persönlicher Schutzengel

...komplette Frage anzeigen

22 Antworten

Esoterik ist nicht mit dem Chrsitentum vereinbar. Das Wort "Esoterik" stammt aus dem Griechischen und bedeutet ursprünglich auch "okkultes Geheimwissen", welches nur Eingeweihten zugänglich war.

Das Wesen der Esoterik mit ihren Versuchungen besteht darin, durch „Wissen“ oder bestimmte „esoterische“ Methoden zur Erkenntnis zu gelangen oder sogar das Göttliche zu beherrschen (Magie) – wobei der Glaube an einen persönlichen Gott abgelehnt wird. Im Christentum können wir eigenmächtig nichts herbeirufen (Engel usw.), sondern Gott allein kann dies bewirken, wann und wie Er es will und es nötig ist. Wir zählen heute zur Esoterik eine große Zahl anti-christlicher Heilslehren und Heilswege, die alle Lebensbereiche erfassen, vor allem die Medizin.

Die**** Irrlehre von der "kosmischen Energie"****, die alles durchflute, tritt an gegen den dreieinigen persönlichen GOTT;

die**** Irrlehre von der Wiederverkörperung gegen Auferstehung und Gericht****;

die "Selbsterlösungslehre" gegen die Erlösung durch JESUS CHRISTUS;

die Selbstvergöttlichung gegen die Geschöpflichkeit des Menschen und seine Abhängigkeit von GOTT, seinem Schöpfer;

die ethnische Verantwortung vor dem "kosmischen Gesetz" gegen die verbindliche Weisung der göttlichen Gebote;

das "Abtragen von Karma" gegen Reue, Buße und Vergebung durch GOTT.

Der von Esoterikern verkündete "Jesus Christus" ist nicht der Sohn GOTTES, sondern ein falscher Messias, ein "universaler Christus", "die größte, je auf diesem Planeten inkarnierte Seele", "Sonnengeist" oder ein anderer Name für "Heil-Energie".

So geraten Hilfesuchende in Gefahr, wenn sie sich an esoterisch ausgerichtete Heiler, Heilpraktiker, Psychologen, Psychotherapeuten, sog. "Naturärzte" und Schulmediziner anvertrauen. Das gilt vor allem für Therapeuten, die sich "Christen" nennen und esoterische Praktiken mit seriösen Heilverfahren verbinden, die Elemente anti-christlicher Weltanschauungen und Religionen mit christlichen Glaubensinhalten mischen und bunt zusammenfügen.

Deshalb sei davor gewarnt, sich "persönliche" Schutzengel von Esoterikern ausrechnen zu lassen und deren Namen zu bestimmen. Aus christlicher Sicht sind Engel als Diener und Boten Gottes in der Bibel bezeugt. Auch von Schutzengeln ist die Rede, die uns umsorgen und gleichzeitig immerfort das Antlitz Gottes schauen. Aber wir können nicht bewirken, sie zu hören und zu sehen, wie Esoteriker dies betreiben. Viele Esoteriker sind der Meinung ihr Handeln ausschließlich durch den Dienst des Guten zu vollziehen. Dabei spielt ganz oft die Welt der Engel eine Rolle. Die Engel jedoch stehen im Dienst Gottes und befolgen nur Seine Weisungen. Daraus erschließt sich nun logischerweise, dass es sich hierbei nur um einen Kontakt zu den gefallenen Engeln handeln kann.

Man ruft durch ein Medium gerne Engel als Lichtwesen an um Ratschläge zu erhalten, die zumeist mit alltäglichen Problematiken verbunden sind. Zur Lösungsfindung werden dabei nicht nur die bekannten Erzengel Michael, Gabriel und Raphael angerufen, Nein, es tauchen hierbei auch geradezu absurde und groteske, oder auch dämonische Engelnamen auf, wovon der Laie meist nichts bemerkt.

