Personalservice was muss ich beachten? Job suche

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Moin,

Ich rate dir von jeglicher Art von Zeitarbeit unbedingt ab.

Lies dich hier zum Thema Zeitarbeit ein insbesondere die informativen Antworten und Links von Kleintier oder stelari sind seehr aufschlussreich.

Wenn du dich mal genauer mit dem Thema Zeitarbeit befasst, wirst du sicherlich auch feststellen, dass die negativen Statements und Berichte dazu durchaus realistisch sind und keinesfalls nur Hetze gegen die ach so bööse Zeitarbeitsbranche.

Meine Erfahrung damit ist die, dass das finanzielle Risiko weit höher ist, als wenn man sein Leben bescheiden mit Hass 4 + 100€ anrechnungsfreiem Zuverdienst (Zeitungen verteilen usw) bestreitet.

Es ist häufig so, dass Leiharbeiter mit fahtkosten usw. trotz vollzeitarbeit immer noch weniger haben wie n Hass 4 Empfänger.

Was musst du beachten, wenn du dich schon unbedingt aufs Glatteis Zeitarbeit begeben willst:

Zeitarbeit lebt von Lug und Betrug - das ist in der gesamten Branche die regel, weil das System sonst gar nicht funktioniert.

Du solltest GENAU die gängigen Tarife IGZ u. BZA kennen, sowie die Arbeitsgesetze BGB, EntgFG, ArbZG, AÜG usw.

In den Neppertarifen haben die miesen Gewerkschaften des DGB unglaublich schlechte Bedingungen für die Leiharbeiter "vereinbart", die sogar schlechter sind, wie die gesetzlichen Bestimmungen.

In den Tarifen sind Fußangeln und Hintertürchen drin, die die Leiharbeiter eindeutig benachteiligen.

Wie gesagt. lies dich mal in das Thema ein.

n paar Stichworte gefällig?

z.B. § 2.1 des Mateltarifvertrages IGZ.

Ausschlussfristen z.B. § 10 IGZ

Solche Fallen hat BZA auch.

Ausgleichsquittung - NIEMALS unterschreiben.

Falsche Eingruppeirungen - es werden regelmäßiig gelernte Fachkräfte mit Berufserfahrung als Helfer eingestuft, obwohl die durchaus die Arbeiten einer Fachkraft erledigen. Die falsche Eingruppierung geschieht oft absichtlich in Absprache mit dem Entleihbetrieb.

Einsatzfreie Zeiten werden seehr oft gesetzeswidrig mit dem Zeitkonto verrechnet.

Das Gelaber irgendwelcher Übernahmemöglichkeiten ist fast immer ein leeres Versprechen. Die Übernahmequote in der Zeitarbeit liegt bei nur 7 - 8 %, Die Hoffnung, darüber eine feste Arbeitsstelle finden zu können ist reine Utopie.

Zum Ende eines Arbeitsverhältnisses bei ner Leihbude kanst du fast sicher davon ausgehen, dass die dich besch.issen haben.

Der Gang zum Anwalt und zum Gericht ist da quasi vorprogrammiert.

Gerne werden auch die Bescheinigungen die man dann fürs Jobcenter benötigt, so verfasst, dass es ne Sperrzeit geben kann.

Die Ansage seitens der Leihbuden " wenn Sie nicht ..... dann sorgen wir dafür, dass Sie beim Jobcenter sanktioniert werden."

Wie gesagt: Einlesen in das Thema.

Was möchtest Du wissen?