Persönlichkeitsentwicklung wie steigere ich meine "wohlfühlzone" wie werde ich offener hier mein problem?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Meine Güte! Dir fehlt es wohl an Selbstbewusstsein, anders kann ich mir das gar nicht erklären! Ich kann mich auch schwer in Dich hineinversetzen, weil ich diese Situation, mit neuen Bekanntschaften schwer ein Gespräch anzufangen zwar kenne, nur finde ich es als ganz normal, dass man sich eben erst mit der Zeit kennenlernt und gemeinsame Gesprächsthemen findet.

Und was heißt überhaupt: eine Frau rumbekommen? Geht's da rein um Anbahnung eines 1-night-stands? Hast Du nie die Absicht, eine Beziehung anzufangen?Oder bemerken es die Damen schließlich doch, dass Du blau bist wie ein Veilchen und haben kein Interesse mehr?

Was sagen denn Deine Freunde/Arbeitskollegen etc. zu Deinem "Problem"?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von IbanezP
06.12.2015, 15:04

Komisch das jetzt zu erklären, meine Freunde wissen nicht wirklich etwas von meinem "Problem" da ich, wenn wir unterwegs sind, immer einen Mann von Welt gleiche. Ich komme irgendwohin begrüße alle Menschen selbstverständlich und komme sehr schnell ins Gespräch, es ist ja so, wenn du den Menschen offen und freundlich gegenüber trittst sind sie auch freundlich zu dir, zumindest oft. Dann gibt es natürlich Menschen die auf verschiedenen "Wellen" schwingen, man sagt ja auch nicht umsonst "Irgendwie sind die 2 nicht auf einer Welle" wenn sich 2 Menschen nicht verstehen. Betrunken oder angetrunken habe ich so das Gefühl ich könnte mich jeder Welle anpassen, ich finde direkt einen anschluss, ein gesprächsthema, ich finde sehr schnell heraus was ist das für ein Mensch, was für einer art humor mag sie, mag sie flachwitze, ist sie eher die intelligente, die grüblerin oder ist sie ganz normal? Irgendwie kann ich perfekt mit jedem Menschen dann reden und es sind meistens sympathische begegnungen. Meine Freunde kommen garnicht auf den Gedanken ich könnte anders sein, ich habe es erst einer freundin von mir erzählt und die dachte ich veräppel die, hat mich garnicht ernst genommen. "DU??? DU hast ein Problem mit Menschen und Frauen zu reden? Äh äh! Das glaube ich dir nicht!"
Das bemerkt man auch ganz gut in meiner trennung zwischen privatleben und arbeit, auf der arbeit bin ich einfach nur "der da" ich rede nie viel, ich erledige meine arbeit, ich small talke selten, es fällt mir einfach schwer über dinge zu reden. Oft sage ich aus höflichkeit "ja... ist doch schon ganz schön kalt geworden nicht wahr?" - "Ja, ist ja auch dezember wird ja mal zeit" - "ja...."
Man wird nicht warm miteinander, also konzentriert man sich auf die art der kommunikation die funktioniert und zwar alles rein auf arbeit bezogen. Bin ich nüchtern und trete in ein Kaffee ein oder eine Bar dann frage ich mich immer ob ich die Bedienungen grüßen soll oder nicht, der Kellner steht da, wirkt beschäftigt, soll ich hallo sagen? Nein ich setz mich lieber einfach hin, es wird schon jemand kommen und mich nach etwas zu trinken fragen.
Bin ich betrunken denke ich über sowas garnicht nach, ich trete ins kaffee und sage hallo und der kellner der eben das geschirr abtrocknet wendet seinen Blick kurz von dem geschirr ab um mein hallo mit einem freundlichen blick und einem gruß zu erwidern, ich setze mich hin.
Nüchtern sitze ich an der Karte im Kaffee und bemerke dass die sitznachbarin 2 tische weg von mir etwas isst was ich so nicht auf der karte identifizieren kann, was aber lecker aussieht. Ich habe Angst zu fragen und frage nicht.
Betrunken sieht die szene so aus: "Entschuldigen sie, die Dame dort vorne am Tisch isst etwas, was ist denn das genau?" - "Das ist unser Strudelkuchen!" - "Aha und wo seh ich den? Ich habe den auf der Karte nirgends gefunden?" - "Ja das steht bei uns immer auf der Tafel dort vorne, das ist nämlich unser tageskuchen den gibt es nur mittwochs!" - "Oh vielen dank, nadann hätte ich gerne den tageskuchen"
Die Dame vom Tisch hat sich inzwischen auch umgedreht und lächelt mich an weil sie anscheinend brocken gehört hat und ich lächel zurück und erwiedere irgendetwas was mir als erstes in den Sinn kommt. "Ich habe den Kuchen nirgends auf der Karte gesehen, schmeckt der denn so lecker wie er aussieht?" - die Dame lächelt und sagt "ohja, der ist super" - "nadann kann ich mich ja gleich auf etwas freuen!"
So locker flockig aus der hüfte, nüchtern würde ich mich das nicht trauen und ich weiß nicht warum, mir fallen die wörter nicht ein aber betrunken spreche ich sie aus noch bevor ich sie denke, voll automatisch.
Nüchtern wirke ich wie ein Roboter der in seinem arbeitsspeicher nach konversationsschemen sucht.

