Personalgespräch bei der Zeitarbeitsfirma

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Nach einer Entscheidung des Bundesarbeitsgerichts (Aktenzeichen: 2 AZR 606/08) besteht keine Pflicht des Arbeitnehmers, zu jedwedem Gespräch mit dem Arbeitgeber zur Verfügung zu stehen.

Geht es in dem Gespräch um die Konkretisierung der Hauptleistungspflicht, d.h. um: den Arbeitsort die Arbeitszeit die Art der Arbeitsleistung (z.B. die Ausführung einer bestimmten Tätigkeit) etc.

hat der Arbeitnehmer an dem Personalgespräch teilzunehmen.

Denn dann fällt die Anweisung unter das Direktionsrecht des Arbeitgebers gemäß § 106 Gewerbeordnung (GewO). Erscheint der Arbeitnehmer in diesem Fall nicht zum Personalgespräch, rechtfertigt dieses Verhalten eine Abmahnung.

Geht es in dem Gespräch jedoch um Bestandteile, die nicht die Arbeitsleistung an sich betreffen, kann der Arbeitnehmer dem Personalgespräch laut Bundesarbeitsgericht fern bleiben. Er muss in diesem Fall keine (wirksame) Sanktionierung fürchten.

Bei Bestandteilen, die nicht die Arbeitsleistung an sich betreffen, handelt es sich um die Höhe des Entgelts oder den Umfang der geschuldeten Arbeitsleistung. Der Arbeitgeber kann den Arbeitnehmer also nicht zwingen, in „Verhandlungen“ über das Arbeitsverhältnis zu treten.

Nein wenn es um eine Kündigung oder Vertragsänderung geht kannst du dazu nicht gezwungen werden.

BAG 2 AZR 606/08

Wenn es jedoch darum geht wo du wie und wann arbeiten sollst schon. Dann greift das Direktionsrecht.

§ 106 Gewerbeordnung

Hallo. Also, ich bin jetzt ganz neu in dieser Branche und erkundige mich derzeit selbst ob das gute Läden sind. Jedoch würde ich mal behaupten das du da hingehen MUSST, wenn die dich einladen.

Lg Faye

ich bin insoweit auch nicht sicher. Darum ja auch meine Frage. Wenn es wirklich so ist, muss es ja auch irgendwo geregelt sein.

0

Dir ist halt was Wichtiges dazwischen gekommen..PRIVATSACHE.

Sage rechtzeitig ab, BEVOR dieser Termin statt finden soll.

Diese Sklavenhändler sind alle Verbrecher.

Alles, was wichtig ist, lässt sich schriftlich regeln.

Das sind wirklich Verbrechen, da hast Du so Recht.

Ich könnte da Sachen erzählen, dass würde mir keiner abnehmen.

1

Ja, ich habe derzeit auch so ein Gefühl, das ich sehr bald krank werde.

Und ich glaube, dass sich meine Krankheit so lange halten wird, bis mein Anwalt aus dem Urlaub zurück ist.

@albergern: und Danke für das Kompliment und Dein Kommentar gab mir das Gefühl, das meine Rechtsauffassung doch nicht so ganz falsch ist.

0
@Katzentante1973

Dir ist klar dass Krankheit nicht vor Kündigung schützt ?

Übrigens gibt es einen Unterschied zwischen Arbeitsunfähig, und "Darf das Haus nicht verlassen"

1
@Havege

Wärend der Krankheit brauch ein Arbeitnehmer für seinen Arbeitgeber nicht erreichbar zu sein. D. h. kein Kontakt. Weder per Telefon, via Mail oder sonst etwas.

Das Krankheit nicht vor Kündigung schützt ist mir klar. Ich brauche aber die Zeit, bis mein Anwalt wieder da ist, verstehtst Du?

1

Was möchtest Du wissen?