Pfändung Von ALG2 auf P-Konto

1 Antwort

Du hast deinen Freibetrag ,den du auch verfügen kannst,hast du nächsten Monat weniger an Geld zur Verfügung dann kann das aufgerechnet werden.So etwa ,du bekommst,600 € an Hartz4,so hast du noch 445 € übrig ,die du dann eben fürs andere Monat hernehmen kannst.

Grenze bei P-Konto

Ich werde aus den ganzen Listen nicht schlau, wie ist denn nun die Grenze, habe 3 Kinder, und ein P-konto da bekomme ich monatlich 1400€ Alg2 kann davon was gefändet werden? Heute hatten alle ihr Geld auf dem Konto, ich nicht. Habe seit 3wochen eine Pfändung, hat es was damit zu tun, und gibt die Bank es erst Montag frei? Danke

...zur Frage

Gerichtsvollzieher Pfändung GEZ

Darf ein Gerichtsvollzieher eine Kontopfändung (GEZ/Beitragsservice Nichtzahlung) bei ein Rentner Ehepaar vornehmen wenn diese nachweislich unter der Pfändungsfreigrenze liegen?

Ich weiss das es das P Konto gibt aber es handelt sich hier um ein normales Girokonto als Gemeinschaftskonto.

Darf da einfach mir nichts dir nichts gepfändet werden?

...zur Frage

P-konto einmalzahlung bei Pfändung

Hallo

ich hab ein p-konto und hab vom jobcenter 2 enmalzahlungen erhalten enmal erstlingsaussatngsgeld zur geburt meiner tochter (480€) und heizkostenzuschuss (684,60@€) damit bin ich über dem freibetrag....

darf die bank das so pfänden?

...zur Frage

Unter welchen bedingungen kann man Pfändung zurückziehen

hallo hab pfändung von 570 euro., am konto sind es nur 170.. bin alleinerziehend und derzeit ALG2 ., kann man pfändung zurückziehen und Ratenzahlung vereinbaren? Mfg

...zur Frage

Pfändung von Sozialleistungen trotz P-Konto?

Hallo !

Ich beziehe EU-Rente und Grundsicherung nach SGB XII in der Höhe von insgesamt rund 530,-- EURO inkl. Zulagen für Mehraufwand wegen gesundheitlicher Probleme (GdB 100).

Am 18.06.2018 bekam ich eine Nachzahlung für kostenaufwändige Ernährung in der Höhe von 208,-- EURO vom Grundsicherungsamt überwiesen.

Da ich sehr sparsam bin, hatte ich VOR dieser Gutschrift noch exakt 160,81 EURO auf dem Bankkonto.

Letzten Monat habe ich erst am 31.05.2018 insgesamt 486,72 erhalten (da noch kein Mehraufwand enthalten und deshalb auch die Nachzahlung für die vergangenen Monate).

Da ich die Problematik mit dem ach so tollen "P-Konto" von Anderen her kenne, wollte ich rechtzeitig vor dem 1. des Monats Platz für die Grundsicherung & Rente für Juli 2018 machen.

Nun mußte ich "leider" feststellen, daß dieses Mal (für Juli2018) das Geld vom Amt ungewöhnlich früh, nämlich heute am 28.06.2018, auf dem Konto gutgeschrieben wurde.

Der Gesamtbetrag ist genau 495,19.

Dadurch hatte ich rein rechnerisch in den letzten 30 Tagen ein Einkommen über der Pfändungsfreigrenze, NICHT jedoch im Kalendermonat!

Trotzdem wurden jetzt schon 200,-- Euro abgebucht, obwohl der neue Kalendermonat noch nicht einmal angebrochen ist !

Ich weiß auch, daß man dagegen vorgehen kann und auch unbedingt sollte, jedoch stellt sich für mich zunächst einmal die Frage, was als erstes zu tun ist, um möglichst bald eine Freigabe bzw. Rückbuchung zu erwirken.

Ich habe übrigens wissentlich nur eine (betrügerische) Pfändung laufen und die wird von der berühmt-berüchtigten Inkassofirma UGV Inkasso GmbH (FKH OHG) betrieben.

Soll ich zunächst die Bank kontaktieren und wenn "Ja", telefonisch, per Fax, Email oder aber per Post (Einschreiben) ?

Oder wäre der sofortige Gang zum Gericht bzw. zum Rechtsanwalt besser?

Kann mir jemand einen kompetenten Fachanwalt hier in Berlin (nördliches Charlottenburg und Spandau) empfehlen?

Und wie komme ich zu weiteren Informationen (Aktenzeichen,...etc.)?

Da ich wegen meiner Erkrankungen dringend auf dieses Ged angewiesen bin, würde ich mich freuen, gute Tipps und Links von Euch zu erhalten!

Insbesondere Verweise zu dementsprechenden Urteilen (mit Aktenzeichen,....usw.) würden mir sehr weiterhelfen!

Neben der üblichen Rechtskostenbeihilfe nach dem SGB XII habe ich übrigens auch noch eine Rechtsschutzversicherung!

Vielen Dank im Voraus !

...zur Frage

Kontopfändung aus heiterem Himmel?

Ich bin jetzt vor kurzem bei der Bundeswehr raus Dienstunfähig und bin weiterhin auch krankgeschrieben. Beziehe momentan ALG2 hatte jetzt noch 1490 €auf dem Konto und mein Konto wurde heute gesperrt aufgrund einer vorliegenden Pfändung ich weiß was das ist das ist aber Jahre her und wurde auch schonmal mit einem Anwalt gegen angegangen was damals dazu führte das die Klage abgewiesen wurde seitdem hörte ich dort nichts mehr .. bis heute..

Nun meine Frage mein Konto ist noch kein P-Konto. Was soll ich nun tun? und vorallem was passiert mit dem Geld? der größte Teil sind ansparungen der andere Teil ca 559 € ALG2.

Danke für eure Antworten

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?