Personenbeförderung bei einer Schulveranstaltung?

1 Antwort

Wenn das so besprochen wurde, ist es so. Blöd gemacht, wir hätten es wohl aber auch so gemacht wenn es sonst zu teuer wäre. Dann müsst ihr euch irgendwie einigen, am besten zusammen mit dem Klassenlehrer damit keiner alleine bleibt und ihr teilt dann auch die Fahrtkosten miteinander auf. Pro 100km sollten es zusammen mindestens 10 Euro werden.

So ein Parkplatz am Flughafen kann auch ganz schön teuer sein, das sollte ebenfalls mitgerechnet werden. Am besten zu fünft in einem auto damit es nicht so teuer wird.

Es geht mir dabei weniger um die Kosten, als um die eigentliche Personenbeförderung ... Ich bin für die Schule - aber ohne offiziellen Auftrag, nur die Lehrerin hat das mal so in den Raum geworfen - ca. 400 km auf der Autobahn unterwegs ... mit fremden Personen im Auto ... wenn etwas passiert, wer haftet?

0
@Poschi1309

Wie meinst du, wer haftet? Es wird doch wohl jeder eine Haftpflichtversicherung haben und wenn euer Fahrer einen Unfall baut, muss er natürlich zahlen.

0
@Philipp574

Ich kann die Fragestellung durchaus nachvollziehen. Die Schule ist für den Schüler am Ende nichts anderes als der Arbeitsplatz für den Arbeitgeber. Ein Schüler, der auf dem Schulweg verunfallt, ist über die Schule versichert, ein Arbeitnehmer auf dem Weg zur Arbeit über seinen Arbeitgeber.

Die Frage ist also, greift der Wegeschutz auch hier, wenn die Beförderung nicht zum "Arbeitsplatz" (Schule), sondern zum "Einsatzort" (Flughafen) stattfindet. Das sollte die Schule mal rechtlich abklären.

Um die fehlende Taxilizenz hingegen braucht man sich meiner Ansicht keine sorgen zu machen, denn eine Fahrgemeinschaft, bei der die Mitfahrer sich lediglich an den Kosten beteiligen, ist keine gewerbliche Tätigkeit. Diese zu unterstellen würde voraussetzen, dass man dies häufiger macht und eine Gewinnerzielungsabsicht hat.

0
@Philipp574

Ob die Haftpflichtversicherung für Personenschäden zahlt? Darum geht es der FS doch wohl hauptsächlich. Ich würde das tatsächlich mal einem Rechtsanwalt unterbreiten.

1
@Philipp574

Ich kann da nichts vorschlagen, weil ich im Versicherungsrecht nicht bewandert bin. Wenn mich ein solcher Fall betreffen würde und ich fremde Personen befördetn müsste, würde ich mir vom ADAC ein entsprechendes Formular besorgen und von den Personen unterschreiben lassen, das mich von allen Schadensersatzansprüchen freistellt.

0
@Funfroc

Ich denke, hier geht es nicht um Gewinnerzielungsabsicht, sondern wirklich um den Fall, dass ich fremde Personen befördere, ohne dass ich das darf ... ich stelle meine Dienste als "Taxi" zur Verfügung, da ich nicht privat unterwegs bin.

0

KeyLogger in der Schule?

Hallo Zusammen!

Mir ist bereits früher aufgefallen, dass die Schule, in der ich bin, Keylogger auf den Computern installiert hat. Vor einigen Tagen hatte ein Mittschüler von mir ein Gespräch mit einer Lehrperson, in dem der Schüler beschuldigt wurde, eine nicht erlaubte Aktion durchgeführt zu haben. Die Lehrer haben dem Schüler einen Screenshot gezeigt, der die betreffende Aktion zeigt. Des weiteren vermute ich, dass die Schule auch den Internet Verkehr und möglicherweise auch die Cookies bzw. den Cache speichert. Die Schule hat aber uns Schüler und auch unsere Eltern nicht über die Überwachungsmasnahmen informiert.

Darf die Schule das oder hätte man uns Schüler bzw. unsere Eltern Mitthilfe einer Datenschutzerklärung informieren müssen?

PS: Das ganze ist in der Schweiz passiert.

Vielen Dank und noch einen schönen Tag!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?