Pferd: Ausbinder sind TierQuälerei

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Thiedemannszügel ist der größte Schrott und gehört absolut nicht in Reitschüler-Hände!

Ja, man kann damit nachgeben - aber ein Thiedemann ist nichts anderes als ein Schlaufzügel für diejenigen, die zu faul oder einfach reitlich noch nciht so weit, um zwei paar Zügel in der Hand zu halten - und für sojemand sollte der verboten werden. Damit kannst du dein Pferd echt vergewaltigen. Durch Zügelzug wird der Kopf rückwärts Richtung Brust gezogen und das Pferd kann nichts dagegen tun. Es wird davon weder lernen, an das gebiss ranzutreten und reeles Reiten ist das auch absolut nicht.

Genrell ist ein normaler Hilfszügel manchmal eine gute Stütze, aber nur übergangsweise. Eben für Reitanfänger, die sich so besser auf ihren Sitz konzentrieren können oder Pferde, denen man sanft den Weg in die Anlehnung zeigen will (ich spreche hier von Dreieckern und keinen "Runterziehern"!)
Und eine Stunde lang lässt man auch keine Hilfszügel drin. Zum warm- sowie trockenreiten schnallt man die raus. Gibt leider genügend Reitschulen, die das nicht machen. An einem locker verschnallten Dreiecker kann das Pferd auch noch mit der Kopf/Halsposition variieren und sich abstrecken, ohne das es Schmerzen hat. Auch kann man mit normalen Dreieckern wesentlich weniger anrichten als mit einem Thiedemann.

Fani95 06.03.2014, 12:04

Verschnallt man die tiedemannzügel richtig, zwingt man das Pferd genauso wenig in eine Haltung wie mit bloßem Zügel, dann hat man nämlich eher eine Martingal ähnliche Wirkung (einwirkung. Auch wenn der Kopf hoch geht), was oftmals viel Sinn macht. Wenn du so argumentierst, dürfte man auch nicht mit Zügeln reiten, mit denen kann ich mein Pferd auch zusammenzurren! Und grade bei Anfängern macht der tiedemann deshalb soviel Sinn, weil das Pferd sich nicht durch Kopf hochreißen entziehen kann, der Zügel aber nicht wie beim Martingal eingeknickt wird und somit ein v/a besser gewährleistet wird.

2
Velvetti93 06.03.2014, 12:44
@Fani95

Ich bin schockiert, das ein Thiedemann für Anfänger empfohlen wird. Richtig eingesetzt zieht man auch mit Schlaufis den Kopf nicht runter, sondern ist fähig, mit zwei Zügeln zu reiten. Da die Wirkungsweise für das Pferd genau die gleiche ist, aber Anfänger noch lange das Gefül nicht haben, sollte es in meinen Augen an keinem Schulpferd was verloren haben.

In den wenigstens Reitschulen sind man richtig verschnallte Dreiecker - das wird beim Thiedemann nicht anders sein. Die Kinder wissen nicht, was für eine Waffe sie da in der Hand haben, und wie oft zieht ein Anfänger versehentlich mal etwas zu fest. Da wäre es mir schon lieber, wenn ihn das Pferd durch Kopf schlagen auf seine Fehler aufmerksam macht, als dass das Pferd durch eingeengt alles über sich ergehen lassen muss.

Natürlich kann ich auch mit viel Kraft und Gewalt mit einem normalen Zügel ein Pferd zusammenzurren - sicherlich aber nicht so einfach wie mit einem Flaschenzug. Damit bekommen auch Kinder starke Pferde rund.

Ein lang eingeschnalltes Martingal knickt den Zügel auch nicht ab.

2
spikecoco 20.03.2014, 17:44
@Velvetti93

es ist schon erschreckend, was alles an grausigen "Hilfsmitteln" egal ob in der Hundeerziehung oder in der Reiterei an den Tieren angewendet wird.

0
tamy108 16.06.2014, 11:20

Stimme dir zu

0

Du wirst die Einstellung andere Menschen nicht ändern. Deine RL hat dir gesagt, dass DU die anbinder nicht ran machen sollst, wenn du wo anders bist. Sie hat nicht gesagt, dass DIE dort es nicht dürfen. Außerdem kennst du die fremden Pferde nicht, kennst nicht ihre Gewohnheiten. Wenn ein Pferd es gewohnt ist und du machst es plötzlich ab, wie reagiert das Pferd dann?

Es gibt nun einmal Dinge im Leben, die kann man nicht abändern. Vielleicht versuchst du einfach mal mit den Leuten im anderen Stall zu reden (und zwar ganz gesittet ohne gezeter) und versuchst zu hinterfragen, warum die Pferde im Anbinder hängen. Bei einem Gespräch versteht man meistens anschließend, warum andere so handeln...oder DU.

Hilfszügel sind für Hilfsschüler.

Das ist ja wie radfahren mit Stützrädern.

Wie soll denn ein Reitschüler den Umgang mit dem Zügel erlernen, wenn man ihn nicht lässt.

Als Tierquälerei mag ich es nicht bezeichnen, richtig finde ich es aber auch nicht.

Millie123456789 06.03.2014, 07:40

Okay so kann man das auch sehen :) aber man könnte ja statt dem Ausbinder auch andere Hilfszügel wie z.B den Tiedemannzügel benutzen, bei dem das Pferd sich strecken kann :)

1
Velvetti93 06.03.2014, 09:33
@Millie123456789

Thiedemannszügel sind nichts anderes als Schlaufzügel, die gehören nur in Profihände und ein Profi braucht sie nicht - und auf keinen keinen keinen Fall in Kinderhände in Reitschulen!!!

0

Ja !

Genauso wie Tiedemannzügel auch.

Egal welche art von Hilfszügeln gehören nur in Profihände und Profihände brauchen sie nicht.

Hilfszügel gehören in Meisterhände ... und Meister brauchen keine Hilfszügel!

Ich glaube, dieser Satz sagt alles, oder?

Mit Ausbindern (wozu auch der Tiedemann gehört) zwingst Du Dein Pferd in eine bestimmte Haltung. DU hast zwar ein gutes Gefühl, aber das Pferd leidet quasi. Bei manchen Hilfszügeln (z.B. Ausbinder und Stoßzügel) bekommt das Pferd bei jedem Tritt auch noch einen Ruck ins Maul.

Fanny100 08.03.2014, 10:49

bin genau deiner Meinung :)

1

Was möchtest Du wissen?