Pferd gucken lassen, oder nicht?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Schweres Thema. Eines ist sicher. Wenn sich das Pferd auf Dich als Reiter konzentriert, guckt es nicht - oder zumindest deutlich weniger. Ich finde das bei meinen Schülern immer witzig, die Pferde gucken Runde um Runde nach der Tür, der Bank, dem Spiegel. Wenn es gar nicht mehr geht, kommt das obligatorische "setz Du Dich mal drauf!" Mache ich dann und - fast - immer ist es das gleiche, ich habe das Problem schlicht nicht. Versteh mich nicht falsch, ich haue nicht und reite nicht mit Druck, sondern ich gebe dem Pferd sofort Aufgaben. Als allererstes mal die Aufgabe, mich korrekt zu tragen, dann folgen (je nach Ausbildungsstand und Gelöstheit des Pferdes) viele Handwechsel, Schulterherein, Volten, ein paar Lektionen immer wieder Lösen und Strecken und dann interessieren die sich gar nicht mehr für das Drumherum.

Wenn Du in Deinem speziellen Fall das Gefühl hast, dass es hilft, Dein Pferd gucken zu lassen, dann lass es ruhig gucken. Aber Du musst fühlen, ob es danach besser oder schlechter ist.

Außerdem muss man Pferde verstehen können. Für die sind Dinge, die Menschen nicht aufregend finden, oft ein Problem, siehe einfaches Flatterband oder Regenschirme. Darum kann Deine Einschätzung von wegen "das ist kein Problem" falsch sein. Das Pferd sieht vielleicht durchaus ein Problem. Viele Licht-Schattenwechsel sind für Pferde zum Beispiel schwer oder Geräusche, deren Ursprung sie nicht sehen können...

Also, probier´ verschiedenes aus und verlass´ Dich am Ende einfach auf Dein Gefühl. Das ist meist eh am besten...

Viel Erfolg Dressurfredi

Hi Miezemau! Es kommt drauf an ob du in der Halle reitest oder nicht. Im Gelände kannst du das Pferd ruhig gucken lassen...oder am langen Zügel laufen lassen. In der Halle kommt es darauf an was es für eine Geräuschkulisse ist oder was das Pferd gerade "erstaunt". Wenn es etwas sehr "gefährliches" ist ;), das heißt zum Beispiel ein Traktor und dein Pferd hat Angst davor weil es so etwas noch nie gesehen hat, solltest du es gucken lassen UND ruhig auf es einreden, dass es nichts schlimmes ist. Wenn es aber iwas albernes ist, was das Pferd eigentlich kennen sollte kannst du ruhig weitermachen, da Pferde es manchmal nur aus Faulheit machen, also sich auf andere DInge konzentrieren, weil sie dann denken, dass sie nicht mehr weitertraben oder weitergaloppieren müssen! Aber am Schluss bleibt es immernoch deine Entscheidung. Bewerte es selbst: Hat dein PFerd Angst oder ist es nur aus Faulheit! Ich denke du wirst dafür bald den richtigen "Riecher" bekommen! Mfg

genau..... wenn man bei einer für das Pferd beängstigenden Situation versucht zu beruhigen, denkt das Pferd es muß wirklich angst haben. Mein Pferd ist auch noch relativ schreckhaft, ich übe mit ihm viele Situationen immer und immer wieder um ihn daran zu gewöhnen. Wenn er im Gelände scheut oder sich erschreckt, dann bestrafe ich ihn mit der Stimme (in extrem Fällen ist ein kleiner Klaps mit der Gerte auch OK), damit er merkt das er falsch reagiert hat. Am besten viel Bodenarbeit machen, und dann mit einer Freundin z.B. Übungen machen mit nem Regenschirm, Luftballons, Flatterband, einem Stoffbeutel mit leeren Dosen drin oder ne alte Tischdecke oder Plane (blaue Säcke tuns am anfang auch). Wenn dein pferd dann langsam sicherer wird gehen auch kleine Knallfrösche, die nicht zu laut sein sollten am Anfang. Wichtig ist dabei, wenn das Pferd einen noch so kleinen Fortschritt macht, sofort Loben. Viel Streicheln und ab und an auch mal ein Leckerlie oder ein Stück Möhre. Und du mußt dir immer nur eine Sache am Tag vornehmen. Wenn du dann ein gutes Erfolgserlebniss hast, beende die Übung. Das prägt sich das Pferd auch ein. Natürlich spielt der Charakter des Pferdes auch eine Rolle dabei...es gibt von Natur aus Pferde die sind viel gelassener als andere, bei denen geht es dann auch schneller. Je nachdem wie dein Pferd so ist, kann es für dich auch eine gute Übung in Geduld sein ;-)!! Das lerne ich bei meinem nämlich immer.