Beim so genannten Channeling tritt das Channelmedium sogar in direkten Kontakt zu diesen Lichtwesen, indem diese Lichtwesen mittels ihres Lichtkörpers den Körper des Menschen einnimmt um dich ihn zu sprechen. Wie wir mittlerweile wissen, ist dies sehr gefährlich. Teufel und Dämonen geben sich gerne als Engel des Lichts aus und täuschen uns in ihrer List und Tücke Erleuchtung, Glück, Prophetie und Gesundheit vor. Ein Mensch vermag es allein nicht zu erkennen, dass es sich um ein Wesen der Unterwelt handelt. Bibel und Kirchen warnen uns jedoch und weisen an, sich davon fern zu halten!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MiaEs
12.07.2013, 12:02

Deine Antwort hat bewirkt das ich bei ganz vielen Sätzen, die Du geschrieben hast, zustimmend genickt habe. Ja, ich gebe Dir Recht. Und dennoch lässt mich auch der biblische Glaube zweifeln. Denn auch fanatischer Glaube ist Gift für die Seele. Aber wo beginnt das Fanatische und wo endet der gesunde Glaube zu Gott? Das konnte ich bisher noch nicht heraus finden. Ich möchte kein Fundamentalist, sondern offen für Neues sein. Aber immer in Verbindung zu Gott.

1
Kommentar von DeutscherIdiot
12.07.2013, 16:16

Die**** Irrlehre von der "kosmischen Energie"****, die alles durchflute, tritt an gegen den dreieinigen persönlichen GOTT;

1.) Irrlehre? Sie ist also widerlegt?

2.) Die Trinität ist unlogisch. Ist das die "kosmische Energie" auch?

die**** Irrlehre von der Wiederverkörperung gegen Auferstehung und Gericht****;

1.) Widerlegung?

2.) Ich persönlich finde Reinkarnation wesentlich sympathischer als den Ansatz des Christentums.

die "Selbsterlösungslehre" gegen die Erlösung durch JESUS CHRISTUS;

Diese Lehre würde ich gut nennen; sie treibt zum eigenen Handeln an.

die Selbstvergöttlichung gegen die Geschöpflichkeit des Menschen und seine Abhängigkeit von GOTT, seinem Schöpfer;

Der erste Ansatz ist weniger Lebensverneinend.

die ethnische Verantwortung vor dem "kosmischen Gesetz" gegen die verbindliche Weisung der göttlichen Gebote;

Da erkenne ich keinen Unterschied, außer, dass der buddhistische(ja, das ist nämlich eine herkömmliche Religion, keine esoterische Lehre) Ansatz weniger starr ist.

das "Abtragen von Karma" gegen Reue, Buße und Vergebung durch GOTT.

Auch hier kein Unterschied.

Der Rest ist eigentlich nur dogmatisches Gelaber, das keine Argumentation enthält.

0
Kommentar von nowka4
13.07.2013, 23:14

das esoterische christentum ist das wahre.


du kennst offensichtlich nur das exoterische, das in rom begründet wurde, bis es dort staatsreligion wurde.


0

Meine Meinung über Esoterik ist durchaus zwiespältig. Aber wenn mich etwas interessiert oder wenn mir etwas sogar Spaß macht würde ich das machen, ohne zu fragen, ob sich das mit meinem Glauben an Gott vereinbaren lässt. Wichtig ist gerade im Fall der Esoterik natürlich sich nicht nur einseitig mit Büchern aus dieser Richtung zu beschäftigen, sondern auch mal ein Esoterik-kritisches Buch zu lesen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auf die Antwort von Sibtiger Religion ist aber auch zwiespältig.Denke gerade mal an das Mittelalter und du sollst nicht töten. denke an die Geschäfte des Vatikans oder an die Kirchensteuer. Überleg dir wie die Kirchen mit ihren Mitarbeitern umgehen und das selbst in der Diakonie alles auf ein Gewinnstreben aus ist. Zur Frage von MiaES. Engel gibt es ja .Jedoch sind sie nicht die die man mal kurz anruft und sagt ,,Hey ich hätte gerne das oder schau zu das mir das und das nicht passiert. Und sie sind nicht die/das/der oder wer auch immer da gecannelt wird. Das ist oftmals nur das Unterbewusstsein des Menschen welcher cannelt nett verpackt vom inneren Kind nach dem Motto ,,ich mach ja alles damit du zufrieden bist,, Engel sind Diener Gottes - nicht unsere, Aber auch Dämonen sind Engel Gottes ,nur die Gefallenen,,Der verlorene Sohn,, in der Bibel. Man sollte beides nicht gering schätzen ,erklärt es doch warum auch wir gespalten sind und oft voller Zweifel. Auch ich bin über Esoterik zu Gott gekommen. Doch es ist nicht der Gott der Kirche - wie sie leibt und lebt- es ist ein Gott der Liebe auch im Leid und ein Gott der Hoffnug der alles lenkt , auch wenn ich es im Moment noch nicht immer begreife.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lässt sich Esoterik mit seinen Glauben zu Gott vereinbaren?

