Periodenähnliche Schmerzen Pille?

6 Antworten

Auch im natürlichen Zyklus ist die Periodenblutung quasi eine "Hormonentzugsblutung". Denn sie setzt ein, weil in diesem Zyklus die Eizelle nicht befruchtet wurde und das Progesteron sinkt.

Ausgelöst werden Schmerzen durch Kontraktionen der Gebärmuttermuskulatur. Während der Menstruation zieht sich diese krampfartig zusammen, um die monatlich neu gebildete Gebärmutterschleimhaut abzustoßen, wenn es zu keiner Befruchtung kam.

Bei Heranwachsenden sind Menstruationsbeschwerden der häufigste Grund für einen Arztbesuch und für die Einnahme von Schmerzmitteln.

Es gibt keine allgemeingültige Strategie bei Regelschmerzen, aber in einigen Fällen kann die Pille bei Dysmenorrhoe helfen. Wenn Schmerzmittel und krampflösende Mittel keine Linderung bringen, kann die Pille eine Alternative darstellen bzw. zur Behandlung Mittel der ersten Wahl sein; insbesondere wenn zusätzlich ein sicherer Verhütungsschutz gewünscht wird.

Schau mal hier:

https://www.kindergynaekologie.de/fachwissen/korasion/2013/pathophysiologie-und-therapeutische-optionen/

Um einer Dysmenorrhö vorzubeugen, solltest du nicht rauchen, Alkohol nur in Maßen trinken, Stress vermeiden, Ausdauersport betreiben, deine eigene Weiblichkeit annehmen lernen, auf eine ausreichende Versorgung mit Nährstoffen, insbesondere Omega-3-Fettsäuren, Magnesium, B-Vitaminen und Vitamin E achten, dich gesund ernähren und Zusatzstoffe vermeiden.

Naturheilkundlichen Methoden, wie z.B. Bewegung, Heilpflanzen, Homöopathie und Entspannungstechniken lassen sich sinnvoll bei Dysmenorrhö einsetzen. Schau doch mal hier:

https://www.netzwerk-frauengesundheit.com/dysmenorrho-teil-2-naturliche-therapien/

Unter dem Einfluss der Pillenhormone wird als erwünschtes Wirkungsprinzip unter anderem die Gebärmutterschleimhaut nicht so stark aufgebaut.

Deshalb ist es normal, dass die Abbruchblutung meist schwächer und weniger schmerzhaft ist als eine Menstruationsblutung.

Aber keine Regel ohne Ausnahme; bei manchen Anwenderinnen kommte es dennoch zu Schmerzen oder die Blutung verstärkt sich sogar.

Treten Beschwerden vorwiegend in der Pillenpause auf, kann der Langzeitzyklus die Lösung sein. Denn eine gleichmäßige Hormonzufuhr ist oft vom Körper besser verträglich und es kommt zu weniger Menstruationsbeschwerden, PMS und Migräne.

Alles Gute für dich!

Woher ich das weiß:Beruf – Ich bin seit über 30 Jahren Hebamme

Auch wenn diese Blutung nicht die Periode im eigentlichen Sinne ist (diese wird ja durch ein unbefruchtetes Ei hervorgerufen, ergo ist dafür ein Eisprung vorausgesetzt, den man ja mit der Pille nicht hat), wird immer noch Gebärmutterschleimhaut abgestoßen. Die Schleimhaut baut sich nach wie vor auf - wenn auch nicht so stark wie ohne Pille, daher ist die Blutung meistens schwächer und weniger schmerzhaft.

Danke für die Antwort!

0

Habe ich auch, ist völlig normal. Sind bei mir ein bisschen weniger stark als bei der Periode. Aber trotzdem löst sich in der Zeit ja die schleimhaut ab, was die Ursache für Beschwerden ist, sowohl bei der Periode, als auch bei der Abbruchblutung. Das ablösen der schleimhaut von der Gebärmutter löst eben Krämpfe aus.

meiner Abbruchblutung, die ja gar nichts mit der natürlichen Menstruation zutun hat

Wie kommst du denn bloß auf diese Idee? Die Abbruchblutung ist die Periode! Nur dass durch die Pille der zeitliche Ablauf geregelt wird. Dementsprechend sind natürlich auch die Beschwerden die gleichen, nur durch die Pille oft abgeschwächt.

Nein das ist Quatsch.

Der Periode geht ein Eisprung voraus.

Der Abbruchblutung nicht. Diese entsteht lediglich aufgrund des Hormonentzug während der Pillenpause.

3
@DontCopy

Ja, aber das ändert doch überhaupt nichts an der eigentlichen Sache! Die Ursache ist eine andere, die Konsequenz die gleiche.

0
@Binne2

Doch, das ändert einiges. Die Konsequenz ist eine komplett anders geartete Blutung, keine Periodenblutung.

0

Du bist leider völlig falsch informiert.

Hier kannst du dich ein wenig ins Thema einlesen:

https://www.thefemalecompany.com/magazin/menstruation-vs-pillenpause/

1
@Ullala7

Total seriöse Seite, echt.

Beide Blutungen beruhen auf Veränderungen der Hormonspiegel, die wiederum durch unterschiedliche Ursachen zustande kommen.

0
@Binne2

Auf der Seite wird es einfach erklärt, damit es auch du verstehst. Krass, dass manche immer noch meinen, die Abbruchblutung wäre die Periode.

Die Abbruchblutung entsteht lediglich durch den Hormonentzug. Würdest du die Pille durchnehmen, hättest du gar keine Blutung. Die Hormone verhindern nämlich den Eisprung und unterdrücken den Menstruationszyklus.

0
@Ullala7

Ok, du verstehst es nicht. Ich gebe es auf.

0

Das ist normal, weil die Gebärmutter das Zeug ja rausbekommen muss, das passiert eben durch z.B: Krämpfe und Kontraktion

Danke für die Antwort!

0

Was möchtest Du wissen?