Personalausweis Kopie ändern - Strafe?

9 Antworten

Anscheinend glauben viele, eine Urkunde muß irgendwie ein toller offiziell ausgestellter Schrieb sein, womöglich noch auf extradickem Papier mit Goldbuchstaben, Prägestempel, Siegel etc.

Das ist falsch!

Rechtlich ist eine Urkunde "jede verkörperte menschliche Gedankenerklärung mit Beweisbestimmung und Beweiseignung sowie Ausstellererkennbarkeit."

Somit ist auch die Kopie eines Ausweises eine Urkunde.

Strafbar wird eine Änderung aber nur, wenn die geänderte Urkunde zur Täuschung im Rechtsverkehr verwendet wird.

Beispiele: Du malst dir auf der Kopie einen Bart und hängst das als Poster an die Wand - nicht strafbar, da kein Rechtsverkehr. 

Du änderst das Geburtsdatum und schickst die Kopie an einen Händler, um Sachen zu bestellen - strafbar, hier handelt es sich um Rechtsverkehr (Altersüberprüfung) und du begehst eine Täuschung. 

Nein, es ist keine Urkunde i.S. des § 267 StGB. Das Verfälschen einer Fotokopie ist nur dann strafbar, wenn die Fotokopie an die Stelle des Originals treten soll. 

Hinzu kommt, dass die Kopie zur Täuschung im Rechtsverkehr bestimmt ist oder benutzt wird (würde also der Ausweis nur geändert, um dem Lebengefährten ein jüngeres Alter vorzuspielen, würde der TB nicht erfüllt)

Z.B. scannst du einen Ausweis ab, änderst einige Daten, druckst ihn täuschend echt aus und benutzt ihn an Stelle des echten Ausweises (ist übrigens tatsächlich eine beliebte Art der Urkf). 

Das ist tatsächlich nicht so einfach zu beantworten und hierzu gibt es im Strafrecht viele Diskussionen und Meinungen, im Regelfall wird eine Kopie aber nicht Urkundsqualität haben. Damit scheidet auch eine Urkundenfälschung aus. Allerdings muss dabei tatsächlich immer der Einzelfall betrachtet werden.

Was möchtest Du wissen?