Pferd buckelt und rast los beim ausreiten!

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Also an deiner Stelle würde ich vorne reiten und ihn beschäftigen!

Reitest du auch alleine aus? Oder mit wem anders? Sonst entsteht ja automatisch der Gedankenweg "Oh es geht raus ,ich muss hinten sein, also presche ich beim ersten Anzeichen los!" - da kannst du sonst auch Jemanden zu Fuß mitgehen lassen ,der ein Auge auf dich hat ,falls dir etwas passiert.

Im Gelände kann man auch effektiv Dressur reiten und das Pferd beschäftigen - mit Übergängen,Tempiunterschieden,Schlangenlinien,Rückwärts,usw.

Eben nicht einfach nur rumtrotten lassen um bei der ersten Trabpassage loszuschießen.Immer andere Wege können auch hilfreich sein und nicht immer an den gleichen Stellen schneller werden - ruhig mal auf den Galoppstrecken Schritt gehen.

Naja ,so ein Pferd wird immer stärker sein und die Methoden die du wählst scheinen nicht zu funktionieren. Also vielleicht mal was anderes ausprobieren - denn:

Er geht los ,du ziehst am Zügel - hälst ihn kurz - baust Druck auf (!) - er reagiert zunächst überhaupt nicht ,weil der Kopf in der Luft hängt und das die denkbar schlechteste Verbindung ist - er denkt "Ja cool der da oben rastet auch so aus ,wie ich". Würdest du jetzt noch mit der Gerte daufhauen ,könntest du dir denken was passiert. Das bestätigt sein Verhalten un so entstehen Missverständnisse zwischen Pferd und Reiter. Erst recht ,wenn die Besi das andauernd so macht.

Wahrscheinlich wirst du ebenso nervös und denkst schon bevor er etwas gemacht hat "Mist ,ich darf jetzt blos nichts machen - an dem Baum macht er immer Faxen" - Dann wird er auch genau an diesem Baum Faxen machen!

Also arbeite vorallem an dir- bleibe ruhig ,zerre nicht wie verrückt am Zügel. Auch wenn das komisch klingt ,lass die Zügel einfach mal lockerer und versuch über das Gewicht zu gehen .- über den Zügel bekommst du ihn eh nicht. Dazu gehört aber auch eine Menge Vertrauen von Reiter zu Pferd. So kannst du keinen Druck aufbauen und dein SItz wird fester sein - weil du nicht versuchst die Zügel die ganze Zeit nachzunehmen. Du kannst dann übermitteln "Ich bin ruhig ,es gibt keinen Grund loszurasen".

Selbstverständlich kann dieses Fehlverhalten gefährlich werden , so gilt es das schnellstmöglich zu beheben: Power mit Power bekämpfen? Feuer mit Feuer? Wird auf Dauer nicht funktionieren.

Wie gesagt Abwechslung ist unglaublich wichtig - so solltest du auch nicht immer vorne reiten ,wenn ihr zu zweit ausreitet. Bodenarbeite im Gelände machen ,Schrittausritte,... Das Pferd ist in den meisten Fällen nicht das Problem - meist ist es der Reiter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erdberkuchen 17.06.2011, 16:02

also alleine ausreiten trau ich mich nochnicht :) ein oder 2 freunde kommen imemr mit und diese passen gelegentlich auf mich auf wenn der durchdreht und ich dann am ende am boden liege und wieder hoch muss. der soll ja nicht lernen das er mich so leicht runter kriegt ;)und ja das denke ich den ganzen ausritt über aber die gdanken gehen halt nicht aus meinem kopf. ich werde das gleich mal nächste woche ausprobieren :) und danke für deine Hilfe ♥

0
user1615 17.06.2011, 16:09
@Erdberkuchen

Gern geschehen. Also rast er auch los ,wenn du alleine ausreitest und nur Jemand zu Fuß nebenher geht?

Dann solltest du ganz von vorne anfangen ihn ans Geläne zu gewöhnen. Vermeht Bodenarbeit im Gelände mit intensiver Beschäftigung.Liegt dann wohl vielmehr an der fehlenden Sicherheit.

Viel Erfolg!

0

*Hey, das buckeln ist nicht immer Freude! Es gibt auch Pferde die versuchen ihren Reiter runterzubuckeln. 3 Jahre ist lange genung, der nutz dich einfach nur aus. Ein guter Reiter spürt, wenn sein Pferd kurz vorm lossprinten ist. Wenn du spürst wie er seine Muskeln anspannt, dann reite Volten, Übergänge wie Schritt, Halten, Schritt, Rückwärts.... Du musst ihn immer beschäftigen! Wenn er dir doch durchgeht dann musst du die Zügel so kurz nehmen bis zum anschlag ihm richtig eine klatschen und versuchen ihm mit ganzen Paraden und den richtigen Hilfen zum Abwenden zu bringen. Auch wenn das jetzt brutal klingt, du musst versuchen ihn zu wenden! Wenn du gerade an einer Wiese vorbeidonnerst, versuche, ihn auf die Wiese zu kriegen. Reite Zirkel (so gut wie es geht) und enge Volten.Es kann nämlichg ganz böse enden, wenn er so unkontrolliert losgaloppiert. Du könntest mit deinem Knie an einem Baum hängen bleiben, runterfallen und gegen einen Baum knallen. Beschäftige ihn wirklich sehr viel, so, dass er nicht mehr ans losgaloppieren denkt. Was macht er, wenn ihr alleine ausreitet? Wenn er sich absolut gar nicht mehr bremsen lässt, dann nimm fürs Ausreiten ein schärferes Gebiss. Du wirst, wenn du das konsequent durchziehst auch Erfolge haben aber das kann dauern und es wird immer wieder mal rückschläge geben

