Pfändung bei P-Konto

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Bei einen P- Konto können zwar Pfändungen durchgeführt werden,aber das Konto wird nicht gesperrt und du kannst über dein Geld im Rahmen des Freibetrages verrfügen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nein, dass funktioniert nicht. Der Pfändungsfreibetrag ist nicht bei einem P-Konto pfändbar

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

dann hätte das P Konto ja keinen Sinn. Der Pfändungsfreibetrag ist save

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du darfst 1045,04 € auf dem konto haben, das bleibt dir. wenn mehr geld auf dem konto ist, wird gepfändet,aber der betrag oben,der bleibt dir. kannst wunderbar googlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Grundsätzlich dürfen auf deinem Konto Pfändungen eingehen, auch wenn es ein P-Konto ist.

Mindestens 1045,04€ müssen dir pro Monat aber als Freibetrag ausgezahlt werden/dürfen nicht gepfändet werden.

Wenn du natürlich nur Einnahmen von 700€ hast, dann muss dir die Bank auch nur 700€ auszahlen.

Grundsätzlich darfst du ferner mit einem P-Konto NICHT schlechter gestellt werden, als mit dem normalen Girokonto zuvor.

Eine Kreditkarte und ein Dispokredit darf beim P-Konto gekündigt werden. Aber immer ordentlich und Einzelfall bezogen. ( BGH Urteil vom 16.07.2013 )

Eventuell musst du nach Gutbuchuchung eines Betrages einen Werktag warten, eh du an dein Geld kommst.

Also wenn du ein P-Konto hast, am Mittwoch Geld eingeht, kannst du eventuell erst am Donnerstag über dieses verfügen.

Das ist nicht überall so. Die Banken begründen das mit dem erheblichen, manuellen Mehraufwand beim P-Konto.

Klingt logisch, aber ob das Gerichte auch so sehen?

Dazu gibt es noch keine richtige Rechtssprechung.

Verweigert deine Bank jegliche Auszahlung?

Was kostet dein P-Konto an monatlichen Gebühren?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?