Permanent nur im Stress, Familie kapiert's nicht, wie die Sache angehen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hi,

du musst stressresistenter werden. Später wird es noch stressiger. Mit einem 40 Stunden-Job, Hin und Rückfahrt, Haushalt, Arztbesuche und andere Termine. Dann bist du auch noch am Wochenende (Freunde, Geburtstage, Einkaufen gehen, Hochzeiten) ggf. fremdbestimmt und musst trotzdem alles hinbekommen. Dann kommt noch Papierkram dazu, Verantwortung für alles mögliche.

Der Ton macht aber die Musik. Sag deiner Mutter, dass du an dir arbeiten wirst und sie dich aber nicht anbrüllen soll. Und du versuchst auch nach der Schule und Hausaufgaben wenigstens etwas im Haushalt mitzuhelfen und deine Termine auf die Reihe zu bekommen.

Was helfen kann: Eine To-do-Liste, Terminkalender. Ich denke je strukturierter dein Tag wird, desto einfacher wird es. Und am besten früher ins Bett gehen. Je übermüdeter man ist, desto weniger stressresistent ist man.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PeterLustig1999
12.09.2016, 23:20

Wie soll ich denn stressresistenter werden? Ich soll ständig nur von A nach B springen, dies, das, jenes erledigen, habe so viel zu tun, dass ich nicht mehr hinterher komme, ich finde kaum noch Zeit für mich selber, was soll ich denn da machen?

Wie soll ich denn an mir arbeiten? Und wieso sollte ich der besch#ssenen Frau überhaupt noch irgendwas recht machen? Die tritt mich mit Füßen, die interessiert sich nicht für mich, ich bin der egal. Ich kann der noch so viel erzählen, die schreit mich wieder an, ich sei verweichlicht, würde ja nur dummes Zeug erzählen. Ich will mit der nichts mehr zu tun haben, ich hasse die.

0

Heute ist mir der Knoten dann letztendlich auch geplatzt, weil ich schon wieder angeschrien wurde, weil ich es zeitig mit schulischem Zeugs nicht zum Augenarzt geschafft habe. An der Stelle bin ich dann ausgerastet und hab die Olle fast schon angekreischt, dass die nicht kapiert, unter was für nem Druck ich eigentlich stehe, dass man auch vernünftig mit mir reden kann und dass mir ihre gesamte Art in letzter Zeit nur noch gegen den Strich geht. Und was ein Wunder, da mischt sich mein Vater auf einmal ein. "Was machst du denn für einen Aufstand um so ein einfaches Thema?". Danke. F#ck dich.

Grundsätzlich läuft alles in letzter Zeit nur noch k#cke. Freunde finde ich nicht, Leute, mit denen ich gut klar komme, finde ich nicht, ich komme mit den einfachsten Sachen nicht mehr klar, ich weiß überhaupt nicht mehr, wie ich mit was eigentlich noch umgehen soll, ich fühle mich einfach nur noch ausgelastet, ein wenig wie das letzte Stück Dreck, das von allen nur noch umher getreten wird. Man geht mit mir um wie mit einem kleinen Kind, nimmt nicht wahr, dass ich in letzter Zeit einfach mit nichts mehr klar komme, es fühlt sich einfach auswegslos an. Ich weiß nicht, was ich tun soll.

Ich weiß nicht mehr, wie ich dieser gesamten Lage Herr werden soll. Ich weiß nicht mehr weiter, ich stecke fest. Es geht nicht vorran, ich kriege das Problem einfach nicht gelöst und langsam kann ich nicht mehr. Ich will nicht mehr. Ich will nur noch meine Ruhe. Was soll ich tun?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt doch an jeder Schule Vertrauenslehrer, die sind genau für sowas da. Vertrau dich jemandem an, der vllt mit sowas Erfahrung hat.
Was das Schlafprobleme angeht, Versuch doch mal vorm zu Bett gehen zehn Minuten zu meditieren und einfach an nichts zu denken. Ich weiß, klingt doof, hat mir aber mit meinem Schlafprobleme geholfen. Häufig denkt man im Bett zu viel nach, gerade weil man dann die Seele baumeln lässt und das Gehirn dich auch nichts mehr konzentrieren muss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PeterLustig1999
12.09.2016, 23:15

An unserer Schule gibt es meines Wissens nach nur einen Vertrauenslehrer, meinen Klassenlehrer. Ich kann den auf den Tod nicht ausstehen. Hat keine Ahnung von nichts, bringt in Diskussionen schwachsinnige Argumente und führt sich dann so auf, als wüsste er alles und als sei er der Beste. Ich kann allerhöchstens mit meiner stellvertretenden Klassenlehrerin darüber reden. Aber dafür ist mein Vertrauensverhältnis zu ihr einfach nicht groß genug.

Zu den Schlafproblemen habe ich mittlerweile von meinem Hausarzt auch schon irgend solche homöopathischen Beruhigungstabletten gekriegt. Die bringen auch nichts. Ich komm einfach nicht mehr runter, ständig bin ich nur noch im Stress, in der Schule, daheim, in der Familie, bei Terminen, und das setzt mir einfach zu. Ich krieg keine Ruhe, ich komm nicht runter. Ich weiß schon vorm Einschlafen, dass der nächste Tag genau so sch#iße wird, dass ich wieder keine Zeit für mich selbst finden werde, dass ich wieder so unter Druck stehen werde.

0

Ich kenn das.

1. Hör mit dem zocken komplett auf, glaub mir. Ich denke dass es der Beginn einer Sucht ist. Du kannst nur abschalten, wenn du alleine bist und zockst. Du musst wieder lernen dich unter Menschen wohl zu fühlen.

Mein Tipp:

Geh mal raus irgebdwo in den wald und genieß einfach die ruhe. Wenn du dann zuhause bist verzichte einige zeit auf den pc und beschäftige dich mit anderen dingen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PeterLustig1999
12.09.2016, 23:08

Nichts für ungut, aber mit dem Zocken höre ich nicht auf. Games sind Kunst, Kunst, die ich in meinem Leben einmal selbst kreieren will. Ich bin Gamer, seit ich mit 5 Jahren das erste mal auf der N64 gezockt habe. Und seitdem ist es mein Hobby Nummer eins. Und selbst, wenn ich süchtig wäre, ist mir wurscht. Immerhin ist die Gamer-Community im Gegensatz zu den Idioten, die man täglich auf den Straßen sieht, sozial.

Ich könnte versuchen, in den Wald zu gehen, nur verstehe ich nicht, was das genau an meiner Situation ändern soll. Es baut keinen Stress ab, ändert nichts an der Tatsache, dass mich grundsätzlich alles nur noch stresst, meine Eltern geben mir deswegen auch keine Ruhe...

0
Kommentar von CCTAP
13.09.2016, 00:03

Dann musst du so weiterleben, weil das alles von deiner Einstellung kommt. Ich war selbst jahrelang Zocker bzw bin es jetzt auch noch (Overwatch, LoL) ich hab aber erkannt zocken nichtmehr als Entspannungsmethode zu nutzen oder um etwas zu kompensieren weil das eben zu deinen symptomen führt dass man unbewusst dinge unterdrückt und dann ohne das suchtmedium das unterdrückte versucht hochzukommen. jedoch wird dies unbewusst von der seele unterdrückt und genau das ist es was den stress erzeugt. du musst herausfinden was in deinem leben dafür sorgt dass es dir so geht. das geht am besten indem man eine zeitlang komplett abschaltet also auch kein pc denn und sich klare gedanken über alles macht

0

Was möchtest Du wissen?