Pfändungsschutz bei Erbengemeinschaft

3 Antworten

Ich fürchte, da haben die deutschen Erbschaftsgesetze einige Tücken. Um einen Erben auszuzahlen, muss man manchmal tatsächlich das ganze Haus verscherbeln, auch wenn man darin wohnt.
Aber ohne Anwalt oder Rechtshilfe vom Amtsgericht (die ist natürlich billiger, wenn ihr sie kriegt), läuft da gar nichts.
Und wie Inicio schon sagt:

Schnell!!

Eine Zwangsversteigerung würde sich nur auf den Anteil des Bruders beziehen - ist dadurch aber nicht weniger unangenehm, denn theoretisch könnte ein " Wildfremder" den Anteil ersteigern und euch danach mächtig Ärger machen - mal ganz davon abgesehen, dass durch eine Zwangsversteigerung nur noch mehr Kosten für deinen Bruder entstehen.

In dem beschriebenen Fall wäre es ratsam, den Bruder auszuzahlen, d.h. der Bruder müsste seinen Anteil an euch verkaufen ( geht nur notariell ). Der Anspruch des Finanzamtes müsste jedoch aus den "Kaufpreis" bezahlt werden. Im Kaufpreis zu berücksichtigen wäre dann auch die vorhandene Hypothek ( anteiliger Abzug ), da die Hypothek schließlich Teil des Hauses ist - ohne die Hypothek würde es das Haus vermutlich gar nicht geben, egal auf wessen Namen diese läuft.

bitte last euch unbedingt von einem anwalt beraten und legt widerspruch gegen diesen beschied ein.

macht das bitte schnell.

Kann ich meinen Erbanteil verkaufen oder verschenken?

Ich bin Mitglied einer Erbengemeinschaft, bei der gemäß Testament das Haus unserer verstorbenen Mutter (vor 15 Jahren) verkauft werden soll. Dies konnte wegen Uneinigkeit untereinander nicht erfolgen. Die 5 Kinder haben 5 gleiche Erbteile, wobei ein Kind wegen privater Insolvenz zur Testamentszeit nicht mit einem Anteil bedacht wurde. Dafür erhielt ich als Schwester zwei Anteile, als 2 Fünftel, meine weitere Schwester 1 Fünftel, meine beiden Brüder je ein Fünftel. Dioe Situation ist momentan so: Meine beiden Brüder haben insgesamt 2 Fünftel Anteile am Erbe, (das heißt das Haus der verstorbenen Mutter) die drei Schwester haben insgesamt 3 Fünftel Anteile, wobei eine Schwester keinen Anteil hat, dafür ich 2 Fünftel (Grund siehe oben). Das Haus konnte bsiher nicht verkauft werden, weil einer meiner Brüder eine von 2 Wohnungen im Erbe/Haus der Mutter bewohnt, auch schon vor dem Tod meiner Mutter. Er zahlt immer noch die gleiche "Miete" wie zur Lebenszeit meiner Mutter. Eine Erhöhung wurde nie vereinbart, weil er ausziehen sollte, um das Haus verkaufen zu können. Dies ist aber bis heute nicht geschehen. Das Haus kann nicht verkauft werden, weil dies immer behindert wurde. Mein Bruder, der dort wohnt hat auch kein Interesse, das Haus oder unsere 3 Erb-Anteile zu kaufen. Er wohnt ja günstigst darin mit allen Vorteilen eines Mieters. Alle Erben tragen die Kosten für den Unterhalt und die Risiken, die von einem 50 Jahre alten Haus ausgehen, z. B. alte Öltanks, alte Leitungen, alte Dächer (Eternit) etc. Meine Fage ist nun: Kann ich, können wir drei Schwestern, -wir drei sind uns einig- den Erbanteil unabhängig von den beiden Brüdern verkaufen, verschenken oder beleihen? Wir wollen nur mit dem Haus nichts mehr zu tun haben. Wir wollen auch keine kosten- und zeitintensive Teilungsversteigerung oder Räumungsklage und auch keinen Anwalt oder ein Gericht bemühen. Wir wollen nur unsere Ruhe haben. Unser "Miet-Bruder" möchte das Haus weder kaufen, noch geschenkt. Er wohnt am besten/billigsten auf unsere Kosten im Haus. Wir tragen das gesamte Risiko zu 3 Fünftel.