0

Du lehnst die introvertierte Seite in Dir ab. Du glaubst, das bist nicht Du. Deshalb fühlst Du Dich mehr als Du selber, wenn Du durch den Alkohol extrovertiert wirst. Vielleicht gehören aber auch beide Seiten zu Dir! Und bitte sage doch nicht: Ich kann das nicht! Das glaubst du solange, bis du dir selber das Gegenteil bewiesen hast. Dein Gehirn glaubt dir alles, du mußt es nur einmal geschafft haben. Dann wiederholt sich das und es wird immer leichter. Ich würde mir wünschen, daß du es versuchst, auch ohne Alkohol so lustig zu sein. Oder du bist eben ohne Alkohol anders. Na und? Dann lernst Du eben andere Leute und dich selber mal von einer anderen Seite kennen. Was ist das Problem?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Offenbar hat bei dir ein Nachdenken darüber eingesetzt, dass es so nicht weiter gehen kann. Du hast ganz klar eine physische und psychische Alkoholtoleranz entwickelt.  Allerdings fehlt dir die Einsicht darin, wie dein Alkoholmissbrauch (ja, das muss man ganz klar so benennen)  im Laufe der Jahre deine Persönlichkeit verändert hat. Du denkst nicht über ein Leben ohne Alkoholmissbrauch nach, sondern darüber, wie du dein Leben mit Alkoholmissbrauch effektiver gestalten kannst. Das wird nicht funktionieren. Du solltest dir geballte Fachkompetenz (Psychologe, Psychiater, Beratumgsstellen) zu Rate ziehen, wenn du dein Leben neu ordnen willst. Denn wie dein Leben ohne Alkohol aussehen könnte, kannst (und willst) du dir schon gar nicht mehr vorstellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von IbanezP
06.12.2015, 16:11

So stimmt das nicht, wenn ich keinen alkohol trinke kann ich meine blockade nicht überwinden. Ich war schon immer so, erst im jugendlichen alter als ich zum ersten mal in kontakt mit alkohol kam merkte ich schnell das alkohol mich meine eigenen blockaden überwinden lässt.
Mir ist bewusst dass das psychischer natur ist, aber ich weiß nicht wie ich das wieder "gerade" biegen kann. Wie ich die interaktionen mit menschen genauso "locker" und "automatisch" führen kann, wie ich mich selbst meinem gegenüber auf natürlicheweise öffnen kann ohne alkohol
Das ich hier einen Alkoholmißbrauch anwende ist mir auch bewusst, ich mißbrauche den alkohol damit ich die blockaden überwinden kann, ich "nutze" ihn und dass das nicht gesund ist weiß ich natürlich auch.
Ich denke nicht dass ich süchtig nach alkohol bin, ich habe diese blockade und trinke um sie zu überwinden, hätte ich diese blockade nicht bräuchte ich mich nie zu betrinken.

0

Wenn eins auf Frauen 'abtörnend' wirkt ist es Alkohol. Es sei denn, es sind Frauen, die genau wie Du denken. Dann entwickle Dich weiter, lass den Alkohol weg. Also mir würde z.B. das Geld leid tun. Du weißt nicht, worüber Du reden sollst? Dann mache Dir darüber Gedanken. Wie man ein Gespräch 'aufbaut', quasi immer anknüpft an gegebene Stichworte. Man muss den anderen auch genau zuhören. So schwer ist das nicht.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von IbanezP
06.12.2015, 14:48

Das sagst du so leicht, ich weiß das alk auf frauen upturned wirkt aber niemand weiß ja das ich alk trinke.

0

Einfach was Gutes tun! Das hilft in der Regel immer. Alkohol ist keine Wohlfühlzone, sondern eiene Art "Betäubung". Alkohol kann eines der Gründe sein, warum du so dich so unwohl fühlst. Kann nicht Muss! 

Denk mal nach, warum du auf dieser Welt bist. Vorübergehende Genüsse sind auch nicht eine Lösung für dein Problem.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du meist du zu sein wenn du alk getrunken hast? könnte das auch ein irrtum sein? und der flaschengeist wirkt nur in dir? und es sind nur frauen die auf alk masken hereinfliegen?

wenn du da wirklich eine änderung hebei führen möchtest. dann gehe mal zu den menschen die es dir vormachen oder zummindest versuchen.

https://www.anonyme-alkoholiker.de/index.php

dort kannst du alle deine erfahrungen kraft und hoffungen teilen. aber audere tun dies auch.

bist du wirklich auf deinem tiefpunkt mit den masken zu tragen?

viel erfolg bei den änderungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hier ist der Literaturhinweis, auf den ich mich in meiner Antwort beziehe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?