Persona Service und Lohnzahlung?

1 Antwort

Das wird das Gehalt vom Mai sein. Ich weiß nicht ob das bei allen Zeitarbeitsfirmen ist. Aber ich bekomme mein Gehalt immer für den Vormonat. Also diesen Monat habe ich das Geld für Mai 2017 bekommen.

Verspätete bzw. geringere Lohnzahlung, Zurückbehaltungsrecht (Arbeitsrecht)

Hallo,

in meinem Arbeitsvertrag steht nicht, wann der Lohn gezahlt werden soll, dann richtet sich die Zahlung doch nach §612 BGB, und ist zum Ersten des Monats fällig, oder? Mein Chef hat in letzter Zeit immer sehr spät (manchmal erst am 25. des Folgemonats) den Lohn überwiesen, weil die Firma selber in finanziellen Schwierigkeiten steckt. Jetzt bekommen wir am Anfang des Monat eine Abschlagszahlung (ca. ein Drittel) (wurde uns schriftlich mitgeteilt) und der Rest des ausstehenden Lohns soll "im Laufe des Monats" überwiesen werden, bis es der Firma besser geht. Heute ist der 26.6 und wir haben, außer dem ein Drittel Abschlag, noch nichts weiter bekommen. Kann mein Chef das einfach so machen? Wie lange kann das jetzt so weitergehen mit der Abschlagszahlung und der sehr späten restlichen Lohnzahlung? Wann kann ich von meinem Zurückbehaltungsrecht gebrauch machen ? Wie muss ich das ankündigen? Bekomme ich die Zeit, die ich dann zu Hause bin auch bezahlt, oder muss ich jeden Tag zur Arbeit fahren und dort meine "Arbeitskraft" quasi anbieten, bis der Chef mir meinen ausstehenden Lohn bezahlt hat?

Ich hoffe sehr, dass Ihr mir weiter helfen könnt. Schonmal vielen lieben Dank.

Liebste Grüße

Caro

...zur Frage

Rückforderung von Hartz4 nach Arbeitsaufnahme rechtens?

Hallo zusammen. Die Frage muss ich jetzt einmal genauer erklären. Ich kümmere mich um die Steuer- und Finanzgeschichten einer bekannten Familie. Deren Sohn hatte Anfang dieses Jahres ALG II bezogen. Und zwar von Januar bis Juni. Am 19.Mai hat er dann einen Arbeitsvertrag unterschrieben und die Stelle am 01.06.2015 angetreten. Am 19. Mai hat er sich auch, wie mit seinem Jobvermitler (oder wie die jetzt heißen) vereinbart, mündlich im zuständigen Jobcenter abgemeldet. Er hat denen den unterschriebenen Arbeitsvertrag vorgelegt und gesagt, dass er ab Juni einen Job hat und somit kein ALG II mehr benötigt. Natürlich wurde am 29.05.2015 (letzter Werktag des Monats) dennoch die Leistung überwiesen. Den ersten Lohn erhielt er am 07.07.2015 für den Arbeitszeitraum 01.06.-30.06. Eigentlich ist laut Arbeitsvertrag eine vorschüssige Lohnzahlung zum 15. des laufenden Monats vereinbart. Den ersten Lohn zahlt der Arbeitgeber aber immer erst nach dem ersten vollen Monat aus. Erst danach gibt's die weitere Lohnzahlung jeweils zum 15. des Monats. In dem Fall eben erste Lohnzahlung am 07.07. und die zweite dann gleich am 15.07.

Die Frage ist jetzt: ist eine Rückforderung der Leistung für den Monat Juni rechtens? Der Junge stand zwar schon in Lohn und Brot, jedoch hat er im Juni aber keinen Lohn erhalten, sondern erst im Juli. Gilt für die ALGII-Regelung das Zuflussprinzip?

Wäre nett, wenn mir da jemand helfen könnte. Bei so gezielten Fragen bin ich in Sachen ALG II auch nicht so firm.

...zur Frage

Die Putzfirma meiner Frau hat ihren Lohn auf ein falsches Konto überwiesen, und behält nun ohne Vorankündigung den Lohn ein?

Im März wurde bei der Firma ein Kontowechsel gemeldet und wie gedacht ging der Lohn auf das falsche Konto.. Nach Anruf wurde der Lohn nochmals auf das richtige Konto überwiesen und alles war ok somit der April bezahlt. Im Mai war kein Eingang zu verzeichnen und da der Lohn zum 15 immer gezahlt wurde rief meine Frau am 19.05 in der Firma an. Hier wurde ihr mitgeteilt das der Lohn für Mai einbehalten wurde, da ja im April doppelt gezahlt wurde. Der eine Betrag ging auf ein Konto das in die Insolvenz gehört und die Bank machte wohl dicht und verweigerte eine Rückbuchung. Die Dame der Buchhaltung hatte von dort wohl den Lohn nicht zurückbekommen. Darf einfach ohne vorherige Ankündigung der Lohn einbehalten werden, es ist ja nicht unser verschulden das falsch überwiesen wurde, da wir rechtzeitig eine neue Bankverbindung hinterlegt hatten. es gab auch kein Gespräch oder schriftliche Vorankündigung über den einbehalt des Lohnes.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?