glg*

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erdberkuchen 16.06.2011, 21:23

erstmal danke für deine Antwort :)Nein, wenn er mich runterwerfen WOLLTE würde er das machen :) das musste ich in den ersten Wochen durchmachen xD das hat aber aufgehört. Er bleibt ja auch iwann stehen und buckelt nur wenig. das Buckeln ist eigentlich auch nicht das Problem sondern wie du schon gesagt hast das losgaloppieren. aber ich habe halt angst wenn ich wollten reite das er in die andere Richtung rennt :Ü

0
user1615 17.06.2011, 16:04

Ja ,schön scharfes Gebiss drauf - und die Sporen nicht vergessen . Also wenn er buckelt ,wenn du die Gerte draufhaust dann drück ihm die Sporen richtig in die Seiten - zur Not auch bis er blutet und das scharfe Gebiss kannst du auch igorieren ,er testet sich ja nur aus - also reiß da ruhig mal ein bisschen rum. Sodass er nicht vor und nicht zurück kann - aber verprügelt wird.Ist ja alles seine Schuld.. Ironie /aus

Wenn du so deine Vollblutstute einreitest ,brauchst du dich nicht wundern ,wenn du irgendwann im Graben liegst und schreist "Dieser blöde Gaul"...

0

@Doverwenn du mich meinst, dann hast du das falsch verstanden. Zur not, wenn sie absolut nciht mehr weiter weiß, dann könnte man ein schärferes Gebiss nehmen. Von Sporen habe ich nichts erwähnt, und die sollte man bei so einem Pferd auch NICHT benutzen. Aber bevor man ein schärferes Gebiss nimmt, sollte man erst alle anderen Möglichkeiten probieren. Außerdem ist die Gerte nicht zum draufhauen dar, sondern um das Pferd wieder auf sich aufmerksam zu machen. Ein leichtes antippen reicht meistens schon vollkommen.

lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

user1615 17.06.2011, 17:50

Ja ich habe übertrieben ,aber nur um dir deine Antwort zu verdeutlichen. Du weißt nicht ,warum das Pferd abgeht, geschweige denn wie die Fragestellerin reitet - rätst aber trotzdem zu einem schärferen Gebiss - das kann ziemlich schief gehen (Beschreibst mit kein Wort ,dass das nur eine Notlösung sein soll) .Dein Zitat "ihm richtig eine Klatschen" - wie macht man das ohne Gerte?

Deine Antwort hört sich eben einfach nur nach Betsrafung an - dass es brutal ist ,hast du selbst geschrieben. Es ist in dem Sinne keine Lösung des Problems sondern einfach ein Versuch dieses zu Unterdrücken ,statt es zu beheben.

0

Hai

Mein Pferd ist auch so irre im Gelände , nur fertzen , fetzen , fetzen ... :D . Hat dein Pony einen Sperrriemen ? Der wäre zumindest fürs Gelände hilfreich . Da hast du dein Pony etwas mehr unter Kontrolle . Schlage ihn nicht . Das ist nicht gut . Er ist noch nicht so lange unterm Sattel und wie du schon gesagt hast , sollte man ihn ja nicht fürs fröhlich sein bestrafen .

Reite demnächst auf jeden Fall vor deiner Feundin . So hat dein Pony niemanden vor sich , den er überholen will . Versuch ihn so gut wie es geht zurückzuhalten und auf einer geeigneten Strecke laufen zu lassen . Versuche ihn aber dennoch etwas unter Kontrolle zu haben . Das ist am Anfang was schwer , wird mit der Zeit aber besser . Wenn du das Gefühl hast , dein Pony etwas besser unter Kontrolle zu haben , übe im Wald auf manchen Strecken , ihn zurück u halten , also reite wieder hinter deiner Freundin . Denn es ist extrem wichtig , das du ihn im Wald unter Kotrolle hat , falls ein andrees Pferd durchgeht . Am Anfang wird das nicht so gut klappen . Bei mir hats auch nciht so gut geklappt . Aber mittlerweile ist er schon viel ruhiger , gibt aber wenn ichs ihm erlaube richtig gas . Bei mir meinten die auch alle , ich soll den mal mit der Gerte schlagen . Aber ich habs nicht gemacht , und es geht ja auch so ;) .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erdberkuchen 16.06.2011, 20:54

