Pferd einreiten im Gelände?

7 Antworten

Also ganz ehrlich halle ist zwar schön wird aber über bewertet! Also wir haben es so gemacht: nach dem heu gemacht wurde sind wir auf die kurz geschnittene koppel (ohne Löcher) und haben das Gatter ZU gemacht so hier hast du schon mal die Begrenzung :D und vorher haben wir ihn als hand pferd mit genommen und sind viel spazieren gegangen damit er sich an die Geräusche und alles gewöhnt am besten guckt ihr euch einw Strecke aus und wenn das auf der koppel alles klappt erst dann geht ihr ein paar mal immer die gleiche Strecke. Wenn das klappt versucht andere strecken. Kleiner tipp ich würde anfangs beim ausritt ein fahrrad fahrer oder ein pferd mit nehmen und ein HANDY viel Glück :)

Bei der Ausbildung ohne Halle/auf einer Wiese sehe ich persönlich folgendes Problem:

1.) Ein kontinuierliches Arbeiten mit dem Pferd wird schwer, weil man immer auf die passenden Wetter- und Bodenverhältnisse acht geben muss. Eine gewisse Regelmäßigkeit der Arbeit dürfte aber bei der Ausbildung von Vorteil sein ?

2.) Eine Halle oder ein Reitplatz bietet auch immer eine gewisse Begrenzung. Ich denke, auch dass dürfte bei der Ausbildung ganz hilfreich sein (Was passiert, wenn sich das Pferd z.B. beim longieren doch mal losreist und über die Wiese davon stürmt ?)

3.) Die Haflinger, die ich so kenne, sind furchtbar verfressen. Jetzt steh ich mit dem auf der Wiese und will was tun und muss Pferdi erstmal ständig davon abhalten, dass er sich den Bauch vollschlägt. Wieviel Lust hat er dann unter Umständen tatsächlich, mitzumachen, wenn doch ständig das Gras lockt ? Pferdchen soll ja zunächst auch mal Lernen, dass Reiten auch ihm Spaß macht. Wenn man dann gleich mit einem Verbot anfangen muss ?

4.) Die Wiese: Eben und frei von Löchern??? Und ich weiß nicht, wieviele Bauern sich freuen, wenn auf ihrer Wiese dann plötzlich Trampelpfade von Pferdi zu sehen sind.... Möglicher Ärger ist also vorprogrammiert....

Ich glaub schon, dass man während der Ausbildung zwar im Gelände arbeiten kann, dass aber eine gewisse (und ordentliche) Grundlagen sich besser auf einem Reitplatz erarbeiten lässt.

Also ich würde das nicht machen.. Schon alleine weil ihr keine Begrenzung habt und euch halt nach dem Wetter richten müsst. Außerdem ist das auch gefährlich, weil die meisten Wiesen uneben und löchrig sind und wenn das Pferdchen einmal rumtobt könnt ihr nicht drauf achten wo er hinspringt. An sich kann man während der Ausbildung auch im Gelände arbeiten aber anfangen sollte man schon auf nem Platz oder in ner Halle. Vielleicht könnr ihr ja zum alten Stall fahren und gegen Geld die Halle nutzen?

Wir müssten dann über 2 Stunden zum alten Stall fahren. Das will ich dem kleinen nicht zumuten

0
@Bodomaus30

Achso ja klar, ich dachte der wäre in der Nähe, aber zwei Stunden ist zu lang.. Gibts irgend nen anderen Stall bei euch in der Nähe?

0

Reiten im Winter ohne Halle

Hallo, mein Pferd ist noch nicht lange eingeritten. Und da wir jetzt ja Winter haben kann ich draußen auch nicht mehr reiten, also außer am Wochenende.
Jetzt zu meiner Frage: Sollte man ein Pferd was noch nicht lange eingeritten ist (paar Monate erst) besser regelmäßig reiten oder reicht es nur am Wochenende? Sie kann sich auf der Wiese bewegen, auch im Winter. Sollte ich sie dann besser irgendwo unterstellen, wo ich eine Halle zur Verfügung habe? Kann bei mir nur ins Gelände. Kann sie das wieder verlernen, wenn ich den Winter über nur am Wochenende reiten kann? Bitte nur ernst gemeinte Antworten und keine blöden Kommentare. Danke LG

...zur Frage

Ist dieser Preis in Ordnung? (Pferde)

hallo, wenn ich ein pferd habe das nicht eingeritten ist und ich lasse es einreiten dann kostet das 740€. Und wenn man ein Pferd nur einstellt dann kostet da 240€ im Monat ist dieser Preis ok? LG

...zur Frage

Anreiten?

