Personenwechsel in Büchern verdeutlichen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Du kannst es dir natürlich leicht machen und das Kapitel jeweils mit dem Perspektivträger überschreiben.

Normalerweise sollte aber schon aus Handlung, Sicht- und Sprechweise hervorgehen, welchen Charakter der Leser gerade begleitet. Wenn sich alle gleichen wie ein Ei dem anderen, sollte man diese Charaktere und/ oder den eigenen Schreibstil noch einmal grundsätzlich überdenken.

Man kann allwissenden Erzähler benutzen und somit den Namen der gerade Hauptperson nennen, und dann Gedanken des Ich-erzählers einmischen und so zum Ich-erzähler werden. So macht das einer meiner Lieblings-schriftsteller Pratchett, da gibts meistens 2-3 parallel verlaufende Handlungsstränge, die miteinander verwoben sind, oft die gute Seite und die böse Seite abwechselnd.

Oft aber braucht man den Namen gar nicht, weil das sich aus dem Rest drumrum ergibt, aus der Situation z.B.


Du kannst auch einmal in er-Form schreiben, und bei der anderen Person in ich-Form (:

Das mach ich! Vielen Dank ^~^

0

Viele Autoren machen es so, dass sie oben auf der Seite immer den Namen der Person, die gerade denkt, hinschreiben.

Vielleicht einfach so?
1. Kapitel
Sascha
[…]
2. Kapitel
Robin
[…]

Das ist eine gute Idee, vielen Dank! :)

0

Du kannst in einer anderen schriftart bei jedem perspektivenwechsel den namen des charakters schreiben aus dessen sich es ist.

Was möchtest Du wissen?