Person mit Diabetes-Typ-1 bewusstlos auf Party zusammengebrochen. Warum ist eine Insulingabe lebensgefährlich?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo!

Dein Freund hatte sicherlich eine Unterzuckerung durch die Bewegung und wenig essen. Bevor man irgendjemandem einfach Insulin spritzt, sollte man unbedingt den Blutzucker kontrollieren! Es ist wirklich unverantwortlich das nicht zu tun.

Das zusätzliche Insulin senkt den ohnehin zu geringen Zuckerspiegel nochmal in unheimlicher Geschwindigkeit. Da die Person ohnehin schon ohnmächtig ist, kann man ihr auch nichts mehr geben.

Im Falle einer Ohnmacht ist es unbedingt notwendig die Rettung anzurufen! Da keiner weiß, was sich die Person gespritzt hat und ob es nicht um einiges zu viel war, kann man nie wissen, wie der Blutzucker weiter reagiert.

Selbst wenn die Person nicht ohnmächtig wird und nur nicht richtig reagieren kann aufgrund des niedrigen Blutzuckers, ist es oft sehr mühsam genug zu essen und zu trinken um den Blutzucker wieder zu heben!

Ich hoffe, deinem Freund ist nichts Schlimmes passiert und wünsche ihm allzeit gute Blutzuckerwerte!

Gruß Lirin

Das hat mit dem Typ primär nichts zutun.
Insulin spritzt man, wenn man davon ausgeht, dass sich der Blutzuckerspiegel in der nächsten Zeit erhöht.
Der Grund: Beim Typ 1-Diabetiker herrscht absoluter Insulinmangel. Von den Langerhans-Inseln im Pankreas (der Bauchspeicheldrüse) wird kein Insulin mehr produziert.
Insulin sorgt dafür, dass der Zucker im Blut (Blutzucker) in die Zellen aufgenommen werden kann und z. B. in der Hepar (Leber) als Glykogen gespeichert wird.
Ich bin mir nicht sicher aber vermutlich hatte der Betroffene eine Hypoglykämie (Untezuckerung)
Im Zweifel sollte man einem Diabetiker IMMER Zucker geben. In Form von Traubenzucker, Weingummi, süßen Getränken.

stimmt und wen man insulin spritz geht der blutzucker noch weiter nach unten das kann dan zum tode führen... wen der Blutzucker tief ist und man insulin spritzen würde würde er noch weiter sinken

0

Lange nichts gegessen, eventuell viel bewegt usw. erzeugt schonmal einen niedrigen Blutzuckerspiegel. Das kann dann schnell zu einer Unterzuckerung führen. Eigentlich sollte die Leber in diesem Zustand dann Zucker ins Blut abgeben. Der Alkohol verhindert diesen Schutzmechanismus aber da die Leber mit dessen Abbau beschäftigt ist. In diesem Zustand hätte man wenn den Glukagon spritzen müssen was den Blutzucker wieder anhebt (oder einfach Zucker zu essen/trinken geben wenn die Person noch schlucken kann). Insulin senkt den Blutzucker nur noch weiter runter da es dafür sorgt das der restliche Zucker aus dem Blut in die Zellen übergeht. In manchen Fällen kann soetwas dann auch zum Tod führen da das Gehirn nicht mehr mit den nötigen Nährstoffen versorgt wird.


Hört sich nach Unterzucker an. Insulin zu spritzen würde den Zucker nur noch weiter senken. Wäre nicht gut. In der Situation gibt man Traubenzucker oder ähnliches. Bzw wenn die Person bewusstlos ist ruft man den Arzt.
Unterzucker und zusätzliche Insulingabe kann sehr gefährlich werden.

Bin selber Typ1 Diabetiker.
Bin mir nicht wirklich sicher, bin selber noch Jugendlicher, meine "Schulung" fand statt, als ich 8-9 Jahre alt war. Ein Grund könnte sein, da man nicht weiß, wie der Blutzucker grade ist, man könnte ihn also auch extrem senken,
Die Frage ist aber auch, wieso ist er zusammengebrochen. Alkohol hat eine bestimmte Wirkung auf Diabetiker, da ich aber noch offiziell keinen Trinken darf kann ich dazu nicht viel sagen.
Hatte er viel Bewegung und hat lange nichts gegessen, war sein Blutzuckerspiegel schon niedrig, mehr Insulin wäre fatal.

Richtig. Und Alkohol senkt den BZ zusätzlich.

0

Dein Freund erlitt offensichtlich einen hypoglykämischen Schock auf Grund einer Unterzuckerung. Man hätte ihm auf schnellstem Weg Traubenzucker geben oder ein stark zuckerhältiges Getränk (Cola, Limo) einflößen müssen, um den Zuckerspiegel wieder anzuheben.

Mit der Verabreichung von Insulin wurde genau das Gegenteil bewirkt - der Zuckerspiegel wurde noch weiter abgesenkt. Es ist ihm sehr zu wünschen, dass er dadurch nicht in ein hypoglykämisches Koma mit bleibenden Hirnschäden gefallen ist?!

Zur Info für die Zukunft: Diabetiker sollten für derartige Notfälle stets Traubenzucker in ausreichender Menge mit sich führen. Traubenzucker deshalb, weil der schneller vom Körper aufgenommen wird als normaler Haushaltszucker.

Wie ist die Sache ausgegangen?

Erstmal danke für die zahlreichen Antworten. Klar ist die Gabe von Insulin in solch einem Fall gefährlich, aber warum? Hebt das Insulin den Zucker nicht wieder an? Und man wirkt so der Unterzuckerung entgegen?

Das Insulin senkt den Zucker !!! Wenn man schon Unterzucker hat, dann noch Insulin ? Na dann Gute Nacht. Bei Unterzucker sofort was essen !!!

0

Was möchtest Du wissen?