Personalmangel - wie bleibt man professionell und behält die Nerven?

6 Antworten

Dokumententieren Sie alle angenommenen Telefonate mit Uhrzeit und Datum; halten Sie dabei insbesondere Reklamationen aufgrund vorangegangener Telefonate mit dem gleichen Anrufer während Ihre Regelarbeitszeit fest. fest. Ihre lückenlose Telefonliste, die Ihren gesamten Arbeitstag leistungsmäßig ausfüllt, beweist dann die Unzulänglichkeit innerhalb der Geschäftsleitung, den Betrieb effizient mit ausreichend Personal zu gestalten.

Das Telefon nicht auf die Zentrale umstellen sondern gleich zum Chef. Soll der sich doch selbst mit "seinen Sparmaßnahmen" herumärgern. Dienst nach Vorschrift machen. Wenn eine Firma mit/wegen dem Mindestlohn Probleme hat dann hat sie vorher die Leute ausgebeutet auf Kosten der Allgemeinheit/Steuerzahler. Arbeites du mit schönem Blick auf den Großen und Kleinen Jasmunder Bodden bei D+S cc?

Nein, dort arbeite nich nicht. Aber wenn jemand doch zur Geschäftsleitung damit vorstößt, erhalte ich Kritik und muss den "Sonderfall" VORZIEHEN + mich entschuldigen + Zucker in den A... blasen, was mich zeitmäßig nicht voranbringen würde.

0

tja,der Firma scheint "ihr guter ruf" wichtiger zu sein als ihre Mitarbeiter! eine Firma die den Mindestlohn nicht zahlen kann oder will oder zuschläge streicht um zu kompensieren hat meines erachtens auf einen "guten ruf" keinen Anspruch mehr!! ,der"gute ruf" ist dann nur noch heuchlerei in ihrer hässlichsten art!! ich würde immer mit der Wahrheit argumentieren,wenn ich mir einen Maulkorb umbinden lassen würde und nur noch das sagen würde was der vorgesetzte hören will bin ich keinen deut besser!!

Wer Hilft mir bei Problemen mit meinen Arbeitgeber?

Ich habe vor vier Wochen meinen Arbeitgeber gewechselt, auf Grund des weiten Fahrweges bin ich von einen großen Logistikkonzern zu einer kleinen Spedition gewechselt. Hab da deutlich weniger Verdient aber ich fahre am Tag 100 km weniger Auto. Allerdings war in der neuen Firma das Thema Arbeits und Brandschutz komplett außen vor gellassen, Es wurde im Lager geraucht, Brandschutztüren waren ständig verstellt, Arbeitszeiten waren immer mehr als zehn Stunden, die Mehrarbeit gab es nicht bezahlt..Nachtzuschäge auch nicht..Im ganzen Lager lag Müll, aus Paletten standen Nägel hervor. Lohn gab es erst am 20. des Folgemonats, Ich hab mich natürlich bei meinen Chef über die die Sachen beschwert. Kurz darauf habe ich eine Fristlose Kündigung erhalten wegen Diebstahl von Holzabfällen...Hielfsweise mit einer Frist von zwei Wochen. Jetzt droht mir eine Sperre vom Amt... Natürlich hab ich keine Einwegpaletten in mein PKW geladen, so wie es in der Kündigung steht... Aber ich kann es nicht beweisen das es so war und mein Chef hat keinen beweis das es nicht so war...Was soll ich tun... Mit ihm reden bringt nichts...

...zur Frage

Meine Arbeit macht mich kaputt, was tun?

Hey Leute,

ich schreibe das jetzt hier weil ich am Ende bin und zwar werde ich das euch einmal etwas erläutern.

Ich habe vor einem Jahr meinen Arbeitgeber gewechselt, da ich endlich Arbeit in meinem gelernten Beruf bekommen habe was sich nach und nach zu einem Alptraum entwickelt hat.

Ich arbeite in Schichten und bin jeweils 12h unterwegs jeden Tag wenn ich arbeiten muss. Es handelt sich um eine 5-6 Tage Arbeitswoche Vollzeit.

Da momentan extremer Personalmangel besteht werden Überstunden noch zusätzlich gemacht, für mich bedeutet das also noch länger unterwegs sein, bzw. fährt bei den Öffentlichen Verkehrsmitteln gar nichts mehr und ich muss große Strecken nach Hause laufen. Vor einer Weile war das noch nicht so, aber in meinem Ort wurde leider der Bus abgeschafft und für Auto reicht der Lohn nicht.

Feiertage werden bei der Firma wo ich angestellt bin als Arbeitstage angesehen, das heißt entweder Urlaub nehmen oder arbeiten gehen ohne dafür Zuschläge zu bekommen.

Man steht auf Arbeit die ganze Zeit unter Strom und kommt des öfteren nicht dazu Pause zu machen. Zusätzlich sind ständig technische Ausfälle, die wir dann wieder mit Mehrarbeit kompensieren müssen (passiert meist 2-4 mal die Woche).

