Pfändungsfreigrenze verheiratet

2 Antworten

So wie ich das sehe bist Du allein Insolvent, da Du ledig bist oder vor der Heirat insolvent geworden bist. Was hierzu Dein Schuldnerberater veranlasste und Dein Insolvenzverwalter beschlossen hat ist weiterhin gültig. Ich würde an Deiner Stelle Deine zukünfige Ehefrau da nicht mit reinziehen wollen. Dein Pfändungsfreibetrag liegt bei ca.€ 1000, den genauen Wert kannst Du über "google oder juris" im Internet erfahren.Wichtig ist was der Insolvenzverw. festlegt.

Kontopfändung trotz Insolvenz?

Hallo an alle, und zwar hab ich dieses Problem. Mein Freund und ich haben ein Konto welches auf unser beiden Namen läuft. Leider hat sich in den letzten Jahren einiges an Schulden angesammelt, sodass er nun das Insolvenzverfahren eröffnet hat. Post vom gericht oder Treuhänder haben wir noch nicht erhalten, sondern warten drauf. Ist aber eben schon alles in Gange.. Nun haben wir am Samstag post von Gläubigern erhalten, das die unser Konto pfänden wollen..hab mir erst nicht viel bei Gedacht, weil ich dachte, das das bis zu 14 Tage dauern kann und die Sozialgeld etc. sowieso nicht einbehalten können (berichte im I.Net)... Nun bekam ich gestern Kindergeld für meinen Sohn, mein Freund wollte es abholen, und zack, er bekam es nicht..Karte wurde nicht einbehalten,stand einfach man solle sich an die Bank wenden..

Gestern hatte leider alles schon zu, und somit telefonierte ich heuet morgen, bis zum geht nicht mehr...erst bei den Gläubigern, doch die konnte mir nichts sagen,da die zuständige Person erst morgen früh zu sprechen wäre..dann mit unserem Schuldnerberater, der sich das garnicht erklären konnte... nun haben wir morgen einen Termin bei ihm..ich fragte ob es mir was bringen würde,zur Bank zu fahren und nach dem Geld zu fragen, doch er meinte die würden mir das wohl nicht geben....

Womit muss ich denn jetzt rechnen ? Bekomme ich das Kindergeld zurück ? Wie macht es bei einem pfändbarfreiem Konto ?

Sry fürs bla bla... aber bin einfach mal neugierig was da nun auf uns zukommt...

Danke für eure Antworten.

...zur Frage

Geographie - Klimaklassifikationen?

Ich muss die Aufgabe "Begründe die Verwendung von verschiedenen Klimakassifikationen" beantworten.

Meine Antwort wäre in etwa: "Auf den Karten sind verschiedene Merkmale zu beachten, bei der Klimazonenkarte nach Köppen/Geiger werden Vegetationsgebiete dargestellt, auf der Karte nach Troll/Paffen werden die Klimazonen dargestellt."

Jetzt meine Frage: stimmt das wenigstens in etwa? Und ist die Antwort soweit verständlich ?

...zur Frage

Chance Prüfung zu bestehen?

Wie groß schätzt ihr die Chance ein, bei einem Multiple Choice Klausur, in einer Universität, im Fach VWl, mit einem Wissen vom Stoff etwa 20%, zu bestehen?

Etwa 25 Aufgaben, 5 Wahlmöglichkeiten je Aufgabe, nur eine Antwort ist richtig.

...zur Frage

Als Azubi Minusstunden angesammelt, Verwarnung angedroht

Ich mache zurzeit eine Ausbildung zum Fachinformatiker (2. LJ)

Leider ist die Ausbiildung in unserem Betrieb (mit knapp 700 Leuten) katastrophal organisiert. Ich kam Anfang des Jahres (Februar) in eine Abteilung, in der ich die meiste Zeit nur rumsaß. Zu Beginn bin ich immer noch zu meinem Teamlead (der offiziell für mich zuständig war) gegangen und habe versucht mir neue Aufgaben zu holen. Der hat mich dann meistens einfach nur an einen anderen Mitarbeiter geschickt. Nach 4 Monaten bekam ich nur Aufgaben die ich schon erledigen konnte, also quasi ncihts dazugelernt habe. Auf Nachfrage bekam ich maximal ein "wir finden schon was für dich". Die Aufgaben, die mir aufgetragen wurden, habe ich immer rechtzeitig erledigt, ich habe es mir nur irgendwann erspart, selber aktiv hinzugehen und mir die nächste Dös-Arbeit abzuholen. Insgesamt war ich etwa 2 von 8h pro Tag überhaupt beschäftigt. In Folge dessen bin ich oft mal ne Stunde früher gegangen (auch da die Kollegen von denen ich mir meine Aufgaben abgeholt habe auch schon nach Hause gegangen sind) was nie irgendjemanden gestört hat. Im August habe ich die Abteilung gewechselt; es gab kein abschließendes Gespräch mit meinem Teamlead, der hatte selber vorher die Abteilung gewechselt und war einfach vom einen auf den nächsten Tag weg.