So wie das Wort Esoterik üblicherweise benutzt wird: Nein.

Beispielsweise warnt die Bibel davor, Engel zu verehren (Ko, 2,18). Ich weiß nicht, ob du einen persönlichen Schutzengel hast (genau genommen steht in der Bibel nur, dass Kinder einen haben), aber klar ist, dass du deinen Schutzengel (wenn es ihn gibt) nicht suchen und finden sollst. Der ist im Auftrag des Herrn unterwegs, um dich zu beschützen, nicht, um sich mit dir zu unterhalten.

Ein Engel, der Menschen anspricht, hat entweder einen konkreten Auftrag von Gott (wie der Engel Gabriel, als er Maria ansprach), oder er handelt gegen Gottes Willen. Im zweiten Fall ist es also kein Engel Gottes, sondern ein "Lichtengel" (vgl. 2.Kor 11,14).

was aus dem Esoterikbereich lässt sich mit dem Christ-sein und den Glaube an Gott kombinieren?

Esoterik ist ein so weites Feld, dass es da auch harmlosen Unfug und hier und da was Nützliches gibt. Nur das auf dem weiten Feld der Esoterik zu finden, ist nicht einfach. Zumal es von Leuten, die sagen, dass sie sich auskennen, da zuweilen unterschiedliche Meinungen gibt. Ich lass da meist lieber einfach die Finger von.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Halo MiaEs.... wenn du nach dem Lesen dieses Buches eine Abwehr empfindest gegen die Esotherik dann beschäftige dich nicht weiter mit ihr. Lies die Bibel bete zu Gott und Jesus Christus wenn du dich damit wohler fühlst. Nur vergiss eines nicht. Engel sind die Diener Gottes und wenn du sie als deine Begleiter in dein Leben läßt dann wird Gott das nicht als Sünde ansehen. Gehe den Weg deines Herzens. Und es wird für dich der Richtige Weg sein. Jeder von uns hat einen anderen Weg um nach Hause zu kommen. Welches der Richtige für dich ist wirst du selber erkennen lernen. Nur ein kleiner Hinweis der mich persönlich betrift. Auch ich bin über Esotherik zum Glauben gekommen und es hat mir nicht geschadet. Aber wie gesagt das was der bestimmte Weg für mich,was nicht heißt das er auch für dich so bestimmt ist. Ich bin heute gläubig, fest in der liebe zu Gott und im vollsten Vertrauen auf Gott und seinen Sohn Jesus Christus aber die Engel Gottes begleiten mich trotz alle dem immer noch. Ich wünsche dir das du den richtigen Weg zum Glauben für dich erkennen magst. Sei gesegnet Brighet

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RanjitHuber
13.07.2013, 18:26

Wieso zu Jesus Christus beten? Warum nicht zu Allah oder Mohammed? Oder der hinduistische Krishna?

Könnte es daran liegen, in welcher Kultur bzw. welchem Land man aufwächst?

0

Über die Esoterik finden viele Menschen den Weg hin zum Glauben, daher ist der Argwohn diverser Religiöser nicht wirklich berechtigt. Bei diesen Religiösen handelt es sich gewöhnlich um Leute, die sich an irgendwelchen Kirchen- oder Sektenlehren aufhängen, anstatt die Liebe zu Gott und den Mitmenschen zu leben. Etliche Esoteriker muss man sogar als die besseren Gläubigen bezeichnen: Sie laufen nicht nur in die Kirche und bleiben dieselben Egoisten und Materialisten, sondern bemühen sich wirklich ernsthaft um ein besseres und gottgefälliges Leben. Die Esoterik erfüllt das, was die Kirchen versäumen, indem sie die göttliche Weisheit und Mystik vernachlässigen oder gleich ganz über Bord werfen. Dabei hätte gerade das Christentum mehr als alle anderen zu bieten, wenn nur die meisten Kirchenobersten nicht so besonders ignorant wären. Im Grunde importiert und adaptiert die Esoterik ihre Themen lediglich aus den verschiedenen Religionen und erfüllt für die Menschen das, was die vertrockneten Kirchen und Klöster versäumen.

