Pferd Dämpfig

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Vielen Pferden kann mit Kräutern, schleimlösenden Inhalationen und Atemübungen geholfen werden.

Für eine Kräutermischung in Frage kommen zum Beispiel Anis, Fenchel, Salbei, Malve und Thymian.

Dazu können noch Kräuter kommen die die Abwehrkräfte stärken wie Sonnenhut, Hagebutte und Spitzwegerich.

Das Inhalieren mit Salzlösung hilft festsitzenden Schleim zu lösen, ätherische Öle können zusätzlich die Atemwege weiten. Zum Inhalieren kann man einen Eimer und einen Sack zum Abdichten verwenden. (Es gibt auch Inhalationgeräte für Pferde die wesentlich einfacher in der Handhabung sind).

PS: Meintest Du Crataegutt??

vielen Dank, sehr ausführliche Info. Meinte schon crataegus Arzneimittel Auszug aus weißdornblättern-LG Tina

0
@pantoffelmieze

Ah so, danke!

Crataegutt gibt es nämlich auch (Kreislauf - Medi).

PS:

33 Jahre ist natürlich auch ein stolzes Alter für ein Pony :-)

0
@Matze1970

Hey Matze, du stammst wie ich aus den 1968 oder.? tatsächlich hieß das früher crataegutt. Denn so bin ich auch zum Tierarzt und wollte das haben :-)))

0
@pantoffelmieze

Jep, pantoffelmieze,

ich wusste gar net, dass die andauernd die Medi- Namen wechseln.

Hm, .... wird schon einen Grund haben, warum die laufen die Medikamentennamen wechseln (???)

0

Hallö und meinen Respekt vor so guter Pflege. Ich denke auch, dass dieser Sommer mit viel feuchter Wärme nichts für die Atemwege war. Dann noch die paar Tage mit heftiger Wärme, dass haben viele nicht gut verpackt. Im Herbst wird es sicher besser. Bei zu großer Hitze würde ich die Beine kühlen, ihm einen Schattenplatz ermöglichen und vielleicht Nux Vomica D6 geben. Dient auch zur allgemeinen Entspannung nicht nur bei Kolik gut. Wenn er zuwenig trinkt, kann man das Wasser mit Apfel- oder Möhrensaft schmackhafter machen. Ich wünsche euch noch eine lange schöne Zeit.

Danke, Nux Vomica gebe tatsächlich zur Entkrampfung guter Tip.Er trinkt wirklich wenig aber ich überliste ihn dann immer, da er sehr verfressen ist, wird der Schlabber(Heucobs) eben noch schlabbriger gemacht.Ich hoffe er schafft den Sommer, denn dann ist der Winter kein Problem.

0

Bei dieser Hitze und in seinem Alter kann es durchaus vermehrt zu solchen Symptomen kommen. In einen kühlen Stall stellen. War bei unserem 24jährigen Großpferd auch so.

Erstaunlich, daß das Pferd schon 33 Jahre alt geworden ist. Am besten schützt du es vor der Hitze und gibst immer genügend Wasser und Hafer.

Was möchtest Du wissen?