Als ich also bereits im neuen Team war, kam die Azubizuständige auf mich zu und erzählte mir, dass die Personalabteilung mit meinem Teamlead gesprochen hätte, wegen meiner Minusstunden und mir jetzt eine Verwarnung ins Arbeitszeugnis schreiben möchte. Nachdem ich meine Situation dargelegt hatte, meinte sie, sie würde ncoh einmal mit der Personalabteilung sprechen. Das Ende vom Lied ist nun, dass ich sozusagen unter Beobachtung stehe, mich jedesmal wenn ich mal früher gehe (wir haben gleitzeit), mich bei ihr abmelden muss und nach Ende des Jahres ein Abschussgespräch stattfinden soll, "ob ich mich gebessert habe"

Meine Frage ist nun, ob das rechtens ist. §19BBiG regelt ja nur die Fortzahlung der Vergütung, eine Gehaltskürzung wurde mir aber nicht angedroht. Es ist außerdem mMn fragwürdig, ob die "Azubizuständige" überhaupt das recht hatte, meine Zeiten anzuschauen. Dazu muss man wissen, dass bei uns alle Azubis als Abteilung unter der Personalabteilung gefasst sind. Die Azubizuständige it weder in der Personalabteilung, noch in einer der fachlichen Abteilungen, in denen sich z.zt Azubis befinden. So wie ich das verstehe, ist ihre Aufgabe eine rein organisatorische. Dummerweise hat sie sich meine Zeiten angeschaut, ist damit direkt zur Personalabteilung gegangen und konnte den fahrenden Zug danach auch nichtmehr wirklcih stoppen.

Ich meine, dass ich als Azubi fachlich und disziplinarisch meienr Fachabteilung und dem dafür zuständigen Mitarbeiter unterstehen sollte und insbesondere, dass "Minusstunden" die aus fehlender Beschäftigung entstanden sind, mir nich nachteilig zur Last gelegt werden können.

...zur Frage

Kontopfändung trotz Zahlung. Wie geht es weiter?

Hallo.

Ich habe am 10.08. einen Bescheid zur Kontopfändung erhalten. Das Konto ist aktuell gesperrt und ich kann somit nicht über das Geld verfügen. Die Forderung, um die es geht, habe ich aber Anfang Mai bereits beglichen. Die zugehörigen Belege (Quittung der Überweisung/ Kontoauszug) habe ich unverzüglich an die Gerichtsvollzieherin weitergeleitet. Diese hat die Unterlagen dem Gläubiger zugesandt. Seit dem ist nichts mehr passiert. Weiß jemand wie es jetzt weiter geht? Wann wird das Konto wieder freigegeben? Selbst wenn die Zahlungsbelege nicht anerkannt werden, müsste die Forderung doch schon abgebucht worden sein, oder? Mein Konto ist übrigens ausreichend gedeckt. Vielen Dank für eure Antworten.

...zur Frage

Pfändung ohne Pfändungsbeschluß, was tun?

Bank hat Mitgliedschaft gekündigt und Geld an Pfändungsgläubiger abgeführt ohne mir die Rechtmässigkeit durch gerichtlichen Pfändungsbreschluss nachzuweisen. Auch nach Nachfrage konnte mir Bank den Pfändungsbeschluss nicht vorweisen, jedoch einen Eigenbeleg der Überweisung aus dem der Verwendungszweck und Zahlungsempfänger hervorgeht. Die Zahlung an sich war auch nicht berechtigt bzw. nicht in dieser Höhe. Entweder hat die Bank überhaupt gar keinen Pfändungsbeschluss gehabt, eventuell nur aufgrund eines Telefoinates gehandelt, oder die Bank hat diesen Beschluss verschlampt. Soll bzw. kann ich gegen die Bankn vorgehen und das Geld zurückfordern; oder mich stattdessen nur an den Zahlungsempfänger mit meiner Rückforderung wenden?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?