Personalgespräch trotz Krankschreibung

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Grundsätzlich mußt den Aufhebungsvertrag nicht unterschreiben. Denn daraus ergeben sich für dich auch Nachteile, z.B. Sperre beim Amt, Klage vor dem Arbeitsgericht und dergleichen. Aber bei solchen Personaldienstleistern leider gängige Praxis.

Mir ist sogar ein Fall bekannt, das ein AN von einer solchen Firma einen Rückdatierten Aufhebungsvertrag vorgelegt bekam, und als er sich weigerte diesen zu unterschreiben, sagte der zuständige Mitarbeiter, er werde das Büro erst wieder verlassen, wenn der Vertrag unterzeichnet ist. Daraufhin hat der jenige unterschrieben, weil er nicht weiter wußte. In einem solchen Fall hätte man gleich die Polizei einschalten können. Im Nachhinein ist er aber zum Anwalt und hat sogar noch eine Abfindung bekommen und die Chefs dieser Firma eine richtige Abreibung vom Arbeitsrichter.

Also, den Vertrag werde ich eh nicht unterzeichnen. Ich werde am Montag nach er KG gleich zum Arbeitsamt und mich vorsorglich arbeitssuchend melden. Und meinen Chef werde ich wohl anrufen und fragen warum ich ins Büro kommen soll, ob das nicht auch telefonsich zu besprechen ist und dass ich den Vertrag nicht unterzeichne (ich durfte den ja nichtmal mitnehmen um mir dasz u überlegen XD)

0
@Marxell

@Marxell richtig so. Für die ist man nur tragbar, so lange man arbeitet, bei Lohnfortzahlung im Krankheitsfall, wollen die dich schnell los werden.

0

Und ich hätte diesem Kriminellen das Telefon zum fr....... gegeben.

1

Wenn der Arzt es Dir erlaubt, darfst Du hin, sonst nicht! Krank ist krank. - Du solltest unbedingt Fahrtkosten berechnen.

Also mein Arzt meinte, ich solle das anhand meiner Schmerzen entscheiden. Das letzte mal hatte ich danach wieder stärkere Schmerzen. Das mit den Fahrtkosten ist ein guter Tip! Danke :)

0

Diese "Personalgespräche" sind üblich bei längerer Krankheit. Ich habe früher in einem großen Unternehmen gearbeitet, dort ist es auch üblich dass beim Gespräch ein Betriebsratsmitglied dabei ist, das finde ich gut.

Aber das Gespräch hat ja schon stattgefunden. Die frage ist warum noch ein zweites? und kann das nicht auch telefonisch besprochen werden? Das letzte mal soltlei ch scheinbar auch nur hin um den Aufhebungsvertrag zu unterzeichnen...

0
@Marxell

Ja nur darum geht es.Mach dich schlau im Netz und du schläfst heute Nacht ruhiger.

0

Ich gebe dir Recht und warum auch nicht.Wenn es ein seriöses Unternehmen ist kann dir daraus kein Nachteil entstehen.Aber bei den Leihfirmen geht es nur darum,den Mitarbeiter so schnell wie möglich zu entsorgen.Dort werden Mittel angewandt die jenseits von gut und böse liegen.

0

Was möchtest Du wissen?