Pfändung wg Unterhalt

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Gepfändet werden kann nur das, was tituliert ist.

Hat er denn eine Jugendamtsurkunde in der geforderten Höhe unterschrieben?

-

Vermutlich liegt hier ein dynamischer Unterhaltstitel vor.

Bei einem solchen Titel werden die Unterhaltszahlungen automatisch an die aktuelle Düsseldorfer Tabelle angepasst.

-

Eine Vollstreckung ist schnell und einfach durchführbar. Das Jugendamt muss dem Arbeitgeber nur vor der nächsten Lohnzahlung die Vollstreckung vorlegen, dann wirds beim nächsten Gehalt bereits abgezogen.

lablu 02.05.2010, 07:46

muß die Vollstreckung nicht vorher beim Gericht beantragt werden?

0
lablu 02.05.2010, 07:48

Übrigens der Titel ist von 2004, aber mit Dynamik, wir hatten uns ja im vergangen Jahr mit der Kindesmutter und dem Jugendamt über die jetzige Höhe geeinigt, haben dies auch schriftlich, aber seid Januar diesen Jahres will das Jugendamt mehr Geld, der Lohn ist aber nicht mehr geworden, wir waren im vergangen Jahr schon am Limit

0
Eifelmensch 02.05.2010, 08:21
@lablu

Natürlich läuft die Vollstreckung über Gericht und Gerichtsvollzieher.

Dies geht bei einer vollstreckbaren Urkunde aber problemlos und schnell über die Bühne.

-

Was sagt denn die schriftliche Einigung aus?

-

Wenn der gesetzliche Selbstbehalt unterschritten wird, muss der Unterhaltspflichtige sich um eine entsprechende Abänderung des Titels bemühen.

0
lablu 02.05.2010, 11:29
@Eifelmensch

die schriftliche Einigung mit Kindesmutter und Jugendamt hat im August 2009 besagt, das der jetzige Unterhalt, nach Vorlage aller Lohnbescheinigungen und Abzüge, den Betrag beträgt, den wir jetzt zahlen, aufgrund des Wirtschaftsbeschleunigungsgesetzes ist ja zum Januar 2010 die D-Tabelle erhöht worden um 13 %, aber mein Mann bekommt nicht 13 % mehr Lohn, deswegen versteh ich das Jugendamt nicht, das die nun mehr haben wollen, obwohl sie wissen, dass sich bei uns finanziell (Einkommen) nichts geändert hat.

0
Eifelmensch 02.05.2010, 13:11
@lablu

Seit August hat sich nunmal die Geschäftsgrundlage geändert. Aufgrund dessen ist die JA-Urkunde immer noch gültig und daher vollstreckbar.

-

Sollte der Unterhalt nicht geleistet werden können, besteht die Möglichkeit auf Abänderung zu klagen.

0
lablu 02.05.2010, 16:54
@Eifelmensch

die Kindesmutter hat beim JA eine Beistandsschaft laufen, kann das Jugendamt ohne Einwilligung der Kindesmutter von allein eine Vollstreckung beantragen oder brauchen sie das OK von der Kindesmutter dafür?

0
Eifelmensch 02.05.2010, 17:58
@lablu

Wenn eine Beistandschaft besteht, setzt das Jugendamt die Interessen des Kindes durch.

Dazu braucht es dann keine weitere Einwilligung durch die Mutter (siehe § 1712 Abs. 1 BGB).

Das gilt natürlich insbesondere für die Beitreibung von Unterhaltsansprüchen, also auch Vollstreckung einer Urkunde.

0
lablu 02.05.2010, 20:29
@Eifelmensch

kann die Kindesmutter das JA stoppen, indem sie sagt, sie will die Vollstreckung nicht?

0
Eifelmensch 02.05.2010, 20:33
@lablu

Natürlich, dazu müsste sie die Beistandschaft beenden.

0

Bei der Pfändung wg. Unterhalt gilt nicht der gewöhnliche Pfändungsfreibetrag. Einem Kindesvater wird zugemutet, sich zusätzlich um einen Nebenerwerb zu bemühen, wenn sein Gehalt nicht ausreicht, den Unterhalt zu leisten.

lablu 02.05.2010, 11:30

Mein Mann ist auf Montage und arbeitet wöchentich 46 h und manchmal mehr, und wann soll er bitte schön noch eine Nebentätigkeit ausüben? Sonntag???

0

warum soll er denn mehr zahlen wie das Jugendamt fordert?- Wenn du n Titel hast der besagt, dass dir mehr zusteht, geh doch zu nem Anwalt.- dann kann der Kerl auch erstmal widersprechen usw.- Dann kann er fordern, dass der Unterhalt neu festgestellt wird usw.- wenn der n schlauen Anwalt hat dauert das ewig.-

Was soll den gepfändet werden, wenn doch die vom jugendamt festgesetzte summe gezahlt wird?

lablu 01.05.2010, 10:52

Sorry hab mich verschrieben, er zahlt die vom Jugendamt geforderte Höhe Nicht!! ca 50 € monatlich weniger, weil wir schon am Limit sind

0

Was möchtest Du wissen?