Bin gespannt,ob diesen "Wahnsinn" jemand verstehen und uns helfen kann.

...zur Frage

Wird mein Erbe an meinen Bruder verschenkt?

Hallo.

Und zwar folgende Situation:

Und zwar hat meine Mutter zusammen mit ihrer Schwester ein Haus geerbt - welches auf einem riesigen Grundstück steht (von meiner Oma..also deren Mutter).

An diesem Haus hängen wir alle sehr stark (ich bin darin aufgewachsen) und wir hoffen, dass es in der Familie bleiben kann. Ich habe noch 2 Geschwister.

Damit das Haus in der Familie bleiben kann, soll/will mein Bruder es nun kaufen (heisst, er muss eigentlich nur meine Tante ausbezahlen - was dann nach mündlicher Aussage meiner Familie - noch um die 130.000€ sind) den Erbanteil meiner Mutter, muss er nicht bezahlen.

Nun meine Frage, wenn meine Mutter die Hälfte des Hauses geerbt hat und diesen Anteil nun quasi an meinen Bruder verschenkt, verschenkt sie damit nicht wiederum meinen Erbanteil an ihn? Weil ich bin ja der Erbe meiner Mutter wiederum.


Ich hatte mit all sowas noch nie zu tun und habe deswegen nicht das Wissen in solchen Dingen, und auf der anderen Seite bin ich von der Familie schon öfters hintergangen worden, deswegen hatte ich gehofft, dass mir hier jemand weiterhelfen kann und fundiertes Wissen darüber hat.

...zur Frage

Hausfriedensbruch im "eigenen" Haus (Geschwister-Zimmer)?

Hallo ^^ Mein Name ist Nicole, und ich wohne mit meinem Vater,meiner Mutter und meinem Bruder in einem Haus. Wie ihr an der Überschrift lesen könnt geht es um Hausfriedensbruch. Story zur Frage: Ich habe mir eine Decke aus dem Zimmer meines Bruders geholt(,der nicht da war ,und meine Mutter ist dagegen ,dass ich ohne Erlaubnis in das Zimmer meines Bruders (19)gehe) Ich tat dies aber. Irgendwann hat meine Mutter die "geklaute" Wolldecke in meinem Bett liegend bemerkt und dann kam es zu einer Diskussion. Meine Eltern (eher mein Vater )sagt,dass ich ohne Erlaubnis nicht in das Zimmer meines Bruders dürfe,weil dies Hausfriedensbruch sei.Und angenommen er (Bruder) bringe dies zur Anzeige,hätte ich schlechte Karten! Ich weiß nicht,ob mein Dad da jetzt kompletten Stuß geredet hat,aber naja.... Ich hoffe nicht,dass ich die Wette um die Tasse Kaffee verliere.

...zur Frage

Erbengemeinschaft Hausanbau

Hallo!

Also um den Sachverhalt zu erklären, muss ich etwas ausholen. Meine Mutter, ich und mein Bruder stellen zusammen eine Erbengemeinschaft dar. Es geht rein um die Immobilie, meiner Mutter gehören 50% und meinem Burder und mir jeweils 25%. Jetzt möchte ich an unserem Haus anbauen (quasi ein zweites Haus), damit meine Mutter im Alter nicht alleine ist und ich Sie im Notfall pflegen kann. Um anbauen zu können, müsste ein Kredit bei der Bank aufgenommen werden. Der Bankberater hat uns deutlich gemacht, dass der Kredit ins Grundbuch aufgenommen wird und alle Erben zustimmen müssen. Nach zahlreichen Diskussionen mit meinem Bruder sind wir leider zu keinem Ergebnis gekommen. Mein Bruder möchte sich seine 25% nicht auszahlen lassen und für den Kredit nicht mit unterschreiben.

Folgende Fragen dazu: Können meine Mutter und ich meinen Bruder mit 75% überstimmen und Ihn gegen seinen Willen die 25% auszahlen? Außerdem möchte meine Mutter in Ihrem Testament festhalten, dass der Anteil meines Bruders im Falles Ihres Todes ein Betrag X hat und ich das Haus alleine erbe. Ansonsten würden wir Probleme bekommen, weil der Anbau alleine von mir bezahlt wird und er davon ja auch erben würde.

Oder habt Ihr eine Lösungsmöglichkeit?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?