Pferd auf dem Platz in Galopp/Trab bringen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo,

ist das dein eigenes Pferd, eine Reitbeteiligung oder ein Schulpferd?

Es gibt viele Pferde, die auf dem Platz nicht so gerne laufen, dafür im Gelände umso lieber.

Bei meiner war es so, dass der Sand sehr tief war auf unserem Platz und darum musste sie sich da sehr anstrengen und ist deshalb schlecht gelaufen. Wie schaut es also mit dem Boden aus?

Wenn es nicht dein Pferd ist, kannst du den Besitzer fragen, wie du reiten sollst. Dann kannst du es auch mit einer Gerte probieren. Nicht zum draufhauen, sondern um ein bißchen zu ermuntern, manchmal genügt es schon eine Gerte in der Hand zu haben.

Außerdem kann von außen jemand mit einer Longierpeitsche nachhelfen.

Und: abklären, ob das Pferd gesund ist!

Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nejlasisco
24.03.2016, 17:43

Danke sehr nützlich:)

0
Kommentar von nejlasisco
24.03.2016, 17:44

Er mag es im Gelände wirklich lieber

0
Kommentar von Viowow
25.03.2016, 01:55

gerte? peitsche? zum antreiben? da hast du aber was falsch verstanden.....

0
Kommentar von Viowow
25.03.2016, 11:59

sie reitet, sie longiert nicht. und ob ich mit peitsche longiere, hängt vom jeweiligen pferd ab.

0

wenn gesundheitlich nix fehlt dann eigentlich ganz einfach:

beim trab:

energischer treiben und zur not mit dem kleinen"motivationsstöckchen" nachhelfen.

galopp:

im trab aussitzen und ein gemäßigtes tempo beibehalten, evtl ne parade geben (allerdings nicht bei jedem pferd notwendig), äußeres bein nach hinten und mit nem "bussi" oder ähnlichem das galoppkommando geben. mit der hüfte das pferd ruhig in den galopp "schieben".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erst mal medizin. abklären, ob es nicht einen Grund hat, warum das Pferd angeblich faul ist. Entweder ist es verritten oder krank oder beides.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey :)

Habe da eine Taktik von einem sehr erfahrenen Ausbilder von Problempferden. Vorraussetzung ist nur, dass dein Pferd irgendwie in den Trab geht (sei es mit Sporen oder Gerte oder mit einer zweiten Person mit ner langen Gerte/Lomgierpeitsche). Jetzt gehst du folgendermaßen vor:

Reite im Schritt viele Lektionen, die für dein Pferd anstrengend sind, wie z.B.:

-Volten

-Schenkelweichen

-rückwärtsrichten

-Vor-/Rückhandwendung

Davon ganz viel! Dann trabst du dein Pferd an und lässt es dann erst mal völlig in Ruhe (also nur Außenherum u. Eventuell leichte Bahnfiguren, Zirkel, durch die Ganze Bahn wechseln ect.). Wenn es ausfällt, wieder schwere Lektionen. Dann wieder antraben. Nach einer Weile wird dein Pferd den Trab als angenehmer empfinden. Dann lässt er sich ganz leicht antraben. Bei manchen Pferden funktioniert dann auch der Galopp. 

Du musst dem Pferd den Trab also "schmackhafter" machen, es darf den Schritt nicht mehr als entspannte Pause ansehen. Schritt muss anstrengend werden, Trab wiederum erfrischend, eben nur etwas mehr Vorwärts. So legst du im Kopf deines Pferdes sozusagen einen Schalter um, und kannst dann auch anfangen, die schwierigeren Lektionen im Trab zu reiten. Aber erst, wenn dein Pferd den Trab als angenehm angenommen hat.

Viel Erfolg!!

Ps.: ich weiß man möchte es lieber mit "richtigem Reiten" perfekt hinbekommen. Aber manchmal hindert einen das Pferd daran. Wenn du ein williges Pferd hast, kannst du am besten reiten. Also sorge erst mal dafür, dass dein Pferd es prinzipiell macht. Sollte es mit dir drauf wirklich gar nicht funktionieren, dann probiere es an der Longe, mit stimme, damit du das Später wieder einsetzen kannst.

Wichtig!! 

Übertreibe es mit dem Training nicht. Wenn dein Pferd noch keine so große Ausdauer mehr hat, weil er immer nur schritt geht. Die Muskeln müssen erst wieder aktiviert werden. Wenn er es gut gemacht hat (also sofort antraben und erst wieder aufhören, wenn du es auch wirklich die Hilfen dazu gibst!) viel loben und aufhören. Sonst setzt sich bei ihm fest: wenn ich es richtig mache, werde ich weiter getriezt. Macht er es richtig, darf er aufhören bzw bekommt eine Pause. Dann wird dein Pferd schnell wieder Freude an den höheren Gangarten finden :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Frage am besten deinen Reitlehrer, der kann dir da bessere Tipps geben :) Wir kennen ja alle dein Pferd gar nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nejlasisco
24.03.2016, 17:42

Ja stimmt danke

0

er läuft im schritt perfekt-> glaub ich nicht, weil wenn es "perfekt" laufen würde, würde es auch antraben bzw angaloppieren...

wie alt ist das pferd?
trabt und galoppiert es an der longe?
passt der sattel?
hast du nen sperriemen drauf?
läuft es barhuf oder mit hufeisen?
vier oder fünfgänger?
welche hilfen gibts du?
wie kommst du darauf, das das pferd faul ist?
wie ist dein sitz?
wie ist deine einwirkung?
reitest du mit gerte?

...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Viowow
26.03.2016, 01:03

wer ein downvote gibt, sollte auch den ar5ch in der hose haben, einen kommi zu hinterlassen...

0

Meine Reitlehrerin sagt da nur:Fuss zurück nehmen und treiben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?