Pferd frisst Pferdeäpfel, neuer Stall, rossige Stute

1 Antwort

Vielleicht hat dein Wallach eben doch einen Mineralmangel an einer Stelle, die das MiFu nicht berücksichtigt.

Am besten ein Blutbild beim TA machen lassen und dann individuell zusammengesetztes MiFu kaufen/mischen.

Falls du das schon einmal gemacht hast, solltest du es doch noch einmal tun, denn die Bedürfnisse verändern sich manchmal etwas.

Ob das etwas mit der Rosse zu tun hat, kann ich nicht sagen, habe derartiges Verhalten in dem Zusammenhang noch nie bewusst beobachtet.

kann dir nur zustimmen. Wie lange ist die Stute denn noch rossig? Sonst könntest du auch noch etwas warten bis sie nicht mehr rossig ist und dann gucken, ob er ihre Pferdeäpfel immer noch frisst. Wenn nicht wird das wohl tatsächlich an ihrer Rosse liegen, wenn nicht hat er anscheinend doch einen Mangel ... würde das dann auch über einen Bluttest auswerten lassen :) Bluttest ist ja eig immer mal ganz gut, manchmal findet man schon Werte die nicht ganz stimmen und man kann das früh behandeln und in den Griff bekommen bevor es ernst wird :)

1
@awpwb

Blut hab ich erst vor zwei Monaten oder so checken lassen. MiFu ist/war auf ihn abgestimmt. 

Wie lange die Stute rossig ist, weiß ich nicht. Kann gut sein, dass sich das noch ein bisschen zieht.. eben weil sie eigentlich jetzt ein Fohlen hätte. Sie bietet sich ihm auch ständig an und er ist ja neu in der Herde.. Kenne mich mit Stuten bzw deren Rossigkeit nicht wirklich aus..

Soll ich dann einfach mal abwarten, bis sie nicht mehr rossig ist? 

0
@LyciaKarma

ja das würde ich machen - wenn er es dann immer noch macht würde ich noch mal über ein BB nachdenken

0

Wallach bleibt nicht alleine- Trennungsschmerz

Hallo zusammen,

mein 9-jähriger Wallach hatte schon immer das Problem, dass er durchdreht, sobald der Boxennachbar den Stall verlässt. Diese Eigenschaft macht es auch nicht möglich, mit ihm auf Turniere zu gehen- da dreht er völlig ab, steigen und sinnloses rückwärtslaufen gehören hier zum Programm. Deshalb hat der Vorbesitzer ihn abgegeben, ich selber habe keine Turnierambitionen. ABER mein Problem: Als er vor zwei Jahren zu mir kam hat er sich an eine Stute gebunden, klebte seitdem an ihr. Sobald man die Stute von der Koppel holen wollte (obwohl andere Pferde auf der Koppel standen) ist er von hinten angerannt gekommen, dass die Stute sich vom Strick losriss und bei ihm blieb. Ohne Gerte zum wegtreiben konnte man sie nicht von der Koppel holen... Da es im Selbstversorgerstall nur noch Krach gab, bin ich ausgezogen und mit ihm zum neuen Stall geritten. Dort war er natürlich sehr nervös am Anfang, was sich aber nach ein paar Wochen legte. Dann kam aber die Stute aus dem alten Stall nach und die zwei klebten wieder aneinander. Sobald man sie aus der Box holte, rannte er nur noch Kreise, stieg und wieherte bis sie zurück kam. Schweißausbrüche und komplettes Abschalten gegenüber Menschen vorprogrammiert. Problem: die Stute ist nach nun vier Monaten wieder ausgezogen, er hat mich gestern mit dem Hinterteil und angelegten Ohren begrüßt- hat er noch nie vorher gemacht, sondern stand an der Boxentür und hat auf mich gewartet, kam gerne mit mir raus und geht problemlos mit mir alleine ins Gelände.

Wie gehe ich jetzt am besten mit ihm um? Wenn er von hinten drängelt (wenn es Richtung Box geht und ich ihn zurechtweise wird er erst recht nervös, bleibt nicht mehr still stehen und drückt gegen das Halfter (losgerissen hat er sich aber noch nie) aber das geht garnicht und ich muss hier konsequent bleiben. Soll ich ihn erst mal ein paar Tage in Ruhe lassen oder erst recht wie gewohnt mit ihm ausreiten gehen und ihn am Putzplatz ständig ermahnen ruhig hinzustehen? Wenn ich Bodenarbeit mit ihm mache wird er panisch, sobald ich ihn von mir wegschicke und rast im Kreis, kommt nicht mehr runter....

Bisher wusste er: Die Stute kommt nach dem Ausritt zurück, weshalb er noch immer auf die Rückkehr wartet... Die anderen zwei Pferde die neben ihm stehen werden leider auch immer zusammen rausgeholt zum reiten oder spazieren laufen. Das bedeutet die nächsten Wochen für ihn puren Stress bis die leere Box wieder bezogen wird :(

Was schlagt ihr vor wie ich am besten mit ihm umgehe?

