Pfefferspray im Streit angewendet, keine Anzeige trotzdem hat Polizei mit Strafe gedroht?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Pfeffersray gegen Personen anwenden erfüllt erstmal den Tatbestand der gefährlichen Körperverletzung, das ist ein Offizialdelikt und kein Antragsdelikt, es wird also Seitens der Staatsanwaltschaft ermittelt, ohne das der Betroffene einen Strafantrag stellt. Ob es nun eine gefährliche Körperverletzung war oder nicht ist immer von den einzelnen Umständen abhängig, es muss ein gegenwärtiger rechtswidriger Angriff stattfinden, damit man sich mit Pfeffersray in Notwehr verteidigen darf. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zunächst ist das keine schwere körperverletzung. Eine schwere Körperverletzung im Sinne des Gesetzes verlangt einen bleibenden Schaden. Dem wird wohl (hoffentlich) nicht so sein, denn das wäre ein Verbrechen, dafür würdest Du ind. ein Jahr einfahren dort hin wo Jail wohnt.

Wenn, dann ist das eine gefährliche Körperverletzung (§ 224 Abs 1 Nr 2.)

De Polizei hat in einem slchen Fall, auch wenn nur der Verdacht besteht, das könnte eventuell vielleicht vorliegen, sogleich ein Trafverfahren zuu eröffenen und dieses der Staatsanwaltschaft zu übermitteln. Die Polizei hat - im Sinne von muß. Das ist keine Bitte, das ist ein Befehl.

Nun kommt die Staatsanwaltschaft ins Spiel, die entscheidet darüber ob das bereits laufende Strafverfahren eingestellt wird. Mangels öffentlichem Intresse, Notwehr, etc.

Entscheidet die das Ding ohne Auflagen einzustellen, ist alles gut.

Entscheidet die, das DIng gegen Auflagen einzustellen, z.B. der Zahlung von soundsoviel Tagessätzen an die ein oder andere Einrichtung, dann zahlst Du und gut ist. Zahlst  nicht, kommt es zur Anklage.

Also, warte nun darauf, was der liebe Staatsanwalt zum Fall meint, mal sehen was kommt.

Ach ja nochwas, für die strafrechtliche Verfolgung einer gefährlichen Körperverletzung ist kein Strafantrag des Geschädigten notwendig. Es handelt sich um ein sogenanntes Offizialdelikt, das bedeutet, egal ob der Geschädigte das will oder nicht, es findet ein Strafverfahren statt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das entscheidet der Staatsanwalt - Offizialdelikt - der Geschädigte muss keine Anzeige selbst aufgeben. 

Abwarten und hoffen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sofern du dich tatsächlich angegriffen gefühlt hast und das Spray zur Notwehr eingesetzt hast, kommt keinerlei Strafe auf dich zu.

Anhand der Aussage deines Streitpartners ist allerdings in keinster Weise zu erkennen, dass es sich definitiv um Notwehr gehandelt hat. Schlimmstenfalls gibts ne Freiheitsstrafe von 6 Monaten wegen gefährlicher Körperverletzung - in meinen Augen verdient. Kann doch nicht jeder einfach dieses Spray einsetzen und hinterher behaupten, dass er sich hat angegriffen gefühlt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schwere Körperverletzung? Wer hat das gesagt?
Wenn das so ist dann müsste der Betroffene eine schwere Verletzung nachweisen die nie wieder ausheilen wird (z.B. bein ab o.ä.).
Ansonsten ist es eine gefährliche KV.
Eine Anzeige wird dann geschrieben und die StA entscheidet ob notwehr oder nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sinnlose Kindereien aber die Anwendung von Pfefferspray war gerechtfertigt?

Hoffentlich hat es für dich Konsequenzen denn das Zeug ist kein Spielzeug.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hashime
10.09.2016, 13:42

Also der Polizist meinte, dass es die Staatsanwaltschaft einstellt das Verfahren oder eben irgendeine Strafe :/ Natürlich bereue ich es ich bin nurnoch am heulen ich habe sowas noch nie gemacht und hätte nicht gedacht das es solche Konsequenzen gibt.

0

Was möchtest Du wissen?