Pferd finanzieren als Schüler?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Das Risiko ist riesig. Denn die Tierarztkosten sind leider nicht kalkulierbar. Rechne mal mit 1000 Euro im Jahr. Es können weniger als 1000 Euro sein, aber es können auch sehr viel mehr sein. Hufschmied kostet ca alle 6 bis 8 Wochen ca 100 Euro, es können auch mehr sein, weniger wohl kaum.

Was meinst du mit Futter? Nur das Kraftfutter plus MIneralfutter oder müsstest du auch Heu bezahlen. Auch hier rechne mal mit 100 Euro.

Das Hauptrisiko sind die Bekannten. Du wärest komplett von ihnen abhängig. Was ist, wenn du dich streitest? Du wärest erpressbar: funktioniere so, wie wir dich haben wollen, ansonsten geh!

Ich bin vor sechs Wochen aus einem Stall, in dem mein Pferd (und der Vorgänger) 18 Jahre lang stand, rausgeflogen, weil ich Differenzen mit dem Stallbesitzer hatte.

D.h. du kannst dich nicht darauf verlassen, dass dein Pferd auf die Dauer bei deinen Bekannten kostenlos stehen kann. Das kann sich ganz schnell ändern. Und dann hast du plötzlich richtig Geld an der Backe.

Von daher: nette Idee, aber unrealistisch und extrem riskant.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Selbst wenn du keinen Tierarzt usw. zahlen müsstest - nie! auf die Gutmtigkeit von Menschen verlassen. Die lieben Bekannten nehmen das Pferd kostenlos auf; du bist dann verpflichtet, dich gut mit denen zu halten, weil du darauf angewiesen bist, dass das Pferd da bleiben kann. Heikle, gewagte Sache, sich in so eine Abhängigkeit zu begeben.

Auch bist du Schülerin...was, wenn du woanders hinziehen willst, und sei es nur für ein Studium? Das Pferd dann mitnehmen kannst du nicht, in der Fremde findet sich nicht mal eben jemand, der es dir für lau unterstellt. 

Im ersten Moment ist die Euphorie da groß, aber die verfliegt mit der Zeit. Das ist ein Vorhaben, dass zum Scheitern verurteilt ist. "Nur" Tierarzt, Schmied, Futter...zahlen..."nur" Tierarzt, wenn das Pferd mal krank wird, frisst dich auf.

In den meisten Schulbetrieben geht es Pferden übrigens nicht so schlecht, als dass sie gerettet werden müssten,

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann dir dazu nur meine Erfahrung mitteilen.

Mein erstes (eigenes) Pferd hatte ich mit 18, war der Meinung, mit meinem 450€ Job( ohne Ausgaben, da ich noch Zuhause gewohnt habe) könne ich gut ein Pferd halten.

Ich war der Ansicht "Stall haben wir selbst, Sattel und co sind einmal Anschaffungen, und die Hand voll Heu pro Tag kostet nicht die Welt". Pferd also gekauft (natürlich ohne Ankaufsuntersuchung, die wäre zu teuer gewesen). Vier Monate ging das Gut. Dann die Diagnose "chronische Hufrehe mit Hufbeinrotation". Also massive TA-Kosten + Spezialbeschlag + extra Futter, da kein 24/7 Weidegang mehr möglich. Die Hufrehe hatte sich 7 Monate nach dem Kauf so weit verschlimmert, dass er kaum mehr laufen konnte. Daraufhin haben wir ihn erlösen müssen.

Letzendlich hat mich dieses Pferd in den 7 1/2 Monaten ca 9700€ gekostet. Das hätte ich ohne die Hilfe meiner Eltern NIEMALS stemmen können. Klar ist das jetzt ein extremes Beispiel, aber auch ohne Krankheit solltest du IMMER Rücklagen für Notfälle (Tierarzt, Schmied etc ) einplanen.

