Pferd abspritzen weisser Schaum/ nasse Schabracke

5 Antworten

Sorry Saiyna !! Ich hatte Dir gar nicht deine Frage vollständig beantwortet, was den Schweiß betrifft. Von Pferden der Schweiß ist salzhaltiger als vom Menschen. Es sind mehr Natrium, Kalium und Chlor enthalten. Diese Stoffe bleiben z.T. beim abtrocknen des Pferdes natürlich im Fell. Bei Zufuhr von Wasser, z.B. beim Abspritzenn, verbinden sich diese Stoffe mit der Flüssigkeit und schäumen erneut auf. Das beste Beispiel ist die Einleitung der Abwässer von den Kali u. Salzwerken in die Weser, sobald die Konzentration dieser Stoffe in der Weser zunimmt, findest du auf dem Fluß und auch an den Rändern den besagten Schaum. Bin jetzt nicht der Spezi in Chemie, denke aber, dass es eine chemische Reaktion auf die Verbindung mit Wasser ist.

Ein verschwitztes Pferd kann man eh nur im Sommer abspritzen. Da spritzt man auch nur die Beine, Hals und Brust, und evtl. zwischen den Hinterbacken ab. also Regionen wo auch der meiste Schweiss produziert wird. Die Salttellage bzw. die Ränder, nur mit einem feuchten Schwamm reinigen. Die Schabracke sollte immer gut durchgelüftet und trocken sein, bevor man sie wieder benutzt. Ich bürste die trockene Schabracke vor dem Auflegen nochmal gründlich aus und befrei sie mit einer Gummibürste von den Pferdehaaren. Dadurch brauchst Du sie dann auch nicht alle 4-5 Tage zu waschen.

schabracken nur verwenden, wenn sie trocken sind. zum trocknen aufhängen. hin und wieder auch waschen (ohne weichspüler).

wenn dein pferd mehr schwitzt als andere pferde, deutet es darauf hin, dass es entweder brot bekommt oder zuviel stroh frisst.

verschwitztes pferd niemals abspritzen. durch das kalte wasser ziehen sich die blutgefässe zusammen. die folge: das pferd überhitzt, da kein wärmeaustausch über die haut mehr stattfindet, im extremfall gibts einen kreislaufkollaps.

wenns sehr heiss ist, kann man den pferdeschweiss schon mal mit einem schwamm mit wasser, das umgebungstemperatur hat, abwaschen. herzpartie, nieren und rücken nicht mitwaschen, anschliessend mit einem schweissmesser abziehen.

pferd nach der stunde absatteln und trockenführen. danach nochmal mit einer mittelharten bürste abbürsten. das ist eine wohltat fürs pferd, entfernt den schweiss, reinigt die haut. das pferd entspannt und hat anschliessend ein weiches und schön glänzendes fell.

Wieso denn nicht abspritzen?

Ich warte immer, bis meine Stute abgekühlt ist (also erst absatteln, Hufe auskratzen, Zeug aufräumen, Gymnastikübungen, füttern) und spritze sie dann ab. Das hat ihr bisher noch nie geschadet und sie wird auch nicht wahnsinnig heiß danach.

Wenn du ein Pferd natürlich gleich nach dem Reiten eiskalt abspritzt, ist das für den Kreislauf logischerweise ne große Belastung.

0
@kleeblaettchen

ich würde mir in erster linie gedanken machen, woher das übermässige schwitzen kommt.

ich schrieb ja bereits: zuviel stroh oder es wird brot gefüttert. oder rübenschnitzel.

man kann bestens warten, bis das ross abgekühlt ist, aber in dieser zeit das pferd nicht hinstellen, sondern trockenführen (eventuell mit nierendecke).

da ist keine zeit für andere tätigkeiten - den sattel vorerst drauflassen, gurt etwas lockern.

bei pferden mit übermässigem schwitzen regelmässig puls und temperatur überprüfen.

man sollte die stunde so aufbauen, dass nicht nur am anfang lange genug aufgewärmt, sondern am ende lange genug abgekühlt wird.

0

Was möchtest Du wissen?