Uii danke :) Ja , hat er. Und dein Pferd rennt nicht sofort los wenn es vorne ist? werde ich mal nächstes mal ausprobieren :)

0
LaBruja 16.06.2011, 21:45
@Erdberkuchen

Früher schon , da musste ich immer vorne sein , war aber auch kein Problem , weil der so schnell ist :D . Ich übe das auf jeden Fall , das der auch mal hinten galoppieren muss . Wär ja schon blöd wenn man in einer größeren Gruppe ausreitet und ein Pferd durchgeht und du nur rufen kannst, sorry , ich muss da mal hinterher , mein Pferd muss unbedingt vorne sein :D .

0
taami 17.06.2011, 13:11
@LaBruja

bei meinem Araber wars auch so, dass er einfach nicht hinten laufen konnte. Sobald ich vorne geritten bin, ist es gut gegangen ;) Viel Glück :)

0

Wenn du ihn laufen lässt, lernt er das nur so und wird sich irgendwann nicht mehr bremsen lassen. Du musst ihn beschäftigen oder reite du doch mal an erster stelle. Aber NIEMALS laufen lassen bis ihm die Puste ausgeht!

lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

@barfußimregen

DAS darfst du niemals, wirklich niemals machen! Wenn du ihn durchgalopppieren lässt, lernt er das doch nur. SO wirst du dein Pferd dann niemals bremsen können!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

barfussimregen 17.06.2011, 10:26

hat er halt mal sein spaß und kann sich richtig auspowern.

0
taami 17.06.2011, 13:13
@barfussimregen

Nein! Dann macht er das immer un immer wieder! Stell dir mal vor eine Bundesstraße ist mal im Weg!! AUF KEINEN FALL!!!! Versuchs mal mit der Heblwirkung wie bei den Jockys !

0

Ich habe auch so einen Irren.

Sobald ich merke, dass er rennen will, fange ich an Volten zu reiten, weil sobald er geradeaus läuft kann er nochmehr tempo aufbauen und dann kann ich ihn gar nicht mehr halten.

Teilweise trabe ich auch ziemlich schnell Volten, aber das macht nichts solange dir das Pferd nicht durchgeht.

Schlage dein Pferd nicht, wenn er durchgeht, das bringt nichts.

Es könnte zwar sein, dass er aufhört, doch das tut er aus Angst und das wird auch nicht lange halten.

Also versuche dein Pferd immer wenn du merkst, dass er schneller wird Volten zu reiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erdberkuchen 16.06.2011, 22:02

Danke für deine antwort :) aber was ist mit Waldabhängen? da sind volten schwer xD

0
meppel 01.07.2011, 23:29
@Erdberkuchen

Reisst dein Pferd beim durchgehen stark den Kopf hoch?? Dann könnte ein Martingal helfen, denn das hilft ohne, dass es brutal auf das Pferd einwirkt.

0

Wie gesagt, die Hauptarbeit besteht darin zu merken, wann er seine Muskeln anspannt. Galoppiert er nur bei einer bestimmten Stelle oder bei einer bestimmten Situation? Hast du schon ein schärferes Gebiss probiert? Stimme hilft auch sehr viel!

lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erdberkuchen 16.06.2011, 21:42

An bestimmten stellen nicht. Sobald der vodermann mit seinem Pferd (also ich hab das bis jetz nur mit flicka ausprobiert. Die beiden sind so 2 Raufbolde die sich imemr übertreffen wollen) antrabt wird er schon schneller und es ist schwer ihn in Zaum zu halten. Sobald ich dann nur ein bisschen ausversehen mit den Versen oder generell Füßen an seinen Bauch kommt rentn er wie irre loß. Ich weiß auch grad nicht welche methode besser ist :P laufen lassen, beschäftigen oder einfach vorne reiten :P

0

lass ihn mal laufen bis ervon alleine aufhört, wenn das gelände es erlaubt...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erdberkuchen 16.06.2011, 20:19

Ja, das mach ich auch wenn ich die möglichkeit habe. Aber an manchen stellen ist es halt ungünstig durchzugallopieren :P Ich kann dem ja nicht sagen tick erst da vorne aus :P

0
barfussimregen 16.06.2011, 20:25
@Erdberkuchen

dann schau ob du irgentwo vor der günstigen stelle umdrehen kannst, dann gallopiert er halt ein paar mal hin und her... es is schwer sowas übers internet zu sagen weil man das pferd ja nicht kennt. red mal mit dem reitlehrer oder mit erfahrenen reitern in deiner nähe ob sie dir helfen können. und lass das mit der gerte weiterhin, ein tier einzuschüchtern damit es dir gehorcht bringt villeicht beim reiten was aber du könntest dann nie eine richtige beziehung zu ihm aufbauen, es würd nur noch aus angst handeln... kleine kinder schlägt man ja auch nicht...

0

Was möchtest Du wissen?