Pfeile verbiegen sich schon nach nur wenigen Schüssen, woran liegt es (Bogenschießen)?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Mit 60lbs auf Holz ballern und dann sich wundern das die Pfeile sich zerlegen, was soll man dazu sagen? 

Ein Strohballen, wie hier schon geschrieben dürfte nicht reichen, die sind meist nicht sonderlich fest gepresst. Hatte ich im Urlaub auch zuerst, bis ich mir eine kleine Schaumscheibe gekauft hatte. Auch mit 2 Ballen hintereinander versenkten sich die Hälfte meiner Pfeile komplett. 

Kaufe dir am besten eine gute Schaumscheibe, hier ist das Material Ethafoam zu empfehlen. Die Scheibe die ich mir gekauft habe ist diese hier: https://www.bogenladen-leipzig.de/Booster-MFT-Midi-60x60x17

Ich habe 41 lbs mit dünnen Carbonpfeilen, diese treten hinten bis zu 8 cm aus, werden aber selbst nass sicher gefangen. Für dich käme evtl. eher die Variante 80x80x22 in Frage, in dieser Stärke fängt die eigentlich alles. Der Clou ist aber die auswechselbare Mitte. Wenn du gut triffst, wird nur ein Tausch dieser Mitte anfallen, das macht die Scheibe auf Dauer unschlagbar preiswert.

100,-€ für die größere erscheinen vielen zu teuer, aber du kannst selbst am besten gegen rechnen, was dich deine zerstörten Pfeile schon gekostet haben.

Wenn man sich einen so starken Bogen kauft, dann sollte man bei einer soliden Scheibe nicht aufhören.

LG Bogenfreund

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kauf dir ne richtige Scheibe,passend für dein Zuggewicht und am besten Pfeile aus Carbon,die verbiegen sich nicht,entweder sie splittern komplett auf oder bleiben ganz 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Holz + Karton funktioniert schon, du musst nur so viel Karton nehmen dass die Spitze nicht das Holz berührt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, das ist viel zu hart - kein Wunder, daß die sich verbiegen.

Eine Alternative wäre ne Pappzielscheibe an nem Strohballen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?