Pfarrer und Pastor?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

oh man, das ist gar nicht so einfach...

Ob man zu einem evangelischen Geistlichen "Pfarrer/in" oder "Pastor/in" sagt, ist meist von der Region abhängig. Beide Bezeichnungen sind in der evangelischen Kirche üblich. In Norddeutschland sagt man eher Pastor/in - das bedeutet "Hirte/Hirtin". "Pfarrer/in" ist dort allerdings auch die offzielle Berufsbezeichung. Im Süden Deutschlands wird in der Regel nur dieses Wort verwendet.

Die ältere Bezeichnung "Priester" wird nur in der katholischen Kirche verwendet, wo es das Sakrament der Priesterweihe gibt. Zum Priester geweihte Geistliche verkünden das Evangelium, spenden die Sakramente und leiten die Eucharistiefeier. Die Priesterweihe ist Voraussetzung, eine Pfarrei leiten zu dürfen, also Pfarrer zu werden.

Bei mir in der Gegend werden evangelische Geistliche mit abgeschlossenem Theologiestudium übrigens Pfarrer genannt, aber Menschen, die eine Gemeinde leiten, ohne Theologie studiert zu haben (z.B. weil sie Gemeindepädagogik studiert haben und dann auf diesem Weg ordiniert wurden) werden Pastoren genannt.

Alles ziemlich kompliziert :D

Liebe Grüße

Hallo,

Priester ist ein Überbegriff. Alle Pfarrer, Kapläne, Pastore, Bischöfe, Ordenbruder, selbst der Papst sind Priester. Es sind Männer, die eine besondere Weihe empfangen haben und versprechen nach den evangelischen Räten zu leben. Diese Räte sind Ehelosigkeit, Gehorsam und Armut. Dies gilt in der katholischen Kirche. Die evangelische Kirche hat keine Priester. Die orthodoxen Kirchen haben Priester, aber sie müssen nicht nach den "evangelischen Räten" leben, d.h. z.Bsp. sie dürfen heiraten.

Pfarrer und Pastore sind Berufsbezeichnungen bzw. Titel, die der Priester erhält, wenn er eine Pfarrei/Gemeinde erhält. Eigentlich Berufsbezeichnung, aber man nennt diese Personen, auch wenn sie keine Pfarrei mehr leiten oder noch Pfarrer oder Pastor. Pfarrer und Pastore leiten die Pfarrei, egal ob katholisch oder evangelisch. Der Leiter eines Pfarrverbandes wird Pfarrverbandsleiter genannte oder andere Angestellte in einer Pfarrgemeinde sind Kapläne (kath.) oder Diakone (ev./kath.), Vikare, Gemeindereferenten oder Pastoralreferenten.

Beide Begriffe werden in der der kath. wie ev. Kirche verwendet. Es gibt da ein Nord-Südgefälle. Im Norden ist es der Pastor, auch im kath. Rheinland und im Süden, wie du schon festgestellt hast, ist es der Pfarrer oder die Pfarrerin in der ev. Kirche.

Weltgeistliche haben kein Armutsgelübde.

Und auch orthodoxe Priester dürfen nicht heiraten. Es dürfen allerdings verheiratete Männer zu Priestern geweiht werden. Kleiner feiner Unterschied.

0

Es ist nicht so, dass man das einfach nach evangelisch/katholisch trennen könnte. Das ist zum Teil auch ein regionaler Sprachgebrauch.

Bei uns im überwiegend katholischen Saarland war nur "Pastor" üblich (für den katholischen Gemeindepfarrer). Bei uns hat niemand "Pfarrer" gesagt.

"Regional unterschiedlich (z. B. in Hamburg, Mittelrhein und Moselgebiet) werden auch Pfarrer als „Pastor“ angesprochen, um den seelsorglichen Aspekt (Hirte) gegenüber dem administrativen (Pfarrverwalter) hervorzuheben."

https://de.wikipedia.org/wiki/Pastor

(das Nordsaarland gehört in diesem Sinne zum Moselgebiet)

Was möchtest Du wissen?