Pfandsystem Deutschland - Erstattung - andere Märkte?

6 Antworten

Mehrweg Pfand muss der Markt nur zurücknehmen, wenn er die Marke führt, bzw die Art der Flasche. Milchfaschen werden nach der Form erkannt und auch ohne Etikett angenommen.

Beim Mehrwegpfand werden die Strichcodes gescannt und die Dosen in der Maschine unbrauchbar gemacht. Nach den scan wird mit dem Hersteller abgerechnet.

Bei den Mehrwegflaschen wird nach Anlieferung beim Hersteller abgerechnet, die Einheitsflaschen z.B können ja auch von verschiedenen Brauereinen wiederbefüllt werden.

man kann ja jede Pfand-Flasche,Dose,Kiste in allen Märkten abgeben, ganz egal woher man die Pfandware vorher gekauft hat.

Nein, das ist so nicht richtig. Das betrifft nur Einweg und auch nur die Materialart die der jeweilige Laden. Für Mehrweg gibt es hingegen gar keine grundsätzliche Rücknahmepflicht, nicht einmal wenn der Laden es verkauft.

Gehen aber alle Märkte ein gewissen Risiko ein, indem sie Geld verlieren weil sie Pfand erstatten, von anderen Märkten?

Das kann unter anderem nur bei Mehrweg passieren, wenn sie fälschlicherweise etwas zurücknehmen was sie nicht anbieten.

Bei Einweg ist dies nicht der Fall. Alle Hersteller und Vertreiber von pfandpflichtigen Einweggetränken müssen sich an einem bundesweit tätigen Pfandsystem beteiligen. Da es in Deutschland nur ein einziges gibt, sind sie alle der Deutschen Pfandsystem GmbH (DPG) angeschlossen. Deshalb tragen auch alle bepfandeten Einweggetränkeverpackungen das DPG-Pfandlogo über dem Strichcode. Es ist also kein offizielles allgemeines (staatliches) Pfandlogo, sondern das Logo dieses Unternehmens. Dieses Unternehmen ist es auch, welches den Pfandausgleich unter den Händlern regelt. Dafür wird jede Dose oder Flasche anhand des Strichcodes dem jeweiligen Inverkehrbringer zugeordnet. Diese Daten wandern dann in eine zentrale Datenbank. So weiß die DPG wer welche Verpackung von welchem Hersteller zurückgenommen hat und gleicht daraufhin dann halt die Differenzen aus.

Dann geht doch Edeka ins Minus und Kaufland ins Plus oder nicht?

Nein, das ist über ein Ausgleichssystem geregelt. Das Einwegpfand wird an erster Stelle von den Abfüllern der Dose erhoben. Die kassieren das von Kaufland ein, wenn sie die Dose verkaufen und geben das später über ein Abrechnungssystem wieder an Edeka ab.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Was möchtest Du wissen?