem Schulpferd)

Auf unserem Hof ist alles was das Herz begehrt. Große Reithalle, Longierhalle, Rennbahn, Spring- & Fahrplatz, Großer Reitplatz, Führanlage, Waschplatz, Putzplatz Ein riesiges Ausreitgelände liegt vor der Tür. (Mit See, Sophienhöhe)

Sie hätte ebenfalls die Möglichkeit kostenlos meinen Sattelschrank mit zu benutzen. Auch kann sie ab und zu an Turnieren teilnehmen.

Was denkt ihr könnte ich pro Monat so verlangen?

LG Freklove

...zur Frage

Was tun im Stall/Bauernhof?

Ich reite, und das Pferd also mein Pflegepferd/Reitbeteiligung ist auf einem Bauernhof mit vielen anderen Pferden aber es ist halt kein Reithof, dh. kein Reitplatz, Reithalle etc. und auch keine anderen Mädchen.(keine Angst genügend Platz und Auslauf vorhanden) Ich würde nach dem Reiten gerne mal im Stall bleiben und da etwas machen aber ich weiss nicht was, weil ausmisten tut immer der Bauer und putzen oderso ist nicht nötig, was kann ich also tun? Und ich würde auch gerne mal auf einen Reitplatz für Bodenarbeit aber wir haben ja keinen und es gibt auch keinen in unserer nähe.

...zur Frage

Wie viel kann ich min. verlangen für RB?

Wie viel kann ich mindestens für die RB verlangen? Hier ein paar Infos zum Pferd:

-Sie heißt Wölbchen

-Sie wird im Sommer 10 Jahre

-Sie geht Springturniere bis L (wir arbeiten aber noch)

-Sie geht Dressur bis A** (wir auch noch gearbeitet)

-Sie ist Anfänger geeignet und Geländesicher

-Sie ist 149 cm.

-Sie ist Deutsches Reitpony mit New Forest Pony drin

Das darf die RB:

-Ins Gelände (zu 2. oder dann auch alleine mit Handy)

-Turniere

-Springen

-Dressur

-Bodenarbeit

-Longieren

-Lehrgangsteinahme

-4 Reitstunden (inklusive, im Preis also enthalten)

-Alles andere natürlich auch noch Absprache

Zu Hof:

-Keine Stallarbeit

-Strand in 3 km (nur Wald und Feldwege)

-60 km schönes Gelände gleich am Hof

-2 Hallen

-2 Plätze (halten auch mal 2 Wochen Dauerregen durch)

-Roundpen (mit und ohne Dach)

-Longierzirkel (mit und ohne Dach)

-Führmaschine (Überdacht)

-20 min Autofahrt bis zur Galoppbahn

-Hänger steht zur Verfügung

-Verschiedene Reitlehrer (15 €/pro Stunde)

Ich dachte so an 60€, oder kann ich mehr Verlangen?

...zur Frage

Was mache ich bei meinem neuen Pferd falsch?

Hallo Liebe Community:)

Mein Problem ist folgendes:

Ich reite nun schon 13 Jahre und hab mir jetzt endlich den Wunsch von eigenen Pferd erfüllt. Nach langer Suche fand ich meinen 7 jährigem Warmblut Wallach bei einem Züchter und ritt ihn dort auch Probe. An dem Tag wurde er mit Pelham geritten (Er geht M -Springen) und alles war wirklich super. Es war dieser - Das ist mein Pferd- Moment

Gestern ist er nun endlich an meinen Stall gekommen, abends bin ich da er eine lange Fahrt hatte noch kurz mit ihm spazieren gegangen wo ich merkte er war leicht angespannt, ich dachte/ denke das war wegen der neuen Umgebung.

Heute bin ich nun wieder an den Stall gefahren um ihn endlich zu reiten. Bereits beim Trensen fing er leicht Faxen zu machen woraufhin ich leider etwas nervös wurde.

Daraufhin ging ich in die Halle wo ich ihn erst einmal herumführte damit er sich alles in Ruhe ansehen kann wobei er aber ziemlich nervös war und immer hin und her getänzelt ist. Eine weitere Person kam daraufhin in die Halle die mir dann etwas half. Als ich jedoch aufsitzen wollte was ich wirklich ruhig und langsam tat rannte er auf einmal los und warf mich ab.