Bis zu einem gewissen Punkt lässt sich Esoterik also gut mit dem Glauben an Gott oder besser der Hingabe und Liebe zu Gott vereinen. Wenn man jedoch Fortschritte macht, dann wird man die Esoterik zunehmend hinter sich lassen, ohne bitter auf diese Entwicklungszeit zurückzublicken. Weil sie ist doch nur eine Kopie der göttlichen Weisheit und der Mystik. Und das Original ist eben doch das Wahre.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von helmutwk
14.07.2013, 08:49

Über die Esoterik finden viele Menschen den Weg hin zum Glauben

Esoterik ist selber schon ein Glaube. Und es kommt nicht nur darauf an, dass jemand glaubt (letztlich "glaubt" jeder), sondern dass jemand an die Wahrheit glaubt und nicht an eine Lüge.

0

Nicht gerade leicht, die Frage. Wenn Gott die unbegrenzte Liebe ist und er alles besitzt, und er mich jeden Tag unterstützen und ermutigen möchte, und jeden Tag mehr als genug für mich bereit hält, sollte ich da mein Herz an anderes hängen, z.B. an den Gesundheitswahn, an alle möglichen Heilsideologien?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mt 18,10 Seht zu, dass ihr nicht einen von diesen Kleinen verachtet. Denn ich sage euch: Ihre Engel im Himmel sehen allezeit das Angesicht meines Vaters im Himmel. Es geht in diesem Text besonders um Kinder, aber alle Menschen können Gottes Kinder sein und haben deshalb einen Engel, der ihnen dient.

Aber niemand sollte denken, dass diese Tatsache das Wichtigste ist, denn die Engel haben ihren Auftrag von Gott bzw. Jesus. Er ist entscheidend für die Schicksale der Menschen. Suchst Du also Sicherheit, dann findest Du sie im Gebet zu Jesus. Und er wird dann seine Engel senden oder auch auf andere Weise in Dein Leben treten. Da ist die einzige Sicherheit, insbesondere am Ende unseres Lebens zu finden. Also ni9cht woanders suchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So sicher wir leben, so sicher gibt es auch Engel! Sie sind aus ihrer Liebe zu Gott, jung und blendend schön! Engel leiten im Auftrag Gottes das materielle Universum. Kein Grashalm wächst ohne ihre Fürsorge. Um jede einzelne Seele kümmern sich die Engel. Jeder einzelne Mensch hat Schutzengel, die ihm helfen von der Geburt bis zu seinem Scheiden von der materiellen Welt. Und sie helfen auch im Jenseits.

Wenn Du bedenkst was wir Menschen in unserem Leben bis zur unserer Vollkommenheit alles durchmachen müssen bis wir zu Engeln werden, dann kannst Du jeden einzelnen Menschen als Beispiel sehen.

Wenn die Engel mit Flügel dargestellt wurden, dann sollte das nur symbolisch zeigen, dass sie ihre Aufgaben in großer Geschwindigkeit erledigen können. In Wirklichkeit haben die Engel keine Flügel. Sie sind vollkommene Menschen mit für uns unsichtbaren Geistleibern.

In der Jesusoffenbarung durch Jakob Lorber werden die Engel über 1000 mal erwähnt. Wir erfahren auf diese Weise viel über ihr Wesen und Sein. Wir erfahren auch, daß Engel einen völlig freien Willen haben.

Du findest mehr, wenn Du folgendes suchst: Lorber Wie Engel uns begleiten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Esoterik bedeutet nicht anderes als "Geheimwissen". Sehr viele gläubige Christen waren und sind Esoteriker. Esoterik ist zu einem Modewort geworden unter dem sich viel verkaufen lässt. und so wird unter Esoterik sehr viel zusammengeworfen. Das ist etwa so, als würdest Du alles spirituelle unter Religion zusammenfassen, oder glauben, alles was verdünnst ist sei Homöopathie.

Ich empfehle Dir vor allen Dingen unbesorgt an die Dinge heranzugehen. Nimm Dir das, was Du für Dich brauchen kannst und Deinem Verständnis entspricht und lass das, was Du innerlich nicht möchtest. Vor allen Dinge meine ich aber, solltest Du die Sorge vor Sünde und Ungnade verlieren. Ich habe bei Gott immer seine Liebe gesucht, nie seine Gnade. Und sollte ich falsch laufen, so wird er es mir schon zeigen. Das hat er immer getan.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von helmutwk
13.07.2013, 23:23

Nimm Dir das, was Du für Dich brauchen kannst und Deinem Verständnis entspricht und lass das, was Du innerlich nicht möchtest.