Also ich würde es nur schauen lassen,wenn es ein absolut schreckhaftes Tier ist und wenn du mit dem Stehenbleiben etc. nicht die ganze Abteilung aufhälst.Außerdem sind Pferde bei scharfen Wind etc. aufmerksamer und schrechafter,da würde ich es auch schauen lassen! liebe grüße!

Ich würde es auch gucken lassen.

Wenn du mit dem Pferd redest, weiß das Pferd, dass du es beruhigen möchtest. Sprich: es denkt da war etwas gefährliches vor dem du es beruhigen möchtest. Deswegen darfst du dein Pferd bei einem lauten Geräusch oder so auch wenn es ruhig bleibt eigentlich nicht loben sondern es als selbstverständlcih ansehen, dass es nicht austickt. Du darfst das Pferd nicht darin unterstützen, dass da etwas Gefährliches war. Sonst erschreckt es sich immer wieder vor der selben Sache.

Deswegen würde ich wenn es sich erschreckt hat einfach nochmal hinreiten & es gucken lassen.

Ich denke das kommt auf den Charakter des Tieres an . Ein schreckhaftes Pferd würd ich schauen lassen, dass es sichergehen kann dass es sich nicht in gefaht befindet, ein eher "abgebrühtes" Pferd würd ich von vornherein gleich ablenken, dass es die konzentration nicht verliert. Ist zwar scho ein paar Jäärchen her das ich geritten bin, aber so haben wir das immer gehandhabt.

Ich glaube, du solltest das Pferd schauen lassen. Aber wenn das Pferd das dann ausnützen anfängt um ausruhen, grasen... musst du dich auf jeden Fall durchsetzten können! Lg

mach lieber das was du denkst weil wenn dein pferd dann austickt und du es nicht unterkontrolle hast dann... und wenn es nicht so gut ist das du das pferd gucken lässt was das für ein geräusch ist und es irgendwann etwas schlimmes macht kannst du ja dann aus diesem fehler lernen aber sonst würde ich auch das pferd ,wie du, gucken lassen.

Dein Pferd sollte Dir vertrauen. DU bist derjenige, der es gefahrlos "lenkt. Das sollte das Pferd wissen, und wenn es das weiß, und darüberhinaus vielleicht auch zu tun hat, dann guckt es nicht.

Läßt Du zB ein nervöses Pferd gucken, dann hat in diesem Moment das Pferd den Chefjob und entscheidet, ob es vielleicht erschrecken sollte oder nicht, und Du kannst nicht mehr agieren (handeln, der handelnde sein) sondern nur noch reagieren , d.h. die Handlungen Deines Pferdes bewerten (zB parieren, oder ggf auch loben, aber entscheiden kannst Du nichts mehr. Das schwächt das Vertrauen Deines Pferdes zu Dir und kann leicht dazu führen, daß das Tier in Folge immer mehr "selber entscheiden und bewerten" will.

Also: in fremdem Umfeld ggf einmal herumführen (wie beim Weide abschreiten) -. aber nicht mehr. Das Pferd sollte lernen, daß DU es in keinem Fall "in Gefahr bringst" - oder anders ausgedrückt: wenn Du drauf sitzt, braucht es nicht zu gucken, sondern kann sich ganz beruhigt auf DIch verlassen und auf Dich konzentrieren.

ich würde es gucken lassen das sich dein pferd dann das nächtemal nicht erschreckt wenn das geräusch wieder kommt!^^

Ich würde auch sagen, laß das Pferd gucken und zwar von links und von rechts.

ich bin auch deiner meinung,aber dabei solltet ihr nicht viel zeit verlieren

Was möchtest Du wissen?