Wenn du dir dennoch ein Pferd kaufen willst solltest du AUF JEDEN FALL eine ANKAUFSUNTERSUCHUNG machen lassen. Auch wenn du glaubst das Pferd sehr gut zu kennen.

lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Finanzieren? In deinen jungen Jahren schon? Ne lass mal lieber.

Ein Pferd ist teuer, mal von der Anschaffung abgesehen. Da dein Pferd aus einem Schulbetrieb kommt, weiß auch keiner ob das Tier Korrekturberitt benötigt oder einen Bereiter.

Wie sieht das dann in diesem kostenlosen Stall mit Futter aus? Heu, Mineralfutter schlagen mit etwa 80-120€/mon. zu Buche, wenn du das bezahlen musst.

Tierarzt, das kann dir keiner voraussagen. Kann gut gehen und nur die Standartsachen sind zu bezahlen, was aber bei einer Kolik, einer Verletzung auf der Koppel? Da sind 1000€ wie weggeblasen bei größeren Unfällen.

Hufschmied/DifHo alle 6 Wochen einen Hünni kannst rechnen.

Überleg dir das gut. 

Warum muss das Tier den "gerettet" werden oder ist das ein Geheimnis?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
pinolein 09.07.2016, 19:30

Er hat Probleme mit dem Rücken und laut verschiedene Tierärzten darf er Freizeitmäßig am langen Zügel geritten werden. Den Leuten im Reitverein ist das allerdings egal und dort wird er mit Ausbildern geritten. Das tut ihm dann weg und dann fängt er an zu buckeln. Die Theorie der Reitlehrer: Rollkur!

0
beglo1705 09.07.2016, 19:35
@pinolein

Ausbinder braucht kein Mensch, aber nur am langen Zügel bekommt das Pferd erst recht Probleme mit dem Rücken. Die Muskulatur verkümmert (ist vielleicht sogar schon) und korrektes durchs Genick reiten sowie richtiges vorwärts/abwärts reiten geht am hängenden Zügel nicht.

Du kaufst dir praktisch deinen Ruin schon ein, denn das Pferd wird so oder so massive Probleme mit der Wirbelsäule bekommen, wenn es nicht vernünftig mit Maß und Ziel geritten wird.

4

Hey, 

Ja Ta kosten können ziemlich schwanken von 150 (für das nötigste)  bis weit über 1000 Euro gehn wenn das Pferd mal richtig krank wird.  

Der Schmidt kommt so alle 8-12 Wochen je nach dem ob das Tier Eisen braucht oder nicht.. Kosten sind so ohne Eisen um die 25-35 Euro mit Eisen je nach den ob zwei oder vier Eisen 100-250 und wenn es spezial Eisen sind kann es noch höher gehn. 

Bei Futter...  Heu Stroh.. Kraft Futter.. Mineral..  Bist du schnell bei 100-200 Euro...  

Und dann ist es natürlich nen Risiko bei deinen bekannten.  

Davon ab darfst unter 18 kein Pferd kaufen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
pinolein 09.07.2016, 19:11

Das Pferd müssen meine Eltern kaufen. Das ist klar

0

Im Großen und Ganzen kannst du mit 250-600€/Monat je nach Stallpreis (du wirst nicht immer kostenfrei einstellen können) rechnen. Dazu kommen ja auch noch die einmaligen Kosten für die Ausrüstung (aber auch die Kosten für eine regelmäßige Sattelanpassung/-kontrolle solltest du einplanen).

Hier:

http://www.meinepferde.eu/pferde/anfallende-kosten.html

sind die Kosten relativ detailiert aufgelistet.

lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hallo was heisst retten soll es zum rossschlächter denke die stossen es nicht ohne grund ab u wenn es so ist wie ich denke ist es ein fass ohne boden mit den kosten  bitte finger von lassen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
pinolein 09.07.2016, 18:48

Ganz sicher ist das nicht so!!!

0

Was möchtest Du wissen?