Pferd beim longieren unausbalanciert?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das kann durchaus sein, dass das Pferd unausbalanciert ist. 

Longieren am Kappzaum - aber nur Kappzaum drauf reicht nicht. Longieren muss man lernen. Das Pferd muss auch erst lernen, anatomisch korrekt auf einem Kreis zu laufen, da müssen wir Menschen dem Pferd definitiv helfen. Dafür eignet sich definitiv der Longenkurs von Babette Teschen auf www.wege-zum-pferd.de

Beim Reiten entsprechend genauso - hier braucht man einen Trainer, der sich gut auskennt. Schrittarbeit wirkt wahre Wunder - erst das Nachgeben bei der einseitigen Hilfengebung abfragen, dann kommt der äußere Zügel dazu und es wird die Schulterkontrolle abgefragt, da gibt es sehr schöne Übungen zu. (z.B. ohne jegliche Stellung ganz gerade den Zirkel verkleinern und vergrößern, ohne jegliche Stellung Volten reiten, Außenstellung abfragen auf gebogenen Linien, Konter-Schulterherein, Schulterherein, Travers und Renvers, und, und, und). Und das alles im gesetzten Schritt, bitte nicht im Renntempo, denn dann geht dir die Schulterkontrolle verloren. Ein guter Trainer erarbeitet das mit dir! Ein schlechter lässt dich lediglich "vorwärts" reiten. 

Wenn du zufällig aus der Nähe von Düsseldorf kommst, kann ich dir gerne vor allem Longenmäßig helfen.

Erstmal vielen Danke für diese ausführliche Erklärung! Die Seite von Babette Teschen hatte ich auch schon mal gefunden aber hatte leider noch keine Zeit diese mal ausführlich zu durchforsten und sie dann wieder in den Hinterkopf verrückt! Dies werde ich aber ganz schnell ändern! Die von dir genannten Übungen werde ich mal mit meinem Trainer besprechen und dann versuchen sie mit ihm umzusetzen! Danke also auch dafür! Und vor allem auch danke für das nette Angebot, leider ist Düsseldorf ziemlich weit entfernt von mir, sonst wäre ich sehr gern darauf eingegangen! 

0
@lulubehrens

Besonders der Longenkurs für ich glaube inzwischen 45€ lohnt sich - das ist gut investiertes Geld für viele Jahre. 

Bei den besagten Übungen ist es ganz wichtig, dass du da über den Sitz reitest und lernst, immer wieder die Zügelverbindung aufzugeben und die Übung der Schulterkontrolle zu kontrollieren. Dazu reicht es, die Hände einfach nur mal ein paar Sekunden öffnest, wenn das Pferd die Form verliert wieder schließt. Deshalb wird es umso wichtiger, über den Sitz die Wendungen zu reiten - und erfordert sehr viel Selbstkontrolle. 

Sehr gerne - ich freue mich, dass du Tipps annimmst, einen RL vor Ort hast und dich so sehr bemühst!

0

Pferde die damit Probleme haben reite ich in der Bahn eigentlich ausschließlich auf dem 2. Hufschlag und longiere erst, wenn sie unterm Sattel nicht mehr an die Bande schieben, oder aber mit Doppellonge (hilft auch oft). Das ist dann am Anfang zäh aber es hilft...

Erst einmal vielen Dank! Das mit dem auf dem zweiten Hufschlag reiten habe ich auch schon öfters mal probiert aber hauptsächlich auf der ganzen Bahn. Das werde ich aber sofort mal anfangen und versuchen, da ich eh gerade an Stall bin! Danke! 

0

Was möchtest Du wissen?