Pestizide Grundwasser?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Kaum irgendwo wird die Trinkwasserqualität durch die Wasserversorger so überwacht wie in Deutschland. Wenn ich allerdings Wasser benutzen würde, das nicht über die öffentliche Versorgung kommt, würde ich mir vielleicht nicht gerade Sorgen, aber immerhin Gedanken machen. Aber nicht wegen landwirtschaftlicher Pestizide.

Bei landwitrtschaftlicher Nutzung geht es haupttsächlich um die Nitratbelastung des Grundwassers. Das ist momentan in den Medien wieder ein Thema, und dem versucht der Gesetzgeber mit Düngeverordnungen beizukommen.

In Lebensmitteln allgemein sind Chemikalien genug drin. Da dürfte Wasser das geringste Problem sein.


Marcopro1 30.06.2017, 12:40

Aber ich habe mich mal informiert und meinen Arzt gefragt welcgher meinte solange ich es nicht trinke ist es nicht so schlimm (bezüglich Nitrate)

0
Blumenacker 30.06.2017, 12:56
@Marcopro1

Da hat der Arzt recht. Vor allem für Babys können zu hohe Nitratwerte sehr gefährlich werden.
Aber wenn das Brunnenwasser niemand trinkt, kann man Entwarnung geben. Ihr habt ja schließlich seit Jahren keine Beschwerden.
In jedem öffentlichen Trinkwasser sind zum Beispiel Legionellen. Solange die einen Grenzwert nicht überschreiten, stirbt daran auch keiner. Ein paar Bazillen braucht der Körper immer, damit das Immunsystem intakt bleibt.

0

Du verwendest Brunnenwasser aus einem eigenen Brunnen auf dem Grundstück? Diese Wassernutzung ist rechtswidrig.

Auch gibt dir Niemand eine Garantie für die Reinheit. Der kommunale Versorger muss regelmäßig die Güte des Trinkwasser untersuchen lassen, wozu auch die bakteriologische Analyse gehört.

Im Preis des Trinkwasser sind die Abwasserkosten enthalten. Du verwendest diese Abwasser Infrastruktur ohne dich an den Kosten zu beteiligen.

Glaub mir, um die Grenzwerte, ab wann das Wasser gesundheitsschädlich ist, zu überbieten, müsstest du schon direkt in dein Glas Wasser Roundup reinhauen ;) Übrigens sind manche Pestizide bzw. Insektizide für uns gar nicht schädlich. Beispiel hierfür wären die BT-Toxine. Wie kommst du überhaupt auf so eine Frage. Hast du eine Doku im Fernsehen gesehen? Mich nervt in letzter Zeit nämlich der Journalismus (wenn man es überhaupt noch so bezeichnen kann), der alle Lebensmittel und Medikamente verdammt. Ohne der Chemie gäbe es uns heute gar nicht mehr ;) (sorry, hat zwar nichts mit deiner Frage zu tun, aber ich musste mal kurz Dampf ablassen :D)

Marcopro1 30.06.2017, 10:58

Naja irgednwie habe ich es zur Zeit so mit Schadstoffen. Dann ist mir irgendwann das mit dem Brunnen eingefallen.

0
kollexx 01.07.2017, 23:05

Und selbst roundup ist da kein Problem, weil es nachgewiesen wurde, dass das nicht krebserregende ist...
...wobei es trotzdem nicht gesund sein kann

Unterm Strich muss ich sagen, dass sich alle immer viel zu viele sorgen machen.
Denn es sind sehr geringe Mengen Wirkstoff, die da ausgebracht werden z.B. CCC mit 0,5 l je ha (das sind 10000m2)
Und die Wirkstoffe werden im Boden noch abgebaut, so dass du dir da wirklich keine sorgen machen musst.  

0

Frag doch beim örtlichen Gesundheitsamt, die überprüfen Trinkwasser aus Brunnen & Quellen https://www.umweltbundesamt.de/sites/default/files/medien/378/publikationen/gesundes_trinkwasser_barrierefrei_mai_2013.pdf

Allcleared 30.06.2017, 10:55

Wasserversorgung für den Haushalt aus eigenem Brunnen ist verboten. Wenn der Fragesteller sich beim Gesundheitsamt meldet, wird der Brunnen geschlossen.

1
Maximum12345 30.06.2017, 11:07
@Allcleared

Ja klar..... Keine Ahnung wo das verboten sein soll, aber wenn du meinst....

0
gschyd 30.06.2017, 11:27
@Allcleared

@ Allcleared - sowas von unqualifiziert, Link anklicken hätte genügt! Titel der Broschüre vom Umwelt Bundesamt "Gesundes Trinkwasser aus eigenen Brunnen und Quellen" ...

1

Das mit den Pestiziden ist totaler Blödsinn. Die ganzen Pflanzenschutzmittel wirken nur auf die Pflanzen, die kommen nicht mal wirklich bis zum Boden (ist ja auch nicht de Sinn) geschweige denn ins Grundwasser, auch wenn die Medien das ganze teilweise ziemlich anders darstellen.

Du kannst ja gerne mal eine Wasserprobe analysieren lassen wenn du mir nicht glaubst :).

Marcopro1 02.07.2017, 19:53

Aber was ist mit den verwendeten Pestiziden der DDR ?

0
Eric1505 02.07.2017, 20:14
@Marcopro1

Was in der DDR passierte kann ich leider nicht beurteilen. 

Die heutigen hohen Nitratwerte im Boden sind höchstwahrscheinlich auf den unbedachten Umgang mit Gülle in der DDR zurückzuführen, aber wie das mit den Pestiziden ist kann ich leider nicht sagen. Aber ich kann mir nicht vorstellen das in so exzessivem Maße Pestizide ausgebracht wurden das sich das negativ auf das Grundwasser auswirkt. Auch da wurden ja die Mittel mit viel Wasser verdünnt so wie heute, im Endeffekt kommt da auf gut deutsch gesagt ein Fliegenschiss des Mittels auf eine Pflanze. 

0

Was möchtest Du wissen?