Personenbedingte Kündigung- Sanktionen?

2 Antworten

Hi,

eine personenbedingte Kündigung führt natürlich erstmal zu Rückfragen bei der BA, wenn du ALG haben willst. Allerdings hast du im Grundsatz Recht.

Eine verhaltensbedingte Kündigung ist eine Sonderform der personenbedingten Kündigung, da der Kündigungsgrund dann ja in deinem PERSÖNLICHEN Verhalten liegt, das nur du beeinflussen kannst. 

Anders sieht das jetzt aus, wenn du z.B. öfters krank bist. Das ist zwar klar ein Kündigungsgrund, der in deiner Person liegt, aber du kannst eben hier nichts dran ändern bzw. hast nicht schuldhaft dazu beigetragen. 

ABER: Personenbedingte Kündigungen werden von der BA halt erstmal so ausgelegt, dass du Mist gebaut hast und darum den Muff der Amtsflure genießen darfst. 

Ein guter Weg wäre jetzt, dass du eine Klarstellung schreibst um vom Betrieb gegenzeichnen lässt, in der halt sinngemäß drinsteht, dass es nicht an deinem Verhalten sondern an deiner gesundheitlichen Verfassung beispielsweise liegt. Dann bringst vielleicht noch ein Schreiben von deinem Hausarzt (oder dem behandelnden Arzt) mit, der das ebenfalls bestätigt und dann ist die Sache rund. 

Wichtig ist aber für's ALG, dass du grundsätzlich trotz deiner gesundheitlichen Probleme dem Arbeitsmarkt auch zur Verfügung stehst. Sonst ist ALG halt gar nicht möglich und du müsstest z.B. Krankengeld bei der Krankenkasse beantragen. 

Liebe Grüße,

Matze

Sorry, vergessen: also in diesem Formular, das der AG ausfüllt fürs Amt, da haben sie das so angekreuzt.

Was möchtest Du wissen?