So würde ich aber nicht an eine Frage rangehen, bei der es um Leben und Tod geht.

0

also ich bin jetzt Christ... nicht besonders alt aber ich kenn mich ziemlich gut aus..... Soweit ich weis lässt sich zumindest der Christentum mit Esoterik überhaupt nicht vereinbaren.... Der Glauben bezieht sich in vollem Vertrauen auf Gott und auf sonst niemanden. Man verlässt sich voll und ganz auf ihn und holt sich nicht Unterstützung durch irgendein Ritual aus einem anderen Glauben oder aus der Esoterik...

tut mir leid wenn ich mist erzähle aber so haben wirs in Relli gelernt und da bin ich 1er Schüler!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nirakeni
12.07.2013, 07:00

Ja, das ist auch gut so. Vieles aus der Esoterik lässt uns auf einen falschen Weg führen. Wir verstricken uns in EIGENE Phantasien und vergessen, verdrängen Grundsätzliches. Nämlich, wie du ganz richtig sagst: Vertrauen, Glauben.

0

Wenn du an den Gott der Bibel glaubst, der alles erschaffen hat, brauchst du eigentlich keine Esoterik mehr. Du kannst dich doch direkt an Gott wenden, mit ihm im Gebet sprechen und ihm wie einem Vater oder Freund alles sagen, was du möchtest...

Verehren sollen Christen nur Gott allein! Die einzigen Fälle, wo in der Bibel jemand anderes als Gott verehrt wurde, war die Verehrung falscher Götter, welche Satan und seine Dämonen sind. Alle Nachfolger Gottes lehnen die Verehrung ab. Petrus und die Apostel lehnten es ab, verehrt zu werden (Apostelgeschichte 10:25-26; 14:13-14).

Dirket zu deiner Frage: Selbst die Engel lehnen es ab, verehrt zu werden (Offenbarung 19:10; 22:9). Die Antwort ist immer die gleiche, „Bete Gott an!“

Man könnte Gott bitten, dass er die Engel aussendet, um einem zu helfen. Aber direkt zu Engeln oder anderen Menschen sollen wir nicht beten. Verehrt und angebetet werden soll nur Gott allein!

Empfehlen kann ich dir diese Seite, auf der viele Berichte und Infos stehen zum Thema Esoterik und Christsein: http://www.achtung-lichtarbeit.de

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo und guten Morgen MiaEs,

da auch das Christentum in der Esoterik vertreten ist, wenn man sich die chrsitliche Kabbala zu Gemüte führt, lässt sich Deine Frage nicht so leicht beantworten, weil es keine allgemeine Regel gibt bzw. die Grenzen verschwimmen.

Die Spiritualität ist eines dieser Teilbereiche aus der Esoterik und befasst sich hauptsächlich mit den geistigen bzw. göttlichen Gesetzen und den karmischen Zusammenhängen, um nur einen kleinen Bereich zu nennen. Dieser Bereich der Esoterik, nämlich die Spiritualität lässt sich sehr wohl mit Gott vereinbaren, da diese sich ausschließlich zu Gott bekennt und mit Gott und den geistigen Gesetzen sozusagen arbeitet. Jedoch ist sie nicht von einer Religion abhängig, im Gegenteil, für spirituelle Menschen spielen Religion eine untergeordnete, wenngar überhaupt keine Rolle.

Um auf Dein Leitthema zu kommen, jeder Mensch hat einen unsichtbaren Begleiter, der sozusagen die Verbindung zwischen Seele und Geist Gottes ist und einem die für die gestellten Lebensaufgaben und Lebensprozesse notwendigen Energien bereitstellt: Der Geistführer. Manche Menschen besitzen mehr als einen, was jedoch kein Privileg ist, sondern abhängig der Aufgaben und Prozesse des jeweiligen Menschen ist. Mitunter geschieht es auch zumeist, dass man während eines Lebens verschiedene Geistführer zur Seite gestellt bekommt, da entweder die Aufgabe des Geistführers beendet ist, oder von diesem nicht bewältigt werden konnte. Du selbst veränderst Dich ja auch in Deinem Leben, weswegen es geschehen kann, dass die Geistführer wechseln (müssen).

