pferd antrieb aus der hinterhand

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hmmm... daß sie dann viel langsamer sind... kann man nicht unterschreiben.

Der Unterschied ist für Eingeweihte leicht sichtbar. Wenn die Hinterhand weit nach vorne untertritt, und kurz hinter dem Pferd wieder abfußt, dann läuft das Pferd über die Hinterhand. Das heißt auch, daß es mehr Gewicht mit der HH aufnimmt.

Das Gegenteil davon ist, wenn die HH fast senkrecht unter dem Hüftgelenk auffußt und weit hinter dem Pferd wieder abfußt. Das nennt man nach hinten ausgestellte HH.

Wenn ein Pferd über die HH geht, ist es in der Lage sich und den Reiter korrekt zu tragen. Dann ist es auch in der Lage die entsprechende Gangart langsam auszuführen.

Bei Rennpferden, oder im gestreckten Galopp sieht das allerdings anders aus.

LG Calimero

Wenn die Pferde mehr mit der Hinterhand machen ist es denk ich für sie leichter, weil nicht das ganze Gewicht auf der Vorderhand liegt.

Also Pferde sollen ihr Gewicht auf die HH legen, damit es über den Rücken läuft und der Rücken hochkommt. Das Pferd tritt dann mehr unter. Und das ist auch wichtig, dass Pferde nicht einfach auf der VH latschen, weil es sonst zu Rückenproblemen etc. kommen kann..

Hallo,

wir sind Westernreiter und gerade auch bei uns ist es wichtig das, das Pferd auf der HH läuft. Das Pferd soll lernen, seine Hinterhand eigenständig mitzunehmen, ohne dass es dauernd dazu aufgefordert wird. Die verschieden Disziplinen, können nur gemeistert werden wenn das Pferd auf selbstständig auf der HH läuft.

Bei den "Blumento-Pferde"n ist dies sicher so.

Was möchtest Du wissen?