Pferd bricht nach innen aus?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi Auch wenn du jede Woche in den den zwei Jahren Reitunterricht hattest liegt der Fehler zu 99% bei dir. Aber deshalb nimmt man ja Reitunterricht.

Was ich vermute ist das dein äußerer Zügel nicht "da" ist. Wenn deine Hände nciht nebeneinanderstehen und du vielleicht sogar mit der inneren Stärker bist ist das nah innen ausbrechen eine Reaktion darauf. Du musst das Pferd mit dem innerem Bein gegen den äußeren Zügel reiten. Wenn es das nächste mal nach innen ausbrechen will treib kräftig mit dem innerem Schenkel und lass die äußere Hand ruhig aber mit Gegendruck stehen.

Letztendlich ist es aber schwer dir das hier zu erklären. Sag deiner Reitlehrerin einfach das du nicht genau weißt wie du es machen sollst. Denn je länger du mit diesem Fehler reitest desto schwieriger wird es ihn wieder rauszubekommen.

Wenn du Tipps möchtest, Gewicht nach außen, inneres Bein treibt, versuche es mit Paraden am äußeren Zügel. Das Pferd nicht nach außen stellen, sondern behalte leichte Innenstellung und mit dem äußeren Zügel gegen arbeiten. Bei der umsetzung kann ich dir nicht helfen, wenns nicht klappt, wird es wohl an dir liegen, z.B aufgrund der oben genannten Gründe.

Ich gehe jetzt mal davon aus, dass du in diesen 2 Jahren Reiterfahrung nicht mehrmals wöchentlich in einem super Reitstall auf ausgezeichnet ausgebildeten Pferden geritten bist. Dann hast du wirklich wenig Reiterfahrung. Vermutlich auch zu wenig, um dein eigenes Pferd zu gymnastizieren, wie es scheint.. Denn über eine derart Schulter wegzurennen ist A. ein gewaltiger Mangel an Gehorsam, B. ein deutliches Zeichen dafür, dass dein Pferd deine Hilfen nicht versteht / du sie falsch gibst und zeugt C. von einer gewlatigen natürlichen Schiefe, die du offenbar nicht korrigieren kannst. In allen Fällen wird dir das Internet nicht weiterhelfen.

Tu deinem Pferd einen Gefallen, such einen guten Reitlehrer, der es auch in Beritt nimmt, sonst wirst du früher oder später mit Erkrankungen wie Arthrose, Spat und Kissing Spines zu tun haben.

Darf der TA ein gesundes Pferd einschläfern?

Hallo,

In letzter Zeit beschäftigt mich leider sehr ein aktueller Fall in der Gegend.

Dabei geht es um ein angeblich "bösartiges" Pferd, welches aus genau diesem Grund eingeschläfert werde soll! Ich dachte, ich höre nicht richtig...

Das Pferd ist zwischen 10 und 20 Jahre alt (das genaue Alter kenne ich nicht) und topfit...jedoch hat ihre Reiterin erhebliche Probleme mit der Stute, daher auch die Bezeichnung "bösartig".

Und den Knaller habe ich heute erfahren, es gibt tatsächlich einen TA hier in der Nähe, der dieses komplett gesunde Pferd einschläfern will, nur weil die Besitzerin nicht (mehr) mit ihr klarkommt und es angeblich "gefährlich" ist...

Auf die Vorschläge, sich spezielle Hilfe für sich und das Pferd zu holen (denn "böse" Pferde gibt es nicht...da stimmt einfach was nicht bei denen...!!) oder doch wenigstens dem Tier noch eine Chance zu geben und es an wen (kompetenteres) zu verkaufen, geht sie nicht ein.

Begründung: Sie könne es nicht ertragen, nicht zu wissen wo das Pferd hinkäme bzw. wie es ihm dort gehen würde...deshalb lieber einschläfern!

Ich kann das absolut nicht verstehen und finde es extrem verantwortunglos und undankbar!

Ich frage mich nur, darf ein Tierarzt das einfach so machen? Sollte ein tierlieber und verantwortungsbewusster TA da nicht lieber Nein zu sagen?? Wie ist da die rechtliche Grundlage...? Wir sind nun schon die ganze Zeit am Grübeln, wie wir diesem Pferd diesen unnötigen Tod ersparen könnten... :(

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?