Also, wenn Du mal beten solltest, dann bete mit Deinem Geisitführer, denn dieser ist die erste Anlaufstelle für Dich und leitet dementsprechend weiter, wenn nötig. Zu Gott oder gar zu Jesus zu beten, ist vergebliche Mühe, denn stell Dir vor, alle Menschen bitten etwas von Gott, wie soll dieser die ankommenden Energien 'verwalten' können? Aus diesem Grund gibt s Vertreter, die für einen jeden Menschen zur Verfügung stehen. Wie in einem großen Konzern: Direktor - Prokurist - Manager - Betriebsrat - Abteilungsleiter usw. usf.

Im Übrigen: Nicht alles ist schlecht, was die Esoterik betrifft. Es sind die Menschen, die diese in gutem oder in weniger gutem Sinne ausüben...

MfG Fantho

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nirakeni
12.07.2013, 08:07

Jesus hat gesagt: Niemand kommt zum Vater denn durch mich. - Jesus ist für UNS gestorben, sollte das gar nichts bedeuten??

0
Kommentar von Nirakeni
12.07.2013, 08:11

Du machst dir Götzen und betest die an. Das ist in deiner Phantasie.

2
Kommentar von helmutwk
13.07.2013, 22:53

wenn man sich die chrsitliche Kabbala zu Gemüte führt

Kabbala ist eine jüdische lehre, keine christliche.

weil es keine allgemeine Regel gibt bzw. die Grenzen verschwimmen.

Ja, der Teufel tarnt sich gerne als Engel des Lichts und verwischt die Grenzen. Deshalb sollten wir wachsam sein.

Dieser Bereich der Esoterik, nämlich die Spiritualität lässt sich sehr wohl mit Gott vereinbaren

Mit Jesus Christus, der sich für uns opferte und uns vor der gerechten Strafe Gottes rettet, wenn wir Ihm vertrauen? Ich fürchte, die Esoterik hat einen anderen Gott.

Um auf Dein Leitthema zu kommen, jeder Mensch hat einen unsichtbaren Begleiter

So wie du das formulierst, klingt das mehr nach Animismus und ist mit dem christlichen Glauben nicht vereinbar.

Also, wenn Du mal beten solltest, dann bete mit Deinem Geisitführer, denn dieser ist die erste Anlaufstelle für Dich

Nein, unsere Anlaufstelle ist Jesus, der ist die einzige Verbindung zwischen Gott und Menschen.

Zu Gott oder gar zu Jesus zu beten, ist vergebliche Mühe, denn stell Dir vor, alle Menschen bitten etwas von Gott, wie soll dieser die ankommenden Energien 'verwalten' können?

Gott ist "multitaskingfähig". Ein allmächtiger Gott kann natürlich sämtliche Energien im Universum "verwalten", schließlich hat Er sie auch alle geschaffen.

0

Solange beiden Religionen(denn eigentlich gibt es keinen Unterschied zwischen Esoterik und herkömmlicher Religion) keine Aussagen haben, die sich direkt widersprechen, ist das ohne Problem vereinbar.

Auf das Christentum trift dies jedoch nicht zu; der christliche Gott ist ein sich aufdrängender, eifersüchtiger: Es beansprucht für sich, dass seine Religion die einzig richtige ist, verbietet jeden Kult, der nicht zu seiner Verehrung dient. Die Antwort lautet in diesem Falle also nein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GottLiebtSie
14.07.2013, 07:23

Autsch... Gott stellt sich dar als eifernder Gott, jedoch niemals aufdringlich oder gar Eifer-Süchtig. Gott - wenn wir uns zu Ihm bekennen, erhebt nur - wie auch unser irdischer Lebenspartner - einen Exclusivanspruch auf uns. Er sagt uns z.B. im Zweiten Gebot: Ich will dein einziger Gott sein! Oder kannst Du gleichzeitig zwei Wegweisern folgen, die beide in entgegengesetzte Richtungen zeigen? Ich nicht!

