Petzender Bruder...?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,

Deine Geschichte hört sich ja nicht gerade so berauschend an. Ich würde als erstes aufhören mit dem Rauchen. (Meine Meinung). Und wenn es wirklich so schwer für dich ist, hast du dann nicht schon mal überlegt erst mal bei deine Freund zu wohnen? Normalerweise müssten das seine Eltern verstehen. Und wenn nicht, dann würde ich wirklich mal versuchen in ein Heim zu kommen. Deinem Bruder eine Lektion zu erteilen ist nämlich der ausschlaggebende Grund, warum das alles  noch schlimmer werden kann. Denn wenn du noch nicht mal mit deinen Eltern/deinem Bruder normal reden kannst, und sie dir auch nicht vertrauen können, dann wirst du  nie das Gefühl haben, in einer "Familie" aufgewachsen zu sein. Hol dir einfach Hilfe und vertraue den Leuten. Meine ehemalige beste Freundin hatte auch fast das selbe Problem gehabt wie du. Sie wollte anfangs auch nicht ins Heim. Als das Jugendamt jedoch vor der Tür stand, war alles für sie vorbei. Sie MUSSTE in ein Heim. Wenn ich mich heute mit ihr unterhalte, dann bereut sie es kein bisschen. Sie ist mega glücklich mit ihrem Leben, und das solltest du eigentlich auch sein. Das ist unter deinen Voraussetzungen aber leider nicht möglich. Wenn du jetzt anfängst, alles deinen Eltern und deinem Bruder heim zahlen zu wollen, dann wird sich nichts ändern!

Lg...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von welovelife13
27.08.2015, 12:08

Danke für deine Antwort! Bei meinem Freund einziehen kann ich leider nicht, ich bin noch nicht soo lange mit ihm zusammen (kenne ihn aber schon länger), und daheim haben die nicht so viel Platz. Aber ich werde mir aufjedenfall überlegen in eine Wohngruppe zu gehen, wenn deine Freundin das meinte. Danke :)

0

Jetzt dasselbe tun oder gleich tun wäre nicht erwachsen von dir, weil du es nicht besser tun würdest und auf seinem Niveau sinken würdest.

Jüngere Geschwister sind nunmal etwas schwierig zum Teil, da muss man hoffen das er von alleine aufhört.. schlussendlich ist er noch ein Kind, was er wohl nicht mehr so sehen wird.

Du musst ihn aber am besten kennen von allen und wissen wo man seinen Nerv treffen kann. Wenn du aber ausrastest wenn er so etwas macht, wird er damit auch nicht aufhören weil er dich damit ärgern kann und das ist genau das was er will.

Jetzt lern am besten ruhig und sachlich zu werden, ihn mit Fragen konfrontieren worüber er sich mal Gedanken machen muss.

Wenn er wieder petzt, dann frag ganz ruhig was ihm das bringt, was er davon hat seiner einzigen Schwester so zu ärgern. Frag ihn ob er will das du wieder in die Klinik gehen musst wegen den Schwierigkeiten die er dir zusätzlich macht. Du kannst auch mal fragen wie es wäre, oder ihm lieber wäre, wenn du gar nicht da wärst oder tot wärst, ob ihm das gefallen würde oder sich das wünscht weil er dich sowieso immer ärgert und er dich wie es aussieht nicht liebt.

Du hast zwar gesagt, dass er mit sich nicht reden lässt, aber du musst jetzt eine schiene finden und durchziehen, zeigen das es dich zwar verletzt was er da tut, aber nie so als würde dich das am Boden zerstören, denn sonst hört es nie auf, vor allem wenn er noch Bestätigung von den Eltern bekommt indem er recht bekommt.

Emotionale Erpressung wäre das vielleicht, was anderseits nicht gut ist, aber manchmal muss man zu stärkeren Mittel greifen um ans Ziel zu kommen, aber auch nur weil er nicht einsichtig ist.

Besser wäre aber, wenn du nun das beste aus der restlichen Zeit machst die du noch zu Hause verbringen musst.. schau zu das du gut in der Schule bist, dass du eine Ausbildung machen kannst die du erfolgreich beendest, denn wenn du autonom sein willst, also selbstständig, darfst du nicht von anderen abhängig sein, sonst klappt das nicht mit der eigenen Wohnung.

Irgendwann wird er vielleicht einsehen wie kindisch das alles war dir gegenüber und sehen, dass man die Schwester auch lieb haben darf und ihr helfen wenn sie Hilfe braucht.. denn die gibt es nur einmal und somit ist sie kostbar.. aber das muss er von alleine sehen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In einer WG ab 16 kannst du so ziemlich tun, was du willst. Entweder vollstationär (es ist immer ein Betreuer im Haus) oder nur betreutes Wohnen, wo du deine(n) Betreuer 2x die Woche siehst. Bei der vollstationären Einrichtung darfst du nicht auf dem Gelände rauchen, wenn du unter 18 bist. In dem betreuten Wohnen darfst du für gewöhnlich einfach nur nicht in der Wohnung rauchen, oder evtl nur in der Küche. Frag mich aus, ich kenne beide Wohnformen aus eigener Erfahrung, es ist das beste, was du machen kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von welovelife13
27.08.2015, 12:06

Okay, danke schonmal für deine Antwort! Ich werde darüber nachdenken, in ein betreutes Wohnen zu gehen ...  Nur ne Frage, darf man denn bei anderen übernachten/Freunde einladen? Und wie ist das mit dem Internet? Und ist es wirklich besser in ein betreutes wohnen zu gehen anstatt daheim zu bleiben? Danke schonmal :)

0
Kommentar von Zwergio
27.08.2015, 12:34

klar darfst du das! ich (18) wohne in einer 2er WG übers Jugendamt mit einem Mädchen (16). unter der Woche hab ich oft meinen Freund bei mir. wenn eine von uns beiden arbeiten oder zur Schule muss am nächsten Tag darf der Besuch bis 22 Uhr da sein. am Wochenende und an freien Tagen darf ich schlafen wo ich will oder mein Freund schläft bei mir. man muss halt nur Bescheid sagen, dass man Besuch hat. dein Handy gehört dir und das darf dir nicht genommen werden. mit 16 bekommst du 55 € Taschengeld ca.. in so einer WG bekommst du aber auch Geld für Essen, Hygiene, (15 € für Handy/ Internet), Putzmittel usw. und dein Taschengeld gibt es ZUSÄTZLICH. davon muss nichts für essen und trinken draufgehen ;) es ist viel besser als zu Hause. aber du musst halt selbst kochen und alles sauber halten ;) deine Betreuer bringen dir aber alles bei

0

Finde etwas um ihn zu erpressen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?