Pferd belohnen aber wie?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Es gibt zwei verschiedene Arten ein Pferd zu loben. Das "primäre" und das "sekundäre" Lob.

Pferde lernen hauptsächlich über Operante Konditionierung. Dabei spielen positive und negative Verstärker eine wichtige Rolle. Entweder werden dabei angenehme oder unangenehme Emotionen (Freude, Erleichterung, Angst, Frustration) hervorgerufen.

Positive Verstärker sind angenehme Umweltreize, die angeboren oder erlernt sind

(primäre positive Verstärker: Futter, Sozialkontakt, Entspannung)

(sekundäre positive Verstärker: Lobwort, Streicheln).

Sie bewirken, dass ein bestimmtes Verhalten in Zukunft

mit einer hohen Wahrscheinlichkeit ausgeführt wird.

[Wobei Pferde wesentlich schneller über primäre positive Verstärkung lernen als über sekundäre positive Verstärkung.]

Primäre positive Verstärkungen müssen immer zum richtigen Zeitpunkt und innerhalb weniger Sekunden stattfinden, damit das Pferd seine korrekt ausgeführte Handlung damit verknüpft.

Dass dein Pferd erfolgreich bettelt, ist ein anerzogenes Verhalten (Lob im falschen Moment). Pferde lernen schnell und probieren viel aus. Dein Pferd hat gelernt, dass es für bestimmte Handlungen belohnt wird und hat irgendwann daraus angefangen zu betteln. Das Futterlob ist im falschen Moment erfolgt und das Pferd hat seine Handlung des Bettelns damit verknüpft. Das ist einige Male passiert und das Pferd hat gelernt, dass sein Verhalten erwünscht ist. Nun macht es nichts weiter als dieses Verhalten an den Tag zu legen. Das Pferd versteht nicht dass es dafür nun plötzlich nicht mehr gelobt wird (viele Pferde versuchen sich dann eifnach ihre Belohnung selbst zu holen - Taschen durchsuchen, etc.).

Der erste Schritt das wieder ab zu trainieren, kein Futter mehr aus der Hand, Betteln stur ignorieren - wird das Tier zu aufdringlich schiebst du einfach seinen Kopf weg. Steige erst einmal auf sekundäre Verstärkung um (Stimme und streicheln).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich belohne durch Futter nur bei ganz neuen Sachen - ansonsten muß ein "Fein" "Gut" oder das höchste Lob von mir ein "Bravo" vollkommen ausreichen. Übrigens ist das bei mir nicht nur beim Pferd so, sondern auch beim Hund.

Ach und meistens gibts noch ein Karöttchen zum Abschied.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Pferd das bettelt und die persönliche Distanz nicht einhält sollte nie mit Futter belohnt werden. Eins das Hufrehe hat übrigens sowieso nicht! Ein "braaaav" und Hals oder Nase Streicheln reicht da völlig aus. Und an dem Problem mit dem Futter solltet ihr dringend arbeiten, das gehört zu den Grundlagen die bei jedem Pferd, egal welchen Alters, absolut sicher sitzen sollten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zu allererst: Brot gehört nicht ins Pferd! Niemals! Da ist Mehl drin, viel Mehl, und das kann u.U. Hufrehe auslösen - ebenso kann es zu unlustigen Schlundverstopfungen kommen. 

Wofür willst du das Pferd über Futterlob "belohnen"? Wie gehen Pferde untereinander miteinander um? Füttern sie sich gegenseitig? Nö. Sie lassen sich in Ruhe. Oder hast du schonmal gesehen wie das eine Pferd dem anderen nen Heuhalm rüberschiebt mit den Worten "Eh, Kumpel, hasse jut jemacht!"?!

Ein Streicheln am Hals und einen Moment der Ruhe, sowie ein Lobwort, vll. sogar über Clickertraining, ist viel mehr Wert als jedes Futterlob. 

Dein Pferd ist nicht das Einzige, dass bei Futterlob etwas durchdreht. Dann arbeitet man halt nicht mit Futterlob - und? Wo ist das Problem, sein Pferd auf eine natürliche Art & Weise zu loben? 

Manche Pferde sind halt so, dass sie dann anfangen zu betteln - nicht immer die Erziehung Schuld. Meiner auch. Der ist richtig gut erzogen, eigentlich auch gar nicht so verfressen, aber bekommt der einen Tag was aus der Hand bügel ich das noch 1-2 Tage danach aus, weil er immer wieder anfragt, ob er was bekommt. Konsequenz ist da das Zauberwort. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bitte gib erst einmal gar nichts aus der Hand, sondern lobe mit Worten, Streicheln oder einer Arbeitspause.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warte einfach bis sie sich beruhigt hat und gebe das Leckerli erst wenn das Pferd ruhig ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kallie1234
30.11.2015, 22:00

Sobald ich damit auf sie zu komme dreht sie wieder direkt völlig ab und wenn ich ihr ein Zeichen gebe dass sie es sich nehmen darf dreht sie auch direkt wieder ab es ist wie so ein Schalter  der sich direkt umlegen.

Ich habe jetzt lange ohne Belohnung gearbeitet aber ich werde es jetzt nochmal probieren mit dem abwarten trotzdem danke für den Tipp

0

Kloppfe ihr doch sampft ( beim reiten auf den po das ist auch ne Belohnung ♥

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kallie1234
30.11.2015, 21:56

Ok. Danke

Leider kann ich sie nicht mehr reiten da sie vor einer Zeit hufrehe hatte (sie ist wieder fit) dann ist sie auch schon 25 Jahre alt der Tierarzt meinte ich solle lieber bodenarbeit mit ihr machen

0
Kommentar von Tattilein35
30.11.2015, 21:58

ach so dann lieber nicht 😅

0

Dreh dich weg wie du schon sagtest und tu so als würdest du sie ignorieren.
Wenn das funktioniert und sie nicht dir die Belohnung nicht klauen will, ist alles gut, aber alle pferde sind so drauf und wollen unbedingt sowas haben, wenn ich was in meiner Jackentasche habe richen die Pferde es auch und fressen meine Jacke an ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?