...zur Frage

Rossige Stute klebt an meiner Stute. Was kann ich tun?

Ich habe vor 2 Wochen den Stall gewechselt. Nun ist im neuen Stall ( Offenstall) eine Stute rossig geworden und verfolgt meine Stute die ganze Zeit. Wenn ich sie dann mal weghole zum Reitplatz, spinnt die andere Stute total rum, trabt hin und her und wiehert.

...zur Frage

Wird eine Stute bei dem gleichen Wallach immer wieder rossig?

Hallo, ich habe eine Haflingerstute und möchte sie bald in unseren eigenen Offenstall stellen. Zur Zeit steht sie mit einer Stute auf einer Wiese. In dieser Zeit waren 2x verschiedene Wallache da & jedes Mal ist sie sofort rossig geworden...sonst gar nicht! Ich bin auf der Suche nach einem Beistellpferd und habe festgestellt das ein Wallach immer günstiger ist...wenn ich die beiden dann auf einer Wiese stehen habe, wird meine Stute dann jeden Monat rossig? Oder legt sich das irgendwann? LG

...zur Frage

Hilfe. Meine Stute ist so rossig :-/

Sie steht mit einer weiteren Stute und einem Wallach zusammen auf der Weide. Der Wallach rennt ihr oft hinterher und sie ,,pinkelt ,, auch oft vor ihm. Heute war ich mit ihr spazieren gegangen und als ich sie von der Weide geholt habe kam der Wallach gleich zum Tor galoppiert und hat ihr die ganze Zeit nachgewiehert. Dadruch wurde sie unruhig wieherte immer zurück begann zu drängeln und wurde schneller. Umso mehr wir uns von der Weide entfernten, umso mehr wurde sie unruhig. ( ließ sich kaum noch anhalten, hatte die Ohren immer gespitzt, den Kopf nach oben gestreckt, wieherte, - es war ein ziemlicher Kraftakt. Wie lange dauert denn diese Rosse noch ? Weil 5 Tage ist sie mindestens schon rossig. Und ich kann so einfach nicht mit ihr arbeiten wenn sie mit den Gedanken immer woanders ist und total abschaltet. Danke schonmal für hilfreiche Antworten

...zur Frage

Pferd wurde von anderem Pferd gebissen,getreten, wer haftet?

Bin mit meinem Pferd am 03. März in einen anderen Stall umgezogen. Dort hatte er eine Einzel-Auslaufboxe. Letzten Samstag kam ich in den Stall, Pferd stand nassgeschwitzt in der Boxe und war stocklahm am rechten hinteren Bein. Ausserdem hatte er unzählige offene Bisswunden, eine davon direkt auf dem Widerrist. An der Brust hat er einen riesigen Bluterguss, durch einen Huftritt..sein psychischer Zustand ist sehr schlecht, er lässt sich nur ungern anfassen, am Rückenbereich so gut wie gar nicht. Ausserdem ist er sehr verängstigt..

Der Stallbesitzer hat ihn mit einer rossigen Stute (Eisenträger, meiner ist barhuf), zusammen auf einen ca. 80m2 grossen Schnitzelplatz gestellt und hat sie eine halbe Stunde unbeobachtet gelassen. In dieser Zeit ist die Stute auf meinen Wallach losgegangen..

Wer haftet, wenn mein Pferd grössere Verletzungen davonträgt? Tierarzt hatte ich bereits schon. Dazu kommt, dass ich dem Stallbesitzer beim Einzug gesagt habe, dass mein Pferd absolut nicht wehrhaft ist und er ihn erstmal nicht mit anderen Pferden zusammenlassen soll.

...zur Frage

Hat Stute nicht aufgenommen?

Hallo an die Züchter unter euch,

Ich hatte meine Stute jetzt vier Wochen beim Hengst und sie wurde in der Rosse fünf mal gedeckt bis sie den Hengst abgeschlagen hat. Das ist jetzt 10 Tage her. Wir haben Sie nun nach Hause geholt und hoffen nun das Sie aufgenommen hat.

Nun zu meiner Frage.

Als sie den Wallach zuhause begrüßt hat hat er an ihr geschnuppert und sie hat geblitzt und Urin (ohne schleim) abgesetzt und auch dabei gewiehert ab und zu mim Bein geschlagen.. Ist sie jetzt wieder rossig und hat nicht aufgenommen oder war das nur wegen der Begrüßung? Ihre Rosse ist doch erst 10 Tage her das ist doch nicht möglich?

Bevor ich jetzt gleich die Hoffnung im Sand begrabe das sie nicht aufgenommen hat wollte ich einfach nachhaken..

Liebe Grüße

Lisa

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?