Und zwar reite ich gerade eine araber Stute an, mittlerweile hat sie sich sehr gut an den Sattel gewöhnt aber sobald man höher ist als sie zum Beispiel auf einer leite tickt sie völlig aus und sobald man versuchen will mit etwas Druck in den Steigbügel zu gehen damit sie sich langsam an Gewicht gewöhnt findet sie auch sehr schlimm sie dreht sich dann immer weg und legt die Ohren an. Habt ihr vielleicht Tipps oder Übungen wie man das in den Griff bekommen kann das sie nicht mehr so hysterisch wird ?
Danke schön mal im Voraus

...zur Frage

15 Jahre altes Pferd reiten?

Hallo,meine oma und opa haben zwei pferd die eingeritten worden sind allerdings vor 2 jahren sie sind 15 jahre alt meine frage:kann ich die beiden noch reiten? bzw anfangen zu reiten?.

...zur Frage

Verlasspferd / Familienpferd für ängstliche Reiter geeignet so hieß es in der Anzeige....

Hallo Zusammen, ich habe im Juni einen Kaltblut Mix Wallach gekauft, der die in der Überschrift beschiebenen Eigenschaften besitzen sollte. Ein Pferd auf dem auch Kinder reiten können. Leider hat sich nun herausgestellt, das er alles andere als ein Verlasspferd ist. Er verhält sich auf der Weide so lange ruhig, wie sein ausgesuchter Freund in der Nähe ist, sobald dieser die Wiese verlässt, dreht er durch und geht durch den Zaun. Er kommt von einer Pferde Ranch, wo sich jetzt im Nachhinein zeigte, das die Dame, wo er herkommt, Pferde aufkauft, sie von Jugendlichen einreiten läßt und sie dann wieder abstößt. Nach dem Kauf kam er bei meiner Arbeitsstelle in einer Wallachherde, wo er mehrmals auch am frühen Morgen einfach durch den Zaun ging und auf die Haupstraße lief. Wir haben dann nach einigem Überlegen angenommen, das er eventuell die Stute, mit der er vorher zusammen stand ( diese wurde auch verkauft) vermissen könnte und einfach eine gemischte Herde bräuchte. Gesagt getan, ich habe Ihm in einem wirklich gutem Stall mit einem gelerntem Pferdewirt ein neues Zuhasue gesucht, wo er jetzt wie auch vorher in einer großen Herde lebt. Nun zeigt sich die gleiche Problematik wieder, er kann und will nicht alleine sein, sobald das Pferd was er als Feund auserkoren hat, zum Reiten geholt wird, dreht er wieder durch. Ich habe Ihn heute mit großer Gegenwehr von der Weide geholt und Ihn zum Hof mitgenommen, wo ich Ihn einfach ein bißchen putzen wollte und eine Runde spazieren gehen wollte, damit wir uns näher kommen können. Er ist so durchgedreht, hat den Fühstrick zerissen und war einfach nicht zu beruhigen. Er hat sich werder durch gutes Zureden noch durch eine strenge Hand beruhigen lassen und war innerhalb von kurzer Zeit pitschnass. Ich habe nach über eine Stunde dann aufgegeben, weil es immer schlimmer wude. Erst als ich Ihn wieder auf die Weide gebracht habe und er zu seinem Kollegen konnte, war alles gut. Also alleine mit Ihm ins Gelände, ist nicht denkbar. Er hatte jetzt drei Wochen um sich etwas einzuleben...aber ich glaube, das hat mit enleben garnichts zu tun. Er möchte einfach nicht alleine sein und ist wenn er es ist auch unberechenbar. Selbst der Pferdewirt und einige Reiter, die schon länger Ihre Pferde haben, haben gesagt, das sie so etwas noch nicht erlebt haben. Ich weiß ja auch nicht, was der arme Kerl schon alles durchgemacht hat aber ich habe nach einem wirklichen Verlasspferd gesucht, auf dem auch mein Sohn(9) reiten kann, im Moment lasse ich Ihn nichtmal in die Nähe von unserem Pferd :-(.. Ich wüßte jetzt gerne, ob es rechtlich möglich ist, vom Kaufvertrag zurück zu treten, da er so ganz anders ist, als beschrieben. Im Kaufvetrag steht, gekauft wie gesehen, ohne Garantie. Mekwürdig ist auch, das sie alle paar Wochen Pferde Inseriert, mit immer dem gleichen Text, vom Verlasspferd für Familien und Kinder und ängstliche Reiter / Wiedereinsteiger, Top im Gelände und auf dem Platz...super lieb im Umgang :-( Danke schon mal LG Heike

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?