Pfändbarer Teil des Lohnes

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das Ganze umdrehen: Bei Unterhaltspflicht für Dein Kind würde ich vom Vater den zuständigen Teil für den Unterhalt einfordern . Ihe seid beide unterhaltspflichtig- und Du versorgst das Kind

Lass Dich beraten, evtl kommt b ei Dir auch Aufstockung in Frage,- aber wenigstens Mietgeldzuschuß / Wohngeldbeihilfe usw.

Das würde ich nicht alleine durchfechten: Es gibt Beratungsstellen (Wohngeldamt, Sozailamt... aber auch Diakonie, Caritas... die machen es umsonst und werden dafür bezahlt,,, letztlich sichern die so ihren eigenen Arbeitsplatz! :-))

Norbert

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hoewa14
19.06.2011, 16:45

Mal bitte das GESAMTEINKOMMEN der Familie ansehen bevor man so Ratschläge gibt!!!

0

Die Unterhaltsverpflichtung besteht sowohl für Sie, als auch für Ihren Mann. Demnach werden Sie in der Tabelle der Pfändugsfreigrenzen wohl unter 1. Person nachsehen müssen. Heißt: Alles was Sie oberhalb von 985,15 € verdienen, kann Ihnen gepfändet werden. Nur mal angenommen, Ihnen würde ALLES weg gepfändet, stünde der FAMILIE immer noch Geld bis zur Pfändungsfreigrenze zur Verfügung und die besagt folgendes:1. Person 985,15 € 2. Person 370,76 € 3. Person 206,56. Mithin kann man BIS 1.562,47 € Einkommen nichts von Ihnen holen. Sie haben aber ein Gesamteinkommen von 1.30 zzgl. 1.400, mithin 2.430 €

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die können und dürfen Dir gar nichts pfänden !!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?