Persönlichkeitsstörung? Wie soll ich das verstehen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das ist nur ein technischer Ausdruck. In der Medizin gelten normale Leute als 'neurotypisch', alles anderen haben eine 'Persönlichkeitsstörung'. Dabei kann es sich um alles mögliche handeln. In der Regel ist es aber eine aus dem ICD10 Katalog. Der Arzt bzw. Therapeut ist verpflichtet, eine davon anzukreuzen. Depressionen sind nur ein Symptom und kommen bei unterschiedlichen Persönlichkeitsstörungen vor.

Du brauchst also nur noch zu fragen, welche Persönlichkeitsstörung du angeblich hast. Es gibt allerdings auch die Kategorie 'sonstige'.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NotHappyEnogh
05.11.2015, 21:46

Sie sagte zusätzlich zu den Depressionen habe ich noch eine Persönlichkeitsstörung (ich habe scheinbar irgendwelche Richtlinien mit welchen Menschen ich klar komme, diese scheinen die Menschen aber nickt erfüllen zu können). Relativ unwahrscheinlich, da ich mit ziemlich vielen klar komme..

0
Kommentar von NotHappyEnogh
05.11.2015, 21:46

Und was ist der ICD10 Katalog, wenn ich fragen darf?^^

0
Kommentar von NotHappyEnogh
05.11.2015, 22:00

Hab mir die jetzt mal grob alle durchgelesen. Das einzige, was da halbwegs auf mich zutrifft, ist eben dieser soziale Rückzug. Das war es aber auch..

0
Kommentar von NotHappyEnogh
05.11.2015, 22:06

Ich bezweifle, dass ich sie noch einmal wieder sehe. Sie leitet die Junge Erwachsene nicht, ist da auch nicht zuständig. Und ich hoffe, dass ich sie nicut wieder sehe..

0

Also zum einen sind Ärzte /Psychologen  auch nur Menschen die eben auch mal Fehler machen können. Ich kenne jemanden da wurden in 3 verschieden Psychiatrien 3 verschiedene Diagnosen gestellt (wenn man alles zusammen genommen hätte, hätte sie einfach alles gehabt ....) also ja die können sich eben auch irren....

Zum anderen weißt du ja nicht welche Persönlichkeitsstörung du haben sollst und zum anderen kannst du ja noch nicht wissen auf was sie sich da genau bezieht, also die meisten beziehen sich ja dann auf die Kindheit und Jugend (da sich in dieser Zeit die Persönlichkeit entwickelt), da musst überlegen wie du dich dies bezüglich geäußert hast

Aber ehrlich gesagt wenn die schon nach einem Gespräch eine Diagnose stellt, weiß ich auch nicht ob man dies dann so ernst nehmen kann bzw die Ärztin... viele machen das nach einer Woche intensiv Therapie und sagen dir dann was du hast, aber nach einem einzigen Gespräch???.....viele psychisch kranke können sich ja auch nicht wirklich selber einschätzen (auch wenn sie es selbst glauben) und deswegen muss man diese ja erst einmal richtig beobachten für ein paar Tage.....

Also ich rate dir geh wo hin wo sie sich für dich richtig zeit nehmen und dann dir mitteilen was du hast, mache dich jetzt bloß nicht verrückt wegen dieser Diagnose...

Alles alles liebe, gute und viel Gesundheit und Kraft für deinen Weg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann mir schwer vorstellen, dass sich das wirklich so zugetragen hat. Eine Ärztin kann nicht aufgrund eines Vorgespräches, in 50min feststellen ob du einen Persönlichkeitsstörung hast das offen in den Raum werfen ohne es zu erklären. Ich denke eher, dass ein Verdacht auf eine Persönlichkeitsstörung vorliegt so würde das auch Sinn machen. Das heißt, dass im weiteren Verlaufe des Klinikaufenthaltes überprüft wird ob eine Persönlichkeitsstörung tatsächlich vorliegt oder es sich doch um etwas anderes handelt. Unterm Strich heißt das erstmal gar nichts sondern den weiteren Verlauf abwarten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NotHappyEnogh
10.11.2015, 11:26

Hätte ich auch erwartet. Aber, ich zitiere "Klar bist du depressiv, aber es liegt auch daran, dass du eine Persönlichkeitsstörung zu haben scjeinst. Du kommst mit Menschen nicht klar und hast Ansprüche, die diese nie erfüllen können. Das ist nicut normal"

0

Es gibt verschiedenste Persönlichkeitsstörungen.

Wir wissen hier auch nicht an welche sie dachte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NotHappyEnogh
05.11.2015, 21:02

Also von denen die ich kenne, find ich, trifft keine zu..

0
Kommentar von Seanna
05.11.2015, 22:06

Welche kennst du denn? Und was sagt sie dazu? Wie ist die Symptomatik?

0
Kommentar von NotHappyEnogh
05.11.2015, 22:55

Ich würde extrem hohe Ansprüche an Menschen haben, was Freundschaften angeht (das kam, nachdem ich ihr gesagt habe, dass ich eben nicht jeden glich als Freund nehme, ich gerade, was das Berufskolleg angeht, relativ oft alleine gewesen bin, weil ich nicht bei den Rauchern stehen wollte (97% waren Raucher)), allerdings könne die Gesellschaft diese nicut erfüllen. Ich hätte eine "ich hasse Menschen- Haltung" eingenommen. (Weil ich zB discos meide, die sind einfach nichts für mich). Ich hab mir die aus dem ICB/ICD, keine Ahnung, grob durchgelesen.

0
Kommentar von Seanna
06.11.2015, 19:33

hm. Spricht nicht offensichtlich für eine spezielle. F60.9 geht zwar auch, aber Persönlichkeitsstörungen werden professionell nicht in einem einzelnen Gespräch diagnostiziert... Da müssen recht viele Kriterien gegeben und somit auch überprüft werden, das ist in einem Gespräch kaum möglich, es sei denn offensichtlich.

0

Was möchtest Du wissen?