Pfändungsfreibetrag bei Insolvenz

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo Anja,

grundsätzlich ist es ja so, dass der Treuhänder der Vertreter der Gläubiger ist und natürlich in deren Sinne versucht, das Maximum für die Gläubiger herauszuholen.

Ein Streitfall ist der Treuhänder daher ein eher schlechter Ratgeber. Euer eigentlicher Ratgeber ist das Insolvenzbereicht. Dort gibt es Rechtspfleger, deren Aufgabe es u.a. ist, die Insolvenzschuldner bei solchen rechtlichen Fragen zu beraten.

Nochmal zum Posting. Es wird nicht ganz klar, wieviel Du verdienst, daher kann ich nicht beurteilen, ob Du bei Deinem Mann als unterhaltsberechtigt einzustufen bist. Das P-Konto sagt erstmal gar nichts aus.

Ich würde euch raten, dass ihr euch einen Termin bei einem Rechtspfleger geben lasst und dann die Sache beim Gericht besprecht. Evtl. müsst ihr dann einen formlosen Antrag beim Gericht stellen und ein Richter erlässt dann einen Bescheid, an den sich der Treuhänder halten muss.

Viel Erfolg.

Hallo DwarfEnt,

vielen Dank für die Antwort. Das war auch eine Vermutung die ich hatte-ein Insolvenzgericht aufzusuchen.

Für mich war in erster Linie nicht ganz klar, weshalb mein Mann im Falle meiner Pfändungsbescheinigung als unterhaltsberechtigt einzustufen ist, umgekehrt ich aber in seinem Falle nicht. Das leuchtet mir nach wie vor nicht ein. Aber vielleicht bekommen wir ja über einen Rechtspfleger eine entsprechende Auskunft.

Besten Dank und viele Grüße, Anja

0

Was möchtest Du wissen?