Mittlerweile ist es bei mir so schlimm das ich mich auf Arbeit und zu Hause nicht mehr Konzentrieren kann und mache deshalb ständig Fehler. Ich habe Probleme zu schlafen oder mich überhaupt zu entspannen weil mich immer die Probleme von Arbeit beschäftigen und mich nicht mehr los lassen. Mir ist das peinlich das ich ständig in Tränen ausbreche und habe Angst eine Essstörung zu bekommen weil ich kaum noch Appetit habe und immer weniger esse.

Wenn ich Frühschicht habe (Wecker klingelt 3:30 Uhr) habe ich extreme Kreislaufprobleme und muss mich hin und wieder übergeben, was auch schon auf Arbeit vorgekommen ist.

Ich weiß mittlerweile nicht mehr was ich machen soll, seitdem ich kaum noch Mehrarbeit (weil ich Gesundheitliche Probleme habe) leiste, hackt ein Teil meiner Kollegen auf mir herum, das ich nicht so jammern soll. Ich hasse meine Arbeit und die Art wie die Firma mit den Angestellten umgeht, mein Freund meint das wäre moderner Sklavenhandel. Mir graut es jeden Tag auf Arbeit zu gehen und freue mich wenn Feierabend ist.

Ich bin am Ende und weiß ni was ich machen soll, Kündigen kann ich nicht denn ich muss doch von irgendetwas Leben und meine Miete zahlen :( Doch ich kann langsam nicht mehr und weiß einfach nicht mehr weiter, ich war schon einmal wegen psychischen Problemen in Behandlung gewesen und habe Angst das alles wieder von Vorn losgeht :( habt ihr einen Rat für mich? Krankschreiben wäre ja auch keine dauerhafte Lösung...

...zur Frage

Wie weniger am Tag trinken?

Hallo, ich trinke am Tag ziemlich viel (ca 5 Liter) und will damit aufhören :D. Ich trinke meistens aus Langeweile nebenbei beim Lesen, Tv etc. obwohl ich eigentlich keinen Durst habe. Dadurch bläht sich mein Bauch (da ich auch viel Kohlensäure trinke) über den Tag ziemlich auf und Nachts wache ich ständig auf und muss aufs Klo weil ich kurz vorm Schlafen oft noch ne 1.5 Liter Flasche trinke...Wenn ich jetzt aber versuche weniger zu trinken habe ich ständig "Durst"(kein richtiger denke ich mal sondern einfach das Bedürfnis was nebenbei zu trinken). Hört sich komisch an aber wie höre ich jetzt damit auf und bekomme dieses "falsche" Durstgefühl weg?

...zur Frage

Kann der Arbeitgeber die geleisteten Überstunde kappen?

Die Firma hat Geld Probleme und muss aus diesem Grund sparen.Alle Überstunden die über 40 Stunden liegen sollen aus diesem Grund gestrichen werden.Ist das rechtens?

...zur Frage

Meine Arbeit macht mich fertig was tun?

hallo, Ich arbeite im einzelhandel und fühle mich in meiner arbeitsstelle überhaupt nicht mehr wohl! Ständig ist personal mangel wodurch ich ständig einspringen und vertreten muss, wenn man einen privaten termin hat und deswegen eigentlich nicht kann wird man von den kollegen so fertig gemacht das man dan doch einspringt. Auf der arbeit wird auch ständig über jeden hergezogen was mir mittlerweile noch mehr die lust genommen hat. Auch mein Privatleben bleibt dadurch ziemlich auf der strecke,ich bin verheiratet und sehe meinen Mann auch kaum noch was mich auch noch traurig macht. einmal wa ich krank und wurde von einer kollegin deswegen fertig gemacht weil sie einspringen musste, aber was sollte ich machen ich hatte eine starke grippe. Mit dem Chef habe ich auch schon gesprochen aber ihm interessiert es einfach nicht für ihn ist nur wichtig das der laden läuft. ich würde ja gerne Kündigen, aber ich brauche das Geld und so schnell finde ich nichts neues und ich will dan auch nicht wissen wie die kollegen dan reagieren würden.

Ich könnte jedesmal heulen wenn ich nur daran denke das ich wieder zur arbeit muss! was soll ich tun?

danke schonmal

...zur Frage

Wie stelle ich es an damit mir mein Chef eine Abfindung bezahlt?

Hallo erstmal,

ich arbeite seit 15 Jahren in einem Lebensmittelgeschäft und wie in den meisten Firmen, so auch bei uns- es wurde ständig Personal abgebaut. Das verbleibende Personal- zu dem auch ich gehört habe- musste die Mehrarbeit auffangen, weil mein Chef Profit sehen wollte.

Mein Chef "motivierte" uns indem er uns ständig mit Abmahnung und Kündigung drohte, falls wir unsere Arbeit nicht schaffen würden. Es wurde unerträglich zu arbeiten.

Die Folge war, dass ich krank wurde und nun länger schon krank geschrieben bin.

In meine Firma möchte ich auf gar keinen Fall wieder zurück und bin deshalb fleißig am bewerben. Was muss ich tun oder meinem Chef sagen, dass er mir kündigt und vielleicht sogar noch eine Abfindung bezahlt?

Hat jemand Erfahrung und kann mir einen Rat geben?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?