Mit der Frau die sich ebenfalls in der Halle befand ging ich dann hinaus und sie longierte ihn wobei er stieg und extrem respektlos war, gegen Ende wurde es dann besser.

Ich warf ihn nochmal auf den Paddock und als ich ihn dann holte wurde es allmählich besser, ich hab ihn dann noch abgespritzt da er sehr geschwitzt hat wo er toll mitgemacht hat.

meine Frage ist nun wie ich mir den nötigen Respekt verschaffen kann.

ich bin mir sicher er meint es nicht bösartig weil er sonst keinerlei Unarten hat und es ja auch beim probereiten keine Probleme gab.

Meintet ihr ich sollte ihn in den nächsten Tagen nur etwas longieren und bodenarbeit machen um Vertrauen aufzubauen oder ihn vielleicht nochmal reiten?

bitte um schnelle Hilfe bin echt verzweifelt

...zur Frage

Angst vorm eigenen Pferd wer kann mir helfen.?

Ich habe 2 Pferde im Alter von 5 Jahren. Eine Stute und ein Wallach. Beide habe ich als 3 Jährige bekommen. Am Anfang war alles super, bei beiden, ein Jahr lang hatte ich keinerlei Probleme.

Leider komme ich mit meinen Wallach überhaupt nicht mehr zurecht. Unterm Sattel ist alles super da ist er ein Traum, aber beim Führen gibt es nur noch Probleme. Er reißt sich permanent los indem er einfach los rennt und nach mir tritt, wenn ich ihn versuche umzudrehen oder wieder unter Kontrolle zu bringen.

Ihn mit der der Trense zu führen geht auch nicht, denn dann bleibt er irgendwann stehen und läuft rückwärts wenn ich die Gerte als Arm Verlängerung nehme. Ich kann ihn eigentlich nur mit jemand zusammen führen. Auch wenn ich meine Stute vom Paddock holen möchte, muss ich vorher erstmals meinen Wallach ablenken, sonst rennt er mit raus. Meine Reitbeteiligung ( 50 Jährige Frau, mit jahrerlanger Erfahrung mit Pferden) wurde schon mal vom ihm überrannt, sie hatte das Tor fast zu, als er direkt auf sie zu rennt, das Tor aufreißt (es war Strom drauf) und sie umrennt. Ich habe viel bodenarbeit mit ihm gemacht, doch wenn er keine Lust mehr hat, beißt oder tritt er einen. (mit meiner Stute kann ich sogar frei Arbeit machen. ich habe mittlerweile so viel Angst vor ihm das ich ihn nur vom Paddock hole, wenn mir jemand anderes beim führen hilft. Einer führt links, der andere rechts. Ich weiß nicht wo her das kommt, ob ich irgendwann mal einen Fehler gemacht habe, oder ob der Vorbesitzer bei der Erziehung irgendwo nachlässig war.

Meine Stute ist ja gar nicht mit der könnte man shoppen gehen, die Macht nichts. Die kann man auch unangebunden in der Stallgasse stehen lassen, die bleibt an Ort und Stelle stehen.

Ich hatte sogar mal ein Trainer da, aber der wollte auch irgendwann nicht mehr mit ihm arbeiten.

...zur Frage

Kann mir jemand helfen mit meinem Pferd?

Hallo mein 9 Jährigen Wallach Sunny.

Geht nicht an die Hilfen beim Reiten.ich kann alles machen aber er reagiert nicht.Ich weiß nicht ob es am Futter liegt er bekommt täglich Hafer, Mineralien,Karotten,Brot, Äpfel,Lein,SelenZink.wir machen 1x die Woche Bodenarbeit und gehen auch ab und an spazieren.Ich gehe 3x die Woche reiten Mittwoch, Freitag und Samstag.Bis vor einem Monat war er bloß meine RB aber da er verkauft werden sollte haben wir ihn gekauft.Nur ich und ne Freundin können ihn reiten da er schwungvoll trabt und sehr empfindlich im Maul ist.Diese Woche wurde er gar nicht geritten.

Könnte mir jemand helfen?

Danke im voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?