Person B mach unfall mit Auto von Person A Versicherungschutz?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Fremdschaden wird durch Haftpflicht von Versicherungsnehmer Person A bezahlt. Bei Ummeldung wird aber dann der Käufer in der Versicherung hochgestuft. Ohne Vollkasko hat er den Schaden am eigenen Fahrzeug zu tragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In Deutschland sind in der KFZ Versicherung Fahrzeuge versichert, keine Menschen.

So lange also der Beitrag bezahlt ist, besteht Versicherungsschutz für durch das Fahrzeug nicht vorsätzlich herbeigeführte Schäden. Fahren ohne Versicherungsschutz ist eine Straftat!

Die Versicherung muss also immer leisten!

Wenn jedoch ein Alleinfahrerrabatt in Anspruch genommen wird, oder eine ähnliche Vergünstigung des Beitrags durch Begrenzung des Fahrerkreises, so wird diese rückwirkend aufgehoben, wenn eine nicht befugte Person das Fahrzeug führt.

Die Versicherung fordert dann Beiträge nach und kann auch eine Vertragsstrafe von bis zu einem Jahresbeitrag erheben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Versicherung bezahlt den Fremdschaden, wenn eine Vollkasko vorhanden ist wird auch darüber der Eigenschaden reguliert.

Zudem geht die Versicherung bereits ab Kaufzeitpunkt an den Käufer über, somit steigt der Käufer in der SFK und nicht der Verkäufer. Daher immer Datum und Uhrzeit im Kaufvertrag notieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Viele Versicherungen haben eine Klausel, dass nur du damit fahren kannst oder Personen über 25 ect.

Wenn ein Unfall passiert und die Person nicht von deiner Versicherung abgedeckt ist dann zahlt im ersten Moment die Versicherung, aber die holen sich ein großteil wieder zurück.

Du kannst aber in dem Fall einfach bei der Versicherung anrufen und sagen, dass heute Person B fährt. Musst halt den Namen und Anschrift durchgeben.

Mein Fahrzeug ist versichert für Personen über 25. Als meine Freundin 24 war hab ich wenn sie das Auto mal hatte immer kurz bescheid gegeben, das ist (zumindest beid er Allianz) kein Problem. Man darf es halt nur nicht täglich machen, denn das ist eine Sondernutzung. Wenn ich das nicht gemacht hätte und es währe etwas passiert hätte zwar auch die Versicherung gezahlt, ich hätte aber wegen Vertragsbruch den dreifachen Monatsbeitrag einmalig zahlen müssen. So hat das die Allianz geregelt, andere sind da nicht so kulant und langen dann bei dir ordentlich zu.

Nur eins muss dir klar sein, wenn Person B schuld ist gehen die Versicherungsbeiträge von Person A hoch. Ob die Person im Fahrzeug war oder nicht spielt hierbei keine Rolle. Auch wenn Person B das Fahrzeug fahren darf, der Versicherungsnehmer ist ja immer noch Person A.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kevin1905
22.02.2016, 22:16

aber die holen sich ein großteil wieder zurück.

den korrigierten Beitrag nach Entfall des Alleinfahrerrabatts und ggf. eine Vertragsstrafe.

0

Das Auto war angemeldet und versichert, also zahlt diese Versicherung. Dabei spielt es keine Rolle, wer mit dem Auto gefahren ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Grundsätzlich ist in Deutschland das Kfz versichert, nicht irgend eine Person, die das Kfz nutzt, auf die das Kfz zugelassen ist oder die Versicherungsnehmer ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, aber A kann B auf die Kosten verklagen, die B verursacht, da A in den Prozenten steigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gegenfrage: Sie haben 41 Fragen zuvor gestellt. Haben Sie sich jemals für eine Antwort bedankt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja wird sie

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?