Persönliche Kündigungsannahme verweigert

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

DU MUSST BEWEISEN, dass die Kündigung fristgerecht beim Vertragspartner eingegangen ist. Wenn du sie einfach ohne Zeugen einwirfst, kannst du gar nichts beweisen.

Im übrigen war ein Kumpel dabei, als ich die Kündigung einwarf.

Hans, Deine Brille................

0

Wenn du es auf eine Zahlungsklage ankommen lässt, entscheidet der Vorsitzende, ob er der Zeugenaussage des Kumpels Glauben schenkt oder nicht. Oder der des Inhabers, wonach offenbar in der Nacht der Briefkasten aufgebrochen und am nächsten Tag von einem Miterbeiter nur noch leer vorgefunden wurde :-O

Hättest du einer Angestellten das offene Schreiben persönlich in die Hand gedrückt und dir das von anwesenden Zeugen bestätigen lassen, würde das Studio jetzt nicht rumzicken können.

Viel Glück :-)

G imager761

Vollkommen richtig, im Nachhinein ist man immer schlauer : ( ....

Ich hab jetzt eine Kanzlei kontaktiert, die haben mir gesagt das alles soweit für mein Recht sprechen würde. Das werde ich denen vom Fitnessstudio mal vorhalten und auf eine gutmütge Vereinbarung hinzielen. Die behalten das bisher abgebuchte und lassen mich dafür direkt aus dem Vertag, ansonsten gehts übern Anwalt und dann wird auch alles zurückgefordert.

Ich bin garnicht auf Ärger aus, nur will ich mich nicht für ganz blöd verkaufen lassen.

Aufjedenfall vielen Dank für die schnelle Hilfe hier :-)

1

Ja, die Zeugenaussage reicht. Er sollte aber auch den Inhalt des Briefes bezeugen können und nciht nur, dass du einen Umschlag eingeworfen hast.

Und die Kündigung nur per Postbrief anzunehmen, dürfte als überraschende Klausel und/oder unangemesene Benachteiligung gewertet werden und daher ungültig sein. (§§ 305c / 307 BGB).

Ergänzung: Die Klausel ist im BGB sogar explizit als ungültig benannt:

Auch soweit eine Abweichung von den gesetzlichen Vorschriften zulässig ist, ist in Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam [...] 13. eine Bestimmung, durch die Anzeigen oder Erklärungen, die dem Verwender oder einem Dritten gegenüber abzugeben sind, an eine strengere Form als die Schriftform oder an besondere Zugangserfordernisse gebunden werden.

(§ 309 BGB Nr. 13)

Ich möchte mal sagen, du hast bei dem Saftladen völlig zu Recht gekündigt!

1

NUR gültig ist wenn ein Poststempel drauf ist.

Vielleicht hat das Studio einen Vertrag mit der Post ;-)


Da Dein Kumpel und Du die Kündigung gemeinsam formuliert habt kann der auch bezeugen, daß in dem Umschlag Deine Kündigung war.

Was möchtest Du wissen?