Pfändungsfreibetrag verheiratet zwei verdiener, ein nicht leibliches Kind

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Sie sind Ihrer Frau Unterhaltspflichtig. Sofern Sie das Kind jedoch nicht angenommen haben (tut mir leid so heißt es eben) sind Sie diesem auch nicht unterhaltspflichtig. Darüber hinaus erhält der Junge doch wohl ein so genanntes Lehrgeld, oder?

Das Einkommen Ihrer Frau, abzüglich dem Unterhaltsanspruch des Kindes an Ihre Frau, wird hier in der Pfändungsfreigerenze mit eingerechnet.

Somit kann sich tatsächlich ein Betrag von € 41,00 ergeben. Problematisch wird die Angelegenheit wenn der Filius ausgelernt hat und er bei der Berechnung des Einkommens bzw. der Bedarfgemeinschaft nicht mehr unter Unterhaltsberechtigt läuft. Somit erhöht sich natürlich auch der Betrag welcher Ihrer Frau (rechnerisch) zur Verfügung steht. Damit erhöht sich auch der zu pfändende Betrag.

Ich hoffe, dass diese kurze Antwort hilfreich war.

Danke erstmal Inkasso, wir sind verheiratet wohnen zusammen und das Kind die Tochter wohnt natürlich auch bei uns, Ich habe Lohnstkl. 3 und meine Frau 5. Wir leben nicht getrennt.

0

Was möchtest Du wissen?