0

Ich kann Dir diese Frage - von meiner Seite - gerne beantworten. Im Jahr 2003 hatte ich einen Traum in der Alphaphase (ich habe nicht geträumt, war am Einschlafen). Plötzlich sah ich einen wunderschönen leuchtenden Mann vor meinem Bett stehen. Ich fragte ihn, wer er sei..., er antwortete: "Ich bin Dein Schutzengel; ich werde Dir ein neues Leben schenken, Du wirst es sehen". Er warf mir ein geöffnetes weisses Leintuch entgegen, worauf alles bunte Rosenblätter lagen. Er erklärte mir, dass er nun gehen müsse, ich bräuchte aber keine Angst zu haben, denn ich hätte jeden Tag wieder einen anderen Schutzengel.

Das Wahre daran ist, dass ich im Jahr 2006 im Sterben lag und mir, wie durch ein Wunder, ein neues Leben geschenkt wurde. Die Aerzte hatten bereits meiner Verwandtschaft meinen Tod erklärt. Unglaublich, aber es ist eine wahre Geschichte.

Seit dieser Zeit bin ich davon überzeugt, dass es etwas zwischen Himmel und Erde gibt, und die Schutzengel für dich da sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pRiot
13.07.2013, 12:32

doppelpost...

0
Kommentar von pRiot
13.07.2013, 12:38

Mal ganz, ganz ehrlich:

Warum du? Was denkst du?Es gibt Menschen auf dieser Welt die erleben tatsächlich eine unverschuldete Hölle, Kindersklaverei, Zwangsprostitution, Bürgerkrieg, Lohnsklaverei, Gewalt, Mord, Verlust, Krankheiten, Unrecht -millionenfach auf der Welt, millionenfach schlimmer als alles was dir (und mir) in unserer behüteten kleinen Welt in Mitteleuropa jemals widerfahren werden, ja überhaupt nur vorstellen könnten. Und dann hat "Gott" niemand anderem zu helfen, als dir, einem priviligiertem Kind der oberen Mittelschicht, ja der globalen Oberschicht? Wie passt das zusammen, bzw was macht dich verdammt noch mal so besonders? Wieso sollte ein omnipotentes Wesen grade dir mehr helfen als den Millionen leidenden Seelen da draussen, dessen Qualen wir uns nichtmal vorstellen können?

Womit hast du also mehr verdient, als einen guten Traum und eine gute Genesung zu haben? Wieso muss es gleich göttliche Intervention sein? Das ist Egozentrismus und nicht mehr. Die Welt dreht sich doch um mich und der Rest ist Schöngerede. Das eigene Glück der Geburt in dieser Zeit unter diesen Umständen reicht nicht, es muss auch noch das Glück der göttlichen Fügung dazukommen? Naja, my 2 cents

3
Kommentar von Rubensstut6
13.07.2013, 13:44

und es ist etwas was weitaus mächtiger ist als die irdischen Götter in weiss!

1

2 christen, 2 Christenheiten. 100 Christen 100 Christenheiten.

Ohne die Antworten mit zu lesen, prophezeie ich dir genau das: Jeder erzählt dir etwas anderes. Die einen Christen sehen es als Blasphemie, die anderen als "so weit in Ordnung" die anderen sind glühende Verfechter der Esoterik. -Es ist immer das selbe Spiel ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Definiere "Gott". Definiere "Esoterik". Dann kann ich dir vermutlich auch eine Antwort geben...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer nicht glaubt wird verurteilt zu einem Leben das von Zweifeln beherrscht ist. Glaube an Gott ist Erfüllung. Nie möchte ich von diesem Weg abgleiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aus der Sicht eines Christen: Alles was im Widerspruch zum Inhalt der Bibel steht, oder diesen ergänzt ist von Übel. - Die Esotherik gehört eindeutig dazu, lässt sich also nicht mit dem Glauben an den christlichen Gott vereinbaren. Wer als Christ solchen Lehren folgt, begeht nach der Bibel Sünde. Sünde wiederum "trennt" von Gott, zumindest bis zur Einsicht, Reue und Umkehr.

Man kann daraus die Schlussfolgerung ziehen - Je genauer man das Wort Gottes kennt, um so leichter erkennt man auch davon abweichende Lehren und kann sich dagegen schützen, egal wie "fein gestrickt" sie auch sein mögen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ArchEnema
12.07.2013, 09:06

Alles was im Widerspruch zum Inhalt der Bibel steht, oder diesen ergänzt ist von Übel.

Hab ich mir doch gleich gedacht, dass mit der katholischen Kirche was faul ist! ;-)))

3

Was möchtest Du wissen?