Pferd- Sattelproblem. Hilfe.

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo, eine Keilkissenunterlage kann sinnvoll sein, hängt aber vom individuellen Fall ab.

Es wäre gut, solange durch Longen- und Bodenarbeit Muskeln ect. zu stärken. Unterstützen kann man die Besserung des Rückens (und es gesamten Körpers, hängt ja alles zusammen) durch Physiotherapie, das ist wirklich sehr wirksam und gut für das arme Pferd.

Ich würde dazu raten, erst wieder zu reiten, wenn ein passender Sattel da ist. Damit der Sattel wirklich ideal passt, würde ich mich, wenn es soweit ist, von mehreren Physiotherapeuten/Sattlern beraten lassen.

Liebste Grüße! :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So komplex kann die Geschichte ja nicht sein, wenn man es in 3 Sätzen hinschreiben kann...

Ein Keilkissen ist auch kein Allheilmittel. Das kommt auf den individuellen Fall an. Bei jungen Pferden im Wachstum hilft das manchmal ganz gut, um den Sattel kurzfristig auszugleichen, je nachdem ob grad vorn oder hinten überbaut.

Grundsätzlich sollte ein Sattel auf ein ausgewachsenes Pferd im Training angepasst werden und in regelmäßigen Abständen kontrolliert werden.

Gerade da du was von "Korrekturpferd" schreibst, ist hier ein perfekt sitzender Sattel wohl noch wichtiger als bei allen anderen Pferden. Je nachdem, wie der Sattel so sitzt ist er bei "Problempferden" oft die Wurzel allen Übels.

Wenn die Besitzer kein Geld haben, den Sattel ändern zu lassen und auch sonst kein anderer Sattel gut auf das Pferd passt, dann wird wohl erstmal besser nicht geritten, bis Geld da ist....mach ich zumindest so, wenn ich Pferde mitreiten soll und ich das Gefühl hab, dass der Sattel nicht in Ordnung ist für das Pferd.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lauratchen
19.10.2012, 16:31

Es tut mir leid, dass dies nicht mein Pferd ist.Durch das Reiten auch mit weniger passendem Sattel hat sich die Rückenmuskulatur bereits sehr gestärkt. ( Problem Übergewicht+ falsche Reitweise über Jahre) Die Leute haben zur Zeit große finanzielle Probleme und ein Verkauf eines Pferdes mit Senkrücken ist wie auch der Laie weiß äußerst schwierig. Ich würde dem Tier gerne helfen ..ist das so unverständlich?

0

Man kann Rückenmuskeln auch durch Bodenarbeit erarbeiten, dazu muss man nicht unbedingt reiten. Habe die Kommentare weiter unten gelesen. Dies erfordert auch viel Zeit und Geduld, so wie Arbeit! Aber in dieser Zeit, kann vlt genug Geld für einen passenden Sattel gespart werden und dann kann man das Pferd rentabel verkaufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tja, ein Sattel muß nun mal regelmäßig aufgepolstert werden. Wenn man das Geld nicht hat, sollte man kein Pferd halten.

Diese Frage macht keinen Sinn. Um das zu beurteilen, muß man Pferd und Sattel betrachten. Ich kann hier weder den Senkrücken vom Pferd noch den Schwung des Sattels sehen. Das Keilkissen sehe ich auch nicht. Da ist keine Beurteilung möglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei einem Senkrücken wird ein Keilkissen den unpassenden Sattel nicht ausgleichen. Nessie hat das schon sehr gut erklärt. Das Aufpolstern ist doch gar nicht so teuer? Korrektur können die sich leisten? Das ist ja auch nicht mit ein paar mal reiten getan...Ohne den passenden Sattel auch völlig sinnfrei....Alle ausgleichenden Pads unter dem Sattel bringen nur bedingt etwas und werden den Sattler nicht ersetzen. Ich würde dieses Pferd nicht reiten, bis das geklärt ist!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lauratchen
19.10.2012, 16:36

Vielen Dank für deine Antwort ...ich bin zu dieser Situation sehr zwiespältig. Das Pferd reite ich nun schon seit einem Jahr. ( Rollkurpferd) Und die Menschen können in ihrer Situation nicht viel tun. Wenn ich nun aufhören würde das Tier zu reiten wäre die Arbeit umsonst gewesen :/

0

Die Besitzer haben kein Geld, ihrem Pferd einen gescheiten Sattel anpassen zu lassen?! Da hilft vor allem eins: nicht reiten und auch kein Pferd halten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?