Pfändung durch das Finanzamt: Wie eine Aufhebung der Kontopfändung beantragen?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also erstens kann er dies nicht mehr verhindern, da es ja schon passiert ist. Sicher sollte sich das Finanzamt an vieles halten, es tut es aber meist nicht. Das FA ist eine der unangenehmsten Gläubigerin, die es in Deutschland gibt. So ist man auf das Gutwill der Herrschaften angewiesen. Eine Möglichkeit, die Dein Freund hat, ist jetzt zum Finanzamt zur Vollstreckungsstelle zu gehen und sofern er den offenen Betrag nicht auf einmal begleichen kann, eine Vereinbarung zur Begleichung treffen. Dann kann und wird der Beamte die Kontopfändung aufheben. Hier kommt es auf die Kulanz des Beamten an, da gesetzlich vorgeschrieben ist, dass man die Steuerschuld auf max. 6 Monate stunden kann. Dies ist aber bei manchen Beträgen schwer möglich, wenn man nur "normal" verdient.

Hallo checker 70,

Da das Finanzamt sich auch an die gesetzliche Pfändungstabelle gem. § 850 c ZPo zuhalten hat, kann Ihr Freund mit aussagefähigen Unterlagen (Einkommensnachweis, Bescheid über ALG, Kontoauszug, eventl. Kindergeldnachweis etc.) zum Fiananzamt hingehen und eine Kontofreigabe beantragen. In dieser Freigabe sollte der Pfändungsfreie Betrag mit eingesetzt werden, damit die Bank erkennen kann welchen pfändungsfreien Betrag Sie frei geben dürfen.

Alles Gute für Ihren Freund

er kann gar nichts machen das kann nur das finanzamt. zum f. gehen. dort in die vollstreckungstelle. das ruhen der pfändung und ratenzahlung beantragen und einkommensnachweise und ausgabenbelege mitnehmen. geschickt verhandeln dann kriegt er´s konto wieder frei. mfg-

Was